Meine Freundin hat zwei Gebärmütter

Moderator: DMF-Team

Antworten
Daresais
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 30.10.20, 10:11

Meine Freundin hat zwei Gebärmütter

Beitrag von Daresais »

Hallo,

bereits vor ein paar Jahren wurde bei meiner Freundin eine herzförmige Gebärmutter diagnostiziert. Allerdings wurde das vorerst nicht weiter untersucht, da sie zu dem Zeitpunkt noch Jungfrau war.

In der letzten Zeit ist das Thema bei uns nochmal hochgekommen, da wir uns auch langsam Gedanken um Kinder machen. Sie war deshalb noch einmal bei ihrem Gynäkologen und hat die Sache untersuchen lassen. Dabei ist heraus gekommen (es wurde ein Ultraschall oder etwas der Art gemacht), dass ihre Gebärmutter nicht herzförmig ist, sondern sie schlicht zwei hat, die komplett von einander getrennt sind. Sie hat auch zwei Gebärmutterhälse, aber nur eine Vagina (zu einer solchen Dopplung kommt es wohl oft). Ich glaube der Begriff, den der Arzt genannt hat war „uterus duplex separatus“. Dies ist scheinbar eine extrem seltene Fehlbildung und so viele Informationen darüber hat sie leider von ihm nicht erhalten können. Nur dass es mit Kindern kompliziert werden kann. Außerdem wurde sie für eine Nierenuntersuchung zu unserem Hausarzt weiterverwiesen, die jedoch noch aussteht.

Er konnte uns leider bezüglich der Fehlbildung an keinen Spezialisten weiterverweisen. Im Internet findet man außer zwei, drei Zeitungsartikel und ein paar mini Absätzen zur lediglichen Beschreibung der Fehlbildung, nichts. Nur ein paar wissenschaftliche Veröffentlichungen von meist vor 1900 auf Fachchinesisch. Nichts davon kann ihre Fragen beantworten und ihre Panik und Sorgen befriedigen.

Sie versteht einfach ihren eigenen Körper nicht mehr.
Ihre/unsere fragen sind:

Sie hat jetzt ja quasi immer doppelt ihre Periode (würde passen, da sie eh immer große Schmerzen währenddessen hat). Haben die dann den gleichen Zyklus? Ist das normal? Generell versteht sie ihren Zyklus nicht mehr und fragt sich was jetzt alles normal läuft und was nicht.

Bei der Recherche bin ich auch auf den Begriff „uterus didelphys“ gestoßen. Die Beschreibung überschneidet sich extrem zu der des "uterus duplex separatus". Was ist da der Unterschied?

Ich bin über einige Behandlungsmethoden (operative Eingriffe) gestoßen. Unser Kinderwunsch ist groß und es heißt, dass es bei dieser Fehlbildung trotzdem möglich ist ein Kind erfolgreich auszutragen. Nur Fehlgeburten sind viel wahrscheinlicher als normal. Würde ein Eingriff die Möglichkeiten verbessern? Wie gefährlich wäre das? Wäre das ein Routineeingriff oder kann da viel schief gehen mit der Gefahr, dass sie anschließend gar nicht mehr die Möglichkeit hat ein Kind auszutragen?

Gibt es in Deutschland einen Spezialisten für solche Eingriffe, oder auch generell für solche Art Fehlbildungen?

Da sie zwei Gebärmütter hat, kann sie auch zweimal gleichzeitig schwanger werden. Wie wahrscheinlich ist das? Kann man das überhaupt absehen und ist das schon oft vorgekommen?

Ich bedanke mich bereits im Voraus für die Hilfe!

Liebe Grüße,
Daniel

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12818
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Meine Freundin hat zwei Gebärmütter

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
"Da sie zwei Gebärmütter hat, kann sie auch zweimal gleichzeitig schwanger werden. Wie wahrscheinlich ist das? " unwahrscheinlich, da die beiden Uterushörner viel zu gering ausgeprägt sind und wenn sich dort eine Schwangerschaft einnistet, es mit Sicherheit zu einem Abort kommt, da dem Feten der Platz fehlt. Einen derartigen Fall habe ich selbst erlebt und auch die operative Entfernung der abgestorbenen Schwangerschaft war sehr schwierig.
Es liegt nach der Beschreibnung wohl ein Uterus Duplex vor, d.h. beide Hörner liegen deutlich auseinander. Bei diesen sogenannten Hemmungsmißbildungen gibt es zudem noch unterschiedliche Varianten bzgl. der Vagina und dem Gebärmutterhals. Bei einem Uterus didelphys liegt meist eine doppelte Vagina vor und die beiden Uterusanlagen liegen deutlich auseinander, beim Uterus Duplex sind die unteren Uterinsegmente noch miteinander verschmolzen.
" Haben die dann den gleichen Zyklus? Ist das normal? "- eigentlich ja.
"Würde ein Eingriff die Möglichkeiten verbessern? Wie gefährlich wäre das? Wäre das ein Routineeingriff oder kann da viel schief gehen mit der Gefahr, dass sie anschließend gar nicht mehr die Möglichkeit hat ein Kind auszutragen? Das kommt letztlich wirklich auf die definitive Art der Mißbildung darauf an. Der Eingriff-wenn überhaupt einer möglich ist ( dürfte bei Uterus didelphys, selbst wenn nur 1 Scheide vorhanden ist, nicht machbar sein) ist absolut keine Routineoperation, da er viel zu selten durchgeführt wird, Spezialisten gibt es sicherlich, ich weiß aber nicht, wie man die finden kann ausser via Internet. Die Gefahr -auch nach der OP. bzgl. einer Fehlgeburt ist enorm groß. Bei einem Uterus bicornis mit nur 1 Gebärmutterhals ( Collum) , kann man die OP nach Strassmann machen, diesbezüglich findet man im Internet Operateure. Eine vorherige Vorstellung ist natürlich unumgänglich.
Dieser Link der AWMF-Leitlinien dürfte Ihnen mit Sicherheit weiterhelfen:
https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitl ... 020-06.pdf
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Daresais
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 30.10.20, 10:11

Re: Meine Freundin hat zwei Gebärmütter

Beitrag von Daresais »

Hallo,

vielen Dank für die Informationen! Der Link hilft sicherlich für das Verständnis.
Die Suche im Internet nach einem Spezialisten war bisher erfolglos, aber ich werde es weiter versuchen.

Vielen Dank!

Antworten