Blutungsstörung, Auffälligkeit bei Ultraschall

Moderator: DMF-Team

Antworten
Danni81
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 14.08.11, 11:22

Blutungsstörung, Auffälligkeit bei Ultraschall

Beitrag von Danni81 »

Guten Morgen,

ich habe seit Dezember 2020 sehr lange Blutungen (im Dezember 3 Wochen, im Januar 2 Wochen, im Februar 3 Wochen). Ich muss dazu sagen, dass ich seit Ewigkeiten das Hormonstäbchen zur Verhütung nutze. Hatte bisher immer unregelmäßige Blutungen, aber nie so lang und meistens eher schwach.

Ich war daher vor ein paar Tagen beim Frauenarzt. Beim Ultraschall konnte er wohl die Gebärmutterschleimhaut nicht abgrenzen. Er hat mir erklärt, dass man normalerweise eine Linie hätte sehen müssen, das war bei mir nicht der Fall. Ich habe daher zur weiteren Untersuchung ein Überweisung erhalten mit dem Auftrag Hysteroskopie und Fraktionierte Abrasio.

Er meinte nur, dass wäre ein kleiner Eingriff. Vor lauter Schreck habe ich keine weiteren Fragen gestellt. Ich habe jetzt in der nächsten Woche das Vorgespräch.

Muss ich mir jetzt Gedanken machen, oder kann es schon Mal vorkommen, dass man die Gebärmutterschleimhaut beim Ultraschall nicht abgrenzen kann? Worauf könnte dies hindeuten?

Gruß
Daniela
Bottenbach
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 25.02.18, 08:50

Re: Blutungsstörung, Auffälligkeit bei Ultraschall

Beitrag von Bottenbach »

Hallo Danni,

ich gehe davon aus, daß Du 39 Jahre alt bist. Ich hatte letztens Jahr mit 42 Jahren etwas ähnliches. Nach starken und alle paar Tage wiederkehrenden Blutungen sagte mir der Frauenarzt, daß ich eine zu stark aufgebaute Schleimhaut habe und riet mir zur Ausschabung. Da ich von anderen Frauen weiß, daß eine Abrasio allerdings nicht so ganz angenehm ist, bat ich darum, es erstmal medikamentös zu versuchen. Mir wurden dann Hormontabletten verschrieben, die ich ein paar Tage nehmen mußte. In der Zeit hatte ich dann richtig starke Blutungen, da die ganze Schleimhaut abgestoßen wurde. Seitdem habe ich Ruhe und ich hoffe, es bleibt so. Vielleicht kannst Du ja mal fragen, ob man es bei Dir auch erstmal mit Tabletten versuchen könnte.
Bei mir wurde als Ursache ein hormonelles Ungleichgewicht genannt, daß bei Frauen in unserem Alter halt schon mal vorkommen kann.

Viele Grüße
Gaby
Antworten