PAP DDD 1 - PLUS HPV Viren

Moderator: DMF-Team

Antworten
angela1982
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 17.11.20, 15:28

PAP DDD 1 - PLUS HPV Viren

Beitrag von angela1982 »

Liebe Fachleute,

ich wende mich mit einer Frage an Euch.
Ich bin 38 Jahre alt, zwei Kinder.

Wegen Zwischenblutungen und einer ausserdem anstehenden Vorsorgeuntersuchung wurde ein Abstrich gemacht. Das Ergebnis ist eine „PAP DDD 1“ PLUS „HPV Viren“.
Der Ultraschall der Gebärmutter war ohne Befund.

Zur weiteren Diagnostik hab ich einen Termin zur Biopsie. Die Frauenärztin hält das wegen der Verbindung mit den HPV Viren für sinnvoll. Der Termin ist erst in drei Wochen.

Soweit so verständlich alles. Was diese vorläufige Diagnose bedeutet kann ich soweit nachlesen und versteh ich auch.


ABER:

Ich hab seit einigen Wochen ausserdem sehr geschwollene Beine und Schmerzen im Beckenbereich.
Laut Internet (ich weiss ich weiss….) deutet dies schon auf ein fortgeschrittenes Stadium von Gebärmutterhalskrebs hin.
Letztlich passt dies nicht zum „PAP DD1“ Ergebnis. Aber würde alles in allem im Falle von Krebs wiederum Sinn machen.

Meine Frauenärztin hält den Zusammenhang (Beine, Rücken) für zufällig. Sie verweist auf den Abstrich und spricht - wenn überhaupt - von einem lokalen Problem. Das dann - wenn notwendig (zum aktuellen Wissenstand) problemlos zu therapieren ist.

Meine laienhafte Frage nun:
Was könnte hinter solchen Beschwerden stecken?
Ist so ein „Zufall“ realistisch? Kann der Abstrich dieses Ergebnis zeigen und trotzdem weitere „Einwachsungen oder Metastasen“ etc. die Rückenschmerzen und das Wasser in den Beinen verursachen?

Kann der Abstrich DD1 zeigen und trotzdem ein bösartiger Tumor dort sein, streuen etc?

Ich bin extrems verunsichert und weiss nicht was ich denken und glauben soll.

Ich bin sehr dankbar für Input. Bitte schonungslos und offen und ehrlich.

herzlichen Dank
Angela

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12818
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: PAP DDD 1 - PLUS HPV Viren

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
ist in der Tat reiner Zufall, Pa 3 D ist eigentlich eine zunächst leichte Zellveränderung, mehr nicht. Normalerweise macht man in solchen Fällen zunächst keine Gewebeentnahme ( Biopsie), sondern kontrolliert in 3 MOnaten. Was hinter Pa 3 D steckt, habe ich ausführlich vor Jahren hier beschrieben, kann man im Archiv finden. Es besteht also kein Grund zur Beunruhigung. Es besteht mit Sicherheit kein Zusammenhang zwischen Ihren Beschwerden und dem Abstrich. Selbst bei Cervixkrebs besteht nur in seltenen Fällen Ausstrahlung usw. , da er lange zunächst lokal beschränkt ist.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten