Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Moderator: DMF-Team

Antworten
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 13.07.13, 08:26

Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Fischer,

ich, 40 Jahre, hatte schon immer mit unregelmäßigen Zyklen zu tun, zumindest so ca. seit 3 Jahren, wahrscheinlich, weil ich eine Zyste im Eierstock und eine in der Gebärmutter habe....??!! Diese Zysten hatte ich im Januar. Danach hatte ich meine Regel, wie folgt:

12.1.-17.1.21
15.2.-19.2.21
7.3.-12.3.21
28.03.-1.4.21
13.4.-18.4.21

Am 03.05.-9.5. hatte ich meine letzte Menstruation. Seither habe ich sie noch nicht bekommen. Allerdings habe ich seit einer Woche Unterleibsbeschwerden, die Menstruationsbeschwerden ähneln, aber die Mens kommt nicht. Zeitweise habe ich auch ein Druckgefühl unten, vor allem wenn ich sitze.

Sollte ich nochmals zum Gyn gehen? Aber ich war ja schon im Januar da, er wird vermutlich wieder Zysten finden??? Ich weiß nicht wie ich da reagieren soll.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12980
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Abend,
es liegen bei Ihnen sogenannte Zyklustempoanomalien vor= unregelmäßige Zykluen/ Abstände. Ursache ist fast immer ein Hormonmangel, entweder Mangel an Estradiol oder Progesteron. So etwas kann man leicht feststellen- mit etwas Erfahrung. Zysten in der Gebärmutter? Da habe ich ja vor einigen Jahren Sie diesbezüglich gefragt, so etwas kommt eigentlich nicht in der Gebärmutter vor. Eine Abklärung der Zyklusstörungen und evtl. Therapie mit Hormonen ( bei Ihnen ja etwas problematisch) wäre sinnvoll.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Fischer,

der Arzt hat wirklich gesagt, dass es eine Zyste wäre in oder an der Gebärmutter, die harmlos ist, weil nicht groß. Hat mir sogar noch im Ultraschallbild die jeweiligen Zysten gezeigt. Außerdem hätte ich am Eierstock auch eine. Entweder hat er nur Zyste gesagt zum besseren Verständnis für mich, keine Ahnung?! Ich weiß, dass man auch Myome haben kann, vielleicht ist es auch sowas....

Wenn es jetzt so bleibt, werde ich wohl nochmal hingehen müssen, es ist sowieso eine neue Ärztin da, weil der Arzt, wo ich war nun in Rente gegangen ist. Dieses "dumme" Gefühl, wie Menstruationsbeschwerden im Unterleib machen mich wuschig. Es tut nicht schlimm weh. Es ist als ob ich meine Regel hätte und doch habe ich sie nicht. Und dieser Druck als ob ich platze: ich kann es nur nicht sagen, ob es die Harnröhre ist oder eben nicht. Es geht von unten ein Stück hoch.

Ja, die Gyn vorher - ist jetzt woanders tätig - wollte bei mir gar nichts mehr mit Hormonen machen, da zuviel dagegen gesprochen hat: mehrere Blutdruckkrisen, Übergewicht, schlechte Leberwerte, die eventuellen Gerinnungsprobleme bei nephrotischen Syndrom, wenn die Albuminwerte im Blut absinken.....

Wenn die Menstruation jetzt gar nicht kommt, soll ich mir lieber nochmal einen Termin beim Gyn machen?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12980
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Morgen,
wenn eine Periode sich um 1-2 Wochen oder länger verzögert, kann sich die Schleimhaut sehr hoch aufbauen ( Endometriumhyperplasie), irgendwann tritt sie dann wieder ein, allerdings dann in beträchtlicher Stärke und Dauer. So etwas kann man vermeiden, indem man -auch bei Ihnen möglich- über 10 Tage lang ein Gestagen als Tbl. gibt und somit quasi die Schleimhaut zwingt, einige Tage nach der letzten Tbl. sich abzubluten.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Fischer,

ich werde dann nochmal hingehen zur neuen Gyn, mal sehen, was sie mir vorschlägt. Eine Endometriumhyperplasie...ist das Endometriose?

Vielen Dank.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12980
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo
nein, das ist lediglich eine zu hoch aufgebaute Schleimhaut, da ständig die Schleimhaut unter Estrogeneinfluß steht. Ursache ist meist ein fehlender Eisprung, dadurch wird kein Gestagen gebildet , was aber zum Abbau der Schleimhaut erforderlich ist. Über diese Endometriumhyperplasie habe ich früher hunderte von Beiträgen geschrieben. Ob es aber überhaupt eine Hyperplasie ist- es kann ja auch zu wenig Östrogen gebildet worden sein, dann ist das Endresultat das gleiche-sieht man eindeutig im US.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Fischer,

ich war nun heute bei der Gyn. Sie hat mir Mönchspfeffer aufgeschrieben. Ansonsten könnte man den Zyklus nur mit Pille regulieren. Soll den Nephro fragen, ob was dagegen spricht. Man könnte auch eine Pille nur mit Gestagen nehmen.....

Gegen die Kombipille hatte die Gynabteilung der Uni damals was, da war ich ja auch. Die Ärztin der Gyn/Uni hat gesagt, dass "mit der Diagnose" die Kombipille nicht geht. Ehrlich gesagt, es war wunderbar, wie schön man mit der Lamuna 20 alles planen konnte und es hat funktioniert. Und nun jedesmal dieses "Theater" mit dem Zyklus.

Ich weiß nicht wie ich denken soll, ich habe mehrere Dinge, die mich an Hormonen stören:

1. der Bluthochdruck - zwar in Behandlung - aber irgendwie trotzdem für mich ein kontra
2. mein Übergewicht mit BMI 32,6
3. meine Niere zumindest, wenn man irgendwann mal wieder befürchten muss, dass durch verminderte Albuminwerte im Blut die Gerinnung spinnen könnte....
4. Fettleber mit erhöhten Leberwerten.....

Was sagen Sie zum Mönchspfeffer?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12980
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
Mönchspfeffer hat nur eine sehe sehr geringe gestagenähnliche Wirkung, das wird kaum funktionieren. Eine Kombipille wie z.B. Lamuna würde ich auch absolut nicht empfehlen. Aber m.E. spricht momentan nichts gegen eine Gestagengabe über 12 Tage und dann sieht man weiter, wie zukünftige Zyklen ablaufen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Fischer,

ich soll den Mönchspfeffer 6 Monate ausprobieren, d.h. es wird erstmal keine andere Lösung geben. Dann soll ich mit dem Nephro sprechen, ob ein Gestagen sinnvoll ist. So wie ich die Ärztin verstanden habe, sollte ich es dann länger als nur 12 Tage nehmen, wenn es der Nephro "erlaubt".

So richtig bin ich nicht dafür, weil ich vor Jahren, noch vor der Lamuna, schon mal Cerazette hatte. Es war gar nicht schön, jeden Tag Schmierblutungen und Bauchschmerzen. Nach Absetzen dann Sturzblutung, so dass die ganze Hose großflächig voller Blut war mit extremen Bauchkrämpfen. Das sind meine sehr negativen Erinnerungen....ich weiß ja nicht, ob es nochmal so wäre, schließlich bin ich älter geworden.....wohl ist mir nicht, dauerhaft was zu nehmen. Genauso stören mich die Zyklusstörungen...
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Fischer,

könnte man denn über irgendwelche Blutwerte erfahren, warum die Zyklusstörungen vorhanden sind?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12980
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Zysten in Gebärmutter und Eierstöcke

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Morgen,
das könnte man und zwar durch Serienbestimmungen von FSH, LH, Estradiol und Progesteron. Da macht kein Frauenarzt mit und wäre auch unüblich- also nur theoretisch möglich. Es hätte auch keine Konsequenz, da derartige Zyklusstörungen dann so oder so mittels Hormonen behandelt werden. Problem ist doch bei Ihnen aktuell das Ausbleiben der Periode. Über die Messung der Basaltemperaturkurve-ist jetzt aber schon zu spät- hätte man feststellen können, ob die Ursache in einem nicht stattgefundenen Eisprung zu suchen ist. Aber auch der Ultraschall verrät viel-ist die Schleimhaut zu hoch, fehlt das Gestagen, wäre sie zu niedrig aufgebaut, würde das Estradiol fehlen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten