MRT Abdomen reicht?

Moderator: DMF-Team

Antworten
mama1
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 25.03.20, 09:05

MRT Abdomen reicht?

Beitrag von mama1 »

​Hallo,
​ich habe eine dringende Frage. Wenn Verdacht auf Uterussarkom besteht​ (wegen Blutwerten und Ultraschall), reicht da ein MRT Abdomen zur Diagnose (Uterussarkom + eventuelle Metastasierung in andere Organe)​ oder sollte Abdomen und ein extra MRT Becken gemacht werden? Ich frage, weil ich eine Mehrfachgabe von Kontrastmitteln/Doppeluntersuchungen vermeiden will. Ich frage mich ob man bei MRT Abdomen das Becken genauso gut sieht, wie wenn man das Becken nochmal getrennt machen würde. Die Radiologie will das splitten, ich vermute aber Abrechnungssgründe oder gibt es medizinische Gründe die für eine Trennung sprechen?

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12606
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: MRT Abdomen reicht?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
hier eine ausführliche Seite, die Sie sich herunterladen können, Stand 2019, rechts kann man ein Feld anklicken, dann werden sehr viele Seiten geöffnet, die Diagnostik ist auf Seite 43 zu lesen. Laden Sie sich die Langfassung in PDF-Format herunter.
Welche Blutwerte wurden erhoben, es gibt diesbezüglich keine präzisen Tumormarker im Gegensatz zu anderen Tumoren. Ich habe in 30 Jahren nur zweimal ein Uterussarkom gesehen und das war jeweils ein Zufallsbefund anlässlich einer Ausschabung bei Blutungen.
https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/015-074.html
normalerweise reicht ein Abdomen MRT aus, aber diesbezüglich ist ein Radiologe doch kompetenter. Aber nicht immer liefert ein MRT auch die benötigten Informationen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten