Knubbel im Warzenhof

Moderator: DMF-Team

Antworten
Dorie1275
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 19.05.14, 15:34

Knubbel im Warzenhof

Beitrag von Dorie1275 »

Ich bin fast 47 Jahre alt, übergewichtig und herzkrank. Vor einem Jahr hab ich endlich mit dem Rauchen aufgehört.

Derzeit lassen mich heftigste Schmerzen in der Brust, keine Nacht mehr durch schlafen.
Ich schlafe maximal 2 Stunden am Stück dann werde ich von den Schmerzen wach.
Die Brust wird heiss und der Knubbel der tagsüber auch zu ertasten ist wird doppelt so groß (2Euro Stück).

Ich war vor 2 Wochen bei der Ärztin, vielleicht muss ich nur mehr Geduld haben?
Ich bekam eine Cortisonsalbe , die hilft auch gegen den Schmerz, die darf ich allerdings nur einmal auftragen.
Dazu gabs noch eine mit Mupirocin, weil sie es für möglich hielt das sich unter der Warze ein Abzess gebildet hat.
Ich hab Erfahrung mit Abzessen (durch das Nassrasieren) und diese taten anders weh und auch tagsüber permanent.

Was mich hier am meisten verwundert ist, das die Schmerzen nur nach längerem Liegen in Rückenlage auftreten,
tagsüber so gut wie gar nicht. Dazu muss ich sagen, das ich nicht gerade eine kleine Brust habe.
Was mitten in der Nacht am Schnellsten hilft ist ein kalter nasser Waschlappen, aber dies kann ja keine Dauerlösung sein ...
Der Knubbel lässt sich nicht verschieben, aber gut anheben als wäre wirklich eine Scheibe / Geldstück unter der Haut.

Die Ärztin hat die Brust "nur" abgetastet, mein Problem ist das sie das nachts tun müßte :oops: weil tagsüber der Knubbel nur halb so groß ist.

Soll ich einfach weiter warten das die Medikamente wirken oder lieber nochmal hingehen?
Wären es z.b. verstopfte Talgdrüsen, wäre ich doch beim Gyn gar nicht richtig oder doch?
Ein Abszess müßte doch operativ geöffnet werden? Der verschwindet doch nicht alleine durch Salbe?

Ich danke vorab für s "zuhören" und beantworten.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13066
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Knubbel im Warzenhof

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
wenn Kälte die Beschwerden lindert, spricht dies eher für eine Entzündung- man nennt dies bei der Brust eine Mastitis nonpuerperalis. Meist ist dabei die betroffene Stelle gerötet und warm. Mittels Ultraschall kann leicht festgestellt werden, ob ein Abszeß vorliegt. Kann er mittels Antibiotika und abschwellenden Medikamenten wie z.B. Diclofenac nicht zum Verschwinden gebracht werden oder sollte er sehr groß sein, sollte man einen Abszeß operativ eröffnen, damit der Eiter ablaufen kann. Das ist eine kleine einfache Operation.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten