Brustkrebs Angst

Moderator: DMF-Team

Antworten
raupibaby
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 28.10.11, 09:02

Brustkrebs Angst

Beitrag von raupibaby »

Hallo,

icj weis,man soll nie von sich auf andere schließen.

mein Sohn kam Freitag von der Schule nach Hause und war sehr geknickt.

ich fragte was los ist und er sagte,die Mama von seinem Freund hat Brustkrebs mit 39

ich bin ein Jahr jünger und Taste mich nicht ab.

weil mein Sohn Angst hat,tastete ich mich ab und es war außen alles weich und in der Mitte aber..unter der Brustwarze,waren lauter Murmeln in verschiedenen Größen.

die rutschen da hin und her wenn ich rüber streiche.

jetzt habe ich Panik auch Brustkrebs zu haben.‘ich gehe einmal im Jahr zum abtasten und alles ok.

um November 2018 war ich sogar beim Ultraschall und es war alles okay und mein Gynäkologe sagte was von mastopathie.

in meiner Familie hat niemand Brustkrebs.

es drückt auch komisch in der linken Brust wo die Murmeln sind.
Wie oft muss ich zum abtasten gehen?
reicht einmal im Jahr abtasten?
wie oft Ultraschall ?

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12535
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Brustkrebs Angst

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
der Beschreibung nach und auch nach Aussage Ihres Frauenarztes liegt eine Mastopathie vor (fibrocystische Mastopathie).Diesen Befund haben sehr viele Frauen, grob geschätzt sicher mindestens 20 %. Eine Mastopathie ist kein bösartiger Befund. Untersuchungen in jährlichem Abstand reichen völlig aus, ebenso der Ultraschall, der sowieso normalerweise nicht zur Untersuchung bei einer Mastopathie gehört. Das kann man Ihrem Arzt hoch anrechnen. Lassen Sie sich beim nächsten Mal anleiten, wie man korrekt sich selbst untersucht, es gibt auch diesbezüglich kleine Broschüren, sicher auch Anleitungen im Internet.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

raupibaby
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 28.10.11, 09:02

Re: Brustkrebs Angst

Beitrag von raupibaby »

Hallo,
War Freitag beim Gynäkologen der Ultraschall von meinen Brüsten und Axeln machte und sagte,unauffälliger Befund.
Aber da war ein 3mm ovales Ding wo er meinte vllt Zyste,fettläpchen oder Fibroadenom.alles ja nicht schlimm.
Nun habe ich aber Angst das es Krebs ist und ich jetzt so rumlaufe und der Arzt es nicht erkennt.
Er will in 6 Monaten nochmal gucken und das hat mir mehr Angst gemacht.
Ich hatte dann so Panik das ich meinem Gynäkologen eine Mail geschickt habe und ich sogar Eibe Antwort bekommen habe wo ich nicht mit gerechnet habe.

Hier ist die Antwort vom Gynäkologen:
Liebe Frau....
es ist doch überhaupt nicht klar, ob es sich um ein Fibroadenom handelt. Wahrscheinlich ist es ein winziges Fettläppchen oder eine winzige eingeblutete Zyste. Und selbst wenn, bei einem Fibroadenom handelt es sich um einen gutartigen Befund, den wir täglich sehen und den man bei 3 mm Größe im Ultraschall auch schnell übersehen kann, für eine Biopsie ist das viel zu klein.
Es ist so klein, dass ich mich schon ärgere, es überhaupt erwähnt zu haben ;-), aber wie hätte ich Ihnen sonst klar machen sollen, dass ich zu Ihrer Sicherheit in 6 Monaten nochmal nachschauen möchte. Aber ich mache Ihnen einen Vorschlag: lassen Sie sich doch für das 2. Quartal (ab April) in einer Radiologie einen Ultraschalltermin geben, dann haben Sie eine Zweitmeinung und dann schauen wir mal, ob da der Befund überhaupt auffällt. Machen Sie sich keine Sorgen und genießen Sie Ihr Leben!
Beste Grüße und ein schönes Wochenende,

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12535
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Brustkrebs Angst

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
da haben Sie einen guten Frauenarzt, er gibt sich die Mühe, Ihnen beruhigend und ausführlich zu antworten- das ist heute nicht mehr leider in der Form üblich. Seiner Deutung schließe ich mich voll an, Kontrolle reicht in 6 Monaten völlig aus, eine Zweitmeinung erscheint mir nicht nötig-allenfalls zu Ihrer psychischen Beruhigung.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

raupibaby
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 28.10.11, 09:02

Re: Brustkrebs Angst

Beitrag von raupibaby »

Ich habe einen super Gynäkologen.
Aber ihre Patientinnen können sich auch glücklich schätzen.
Wenn sie so Untersuchung wie sie sie hier antworten..perfekt!
Danke,dass es solche Ärzte und Menschen wie sie und meinem Gynäkologen gibt!

Aber er kann ja nicht genau sagen was es nun ist.
Hätte er Krebs denn erkannt?
Er meinte,unauffälliger Befund.
Wie kann er das sagen wenn da was ist,er aber nicht weis was es ist.?

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12535
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Brustkrebs Angst

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
fast alle Brustkrebsformen sieht man im Ultraschall erst dann, wenn sie deutlich größer sind, dann gibt es hierfür typische Veränderungen im BIld. Selbst wenn es eine extreme Frühform wäre, dann wäre es für die Kontrolle in 6 Monaten immer noch nicht zu spät. Es stimmt, eine ultraschallgesteuerte Stnzbiopsie wäre technisch bzgl. der Treffsicherheit nicht einfach, es ist üblich, derart winzige Befunde zu kontrollieren in einem zeitlichen Abstand, das kann ein US sein aber auch eine Mammographie. Sie machen sich wirklich unnötige Sorgen und die vorgeschlagene Kontrolle hat Sie natürlich verängstigt- nach dem Motte, also ist da doch etwas nicht in Ordnung. Das ist schon verständlich, verunsichert aber unnötig.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

raupibaby
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 28.10.11, 09:02

Re: Brustkrebs Angst

Beitrag von raupibaby »

Er hat es richtig vergrößert so das es aufm Monitor aussah wie fast 5 cm.
Hätte er es dann erkannt ob es Krebs ist?
Ja ich mache mir sehr große Sorgen das wenn es Krebs ist,es zu spät sibd und jetzt sind es 3mm.

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12535
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Brustkrebs Angst

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
er hätte es vermutlich erkannt- Erfahrung vorausgesetzt. Bei Brustkrebs in dieser Größe wäre es nie zu spät, heutzutage werden die meisten Brustkrebse in einem sehr frühen Stadium entdeckt, können brusterhaltend operiert werden und die Patientinnen haben optimale Überlebenschancen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten