Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Moderator: DMF-Team

Tijuli2327
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.21, 08:01

Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Tijuli2327 »

Hallo,
schön das ich hier sein darf😌ich glaube das es bei mir etwas kompliziert ist?!
Bei mir wurde im Oktober letzten Jahres aufgrund eines Knotens in der Brust eine Mammografie gemacht. Dort wurde "nur" ein geschwollener Lymphknoten in der re.Brust gefunden. Nun habe ich es dabei belassen, bis vor einiger Zeit, meiner Meinung nach es noch etwas schlimmer wurde. Es hat sich meine Brustwarze, an der selben Seite wo dieser Lymphknoten entdeckt wurde verändert. Einmal sieht diese aus, als hätte ich da so merkwürdige Furchen. Wenn ich nun das Foto zeigen würde, dann sieht man wie ich das genau meine. Auch kommt dort zwischendurch Flüssigkeit raus. Nun war ich aufgrund eines Umzuges auch bei einer neuen Gynäkologin. Diese war leider kurz ab, Ultraschall machte sie gar nicht und gab mir eine Überweisung zur erneuten Mammografie. Ach ja, dazu wollte ich noch sagen, dass ich einen echt großen geschwollenen Lymphknoten allerdings in der re. Leiste. Ich war wegen Bauchschmerzen bei einem Internisten und der hat auch nur 3 Zysten in der Bauchspeicheldrüse und Leber festgestellt. Ich habe ein wenig Angst, weil ich gar nicht weiß, ob es nicht vielleicht besser wäre, aufgrund meines Alters (bin 42Jahre) lieber eine MRT Untersuchung anstatt einer Mammografie selbst zu zahlen? 🙈Vielleicht hat hier jemand eine Idee? Ganz liebe Grüße
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13106
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
ein MRT ist nicht nötig, die geplante Mammographie reicht völlig aus, natürlich sollte auch eine Ultraschalluntersuchung erfolgen. Auch eine Abklärung der Sekretion aus der Brustwarze wäre angebracht-in Form eines zytologischen Abstriches und der Bestimmung des Prolaktins. Die Brust hat Lymphgefäße, der Abfluß der dort gebildeten Lymphe erfolgt zum größten Teil über die Achsel, die ja bei einer Untersuchung besonders gut abgetastet werden muß, d.h. eigentlich gibt es direkt in der Brust keine Lymphknoten. Sollte bei der Mammographie ein Knoten festgestellt werden, der sich in unmittelbarer Nähe der Brustwarze befindet, sollte dieser entfernt werden, da in den Milchgängen gutartige als auch bösartige Tumore auftreten können.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Tijuli2327
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.21, 08:01

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Tijuli2327 »

Lieber Dr. Fischer, bitte entschuldigen Sie die verspätete Antwort. Ich bin irgendwie jetzt endlich auf diese Seite gekommen. Habe zuvor große Probleme gehabt mich hier an zu melden🙈bis jetzt dachte ich, laut Frauenarzt, dass es Lymphknoten in der Brust gäbe. Bin jetzt doch etwas sehr verunsichert. Zum Glück habe ich nächste Woche einen Termin bei einem anderen Gynäkologen. Das was jetzt neu schlimmer geworden ist, ist das ein geschwollener Lymphknoten in der re. Leiste auf jedem Fall mit Sicherheit auf das Doppelte angeschwollen ist. Das hat aber doch wahrscheinlich jetzt nichts mit dem Knoten in der Brust zu tun oder könnte das auch so sein? Was ich dazu sehr merkwürdig finde, ist das dieser Knoten in der Leiste Richtung Bauch wächst? Ach und nochmals vielen lieben Dank für Ihre Antwort. Liebe Grüße
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13106
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
dieser Leisten-LK hat damit zum Glück nichts zu tun, es ist der sogenannte Rosenmüllersche Lymphknoten, der dann größer wird, wenn in seinem Abflußgebiet-also die untere Extremität- etwas nicht ganz in Ordnung ist.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Tijuli2327
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.21, 08:01

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Tijuli2327 »

Das kann also bedeuten, dass es zwei verschiedene Ursachen hat richtig? Aufgrund meiner Bauchschmerzen wurde ja jetzt vor zwei Tagen eine Bauchspiegelung gemacht, allerdings in einem sehr schlechten Krankenhaus für sich jetzt rausgestellt hat! Dort sagte man mir nur, dass ich leichte Verwachsung hatte. Die Untersuchung zwei Tage zuvor zeigte, dass man meine Eierstöcke angeblich nicht sehen konnte. Daraufhin fragte der Arzt nur, ob ich dann meine Eileiter noch hätte Punkt als ich nach denen Leistenlymphknoten fragte, sagte man mir, dass dies ein anderes Gebiet sei, und ich zu einem anderen Arzt damit gehen müsse! Dann scheint ja gynäkologisch, also im unteren Bereich alles in Ordnung zu sein? Ich bin ja Laie, viele Organe gibt es doch nicht die so etwas verursachen können dann in der Richtung oder?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13106
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
ich überblicke gut 2500 Bauchspiegelungen-aus dem gynäkologischen Bereich. Es kommt in der Tat manchmal vor, dass sehr viele Verwachsungen im Unterbauch vorliegen, die quasi wie ein Vorhang den Einblick auf Uterus, Eierstöcke und Eileiter verwehren.
Ursache ist fast immer eine alte-oftmals vor vielen Jahren- durchgemachte Eileiterentzündung, daher die Frage danach. Leichte Verwachsungen kann man laparoskopisch gut lösen und erhält dann auch eine Einsicht. Eine gyn. Ursache für die LK-Schwellung erscheint eher unwahrscheinlich und kommt selten und nur bei schweren akuten Unterleibserkrankungen vor. Ansprechpartner wäre zunächst Ihr Hausarzt.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Tijuli2327
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.21, 08:01

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Tijuli2327 »

Ok ich muss jetzt zuerst einmal einen guten Hausarzt finden. Nachdem Sie mir sagten, das diese LK-Schwellung eine andere Ursache hat, habe ich doch tatsächlich eine Schwellung einmal am Oberschenkel und Hüftknochen entdeckt🙈
Tijuli2327
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.21, 08:01

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Tijuli2327 »

Hallo nochmal, ich habe noch einmal den Mammografie Befund gefunden. Dort steht:
Rechts im axillären Ausläufer intramammärer Lymphknoten. Da habe ich mich wohl mit dem Lymphknoten in der Brust vertan. Sorry! Dieser Befund scheint ja wohl harmlos zu sein🙈
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13106
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
auf jeden Fall sollte die geplante Mammographie und der Ultraschall weitere Aussagen ermöglichen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Tijuli2327
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.21, 08:01

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Tijuli2327 »

Hallo, also mein Sie dass ich da auf jeden Fall noch mal hingehen sollte? Dann mache ich das auf jeden Fall. Viele liebe Grüße und nochmals vielen vielen lieben Dank für alles
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13106
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
ja, gehen Sie bitte zur weiteren Abklärung hin. Leider wird nicht die genaue Größe des LK beschrieben.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Tijuli2327
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.21, 08:01

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Tijuli2327 »

Lieber Dr.Fischer,
Leider wurde die Mammographie immer noch nicht durchgeführt, aufgrund eines komplizierten Sterbefalles. Zumindest war ich jetzt bei einer neuen Gynäkologin und die hat sich sehr viel Zeit genommen und folgendes festgestellt: ein etwa 3 cm großer Lymphknoten in der re.Achsel, mehrere geschwollene LK am Schlüsselbein und Sekret aus der allerdings linken Brust.
Aufgrund meiner anderen Beschwerden, ausgeprägte Gewichtsabnahme, erhöhte Tumormarker, starke Knochenschmerzen in Schulter, Rücken, Knie und Hüfte, außerdem 3 Zysten in der Bauchspeicheldrüse wurde nun ein CT veranlasst. Damit bin ich leider auch nicht viel mit weiter gekommen 🙈😢der Arzt, der das veranlasste, sagte mir gestern nur, das hier angeblich alles in Ordnung sei und der Gynäkologe alles weitere veranlassen soll...Also, es wurden bis zu 1,1 cm große LK in der oberen Jugularisgruppe beidseits und entlang der Gefäßnervenstraße unter dem Musculus sternocleidomastoideus links. Concha bullosa mediana links.
Was bedeutet dieser Satz? Nachweis vermehrter und vergrößerte ovalärer LK.
NICHT EINDEUTIG malignitätsverdächtig
Dann kleiner postentzündlicher Verkalkungsherd in der Lungenspitze links lateral. Einzelne LK beidseits axillär abgrenzbar.
Dann wieder ein Satz:
KEIN ABGRENZBARER RAUMFORDERNDER THORAKALER PROZESS
Im Segment 7 befindet sich ein etwa 1cm durchmessender Herdbefund mit deutlichem KM-Enhacement in der arteriellen Kontrastmittelphase und auch Hyperdensität in der portalvenösen Kontrastmittelphase. Etwas betonte intrahepatischen Gallengänge.Der DHC ist mit einem Durchmesser von ca.8mm erweitert. Bei relativ bockig verlaufenden Ductus pankreaticus im Korpusabschnitt ist hier eine mystische Läsion nicht differentierbar.Nachweis mehrerer vergrößerter LK inguinal.
Ich weiß nur, das auch meine Brüste, bzw.Brustwarzen sich sehr in der Form und Farbe verändert haben. Dazu ein ständiges brennen in der Brust wo dieses Sekret raus kommt...ich weiß einfach nicht mehr weiter? Nun hat man mir schon mehrfach dazu geraten eine MRT der Brust selbst zu bezahlen. Was denken Sie wohl? Ich hätte natürlich den Arzt gestern auch nach dem hier allem gefragt, aber er sagte mir ja, dass der Befund so in Ordnung sei!!
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13106
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
daß alles okay ist, das kann man leider nicht sagen in Anbetracht der zahlreichen Lymphknoten. Warum sind die Tumormarker erhöht? Welche Tumormarker? Wie lange ist dies bekannt? Steigen Sie? Liegt eine andere Erkrankung vor?
Wie ist das Blutbild?
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Tijuli2327
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.21, 08:01

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Tijuli2327 »

Lieb das Sie so schnell antworten..also es sind folgende Tumormarker erhöht: CA19-9, CA15-3, CEA, alkalische Phosphatase, und Osteocalcin sind erhöht. Oh und wie mein letztes Blutbild ist weiß ich ehrlich gesagt gar nicht? Nein und es besteht auch keine andere Krankheit.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13106
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Hilfe, Beschwerden noch ohne Diagnose

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Abend,
das sind leider keine organspezifischen Tumormarker. Ich denke, man sollte sehr zeitnah die Mammographie veranlassen, dann sieht man, ob evtl. ein MRT nötig ist. Bei gut erreichbarem LK käme u.U. auch eine Biopsie oder Stanzbiopsie in Betracht. Auf jeden Fall muß eine Abklärung der LK-Vergrößerungen und der Sekretion erfolgen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten