BEL

Moderator: DMF-Team

Antworten
Tecna
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 11.08.06, 14:56

BEL

Beitrag von Tecna » 08.09.18, 15:13

Sehr geehrter Herr Dr. Fischer,

kein Danke haben Sie damals für Ihre Antwort hier bekommen. Aber ich profitiere nun davon. Danke.

Darf ich aus aktuellem Anlass in der Familie eine Frage anhängen: Was ist, wenn sich bei einer äußeren Wendung (durch Gynäkologe) aus BEL in SL die Nabelschnur um den Hals zieht? Oder durch das Drücken Mutter oder Kind verletzt werden? Besteht durch die Wendeversuche die Gefahr einer Frühgeburt? Wie oft geht so eine Wendung überhaupt gut? Wie oft nicht? Gibt es dazu %-Zahlen? Ist es nicht besser, einen Kaiserschnitt zu machen?

Bitte schreibe Sie mir etwas dazu, ich möchte die Betroffene nicht fragen, um sie nicht zu verunsichern, ich selber bin aber beunruhigt.

Viele Grüße von Tecna

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12381
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: BEL

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 08.09.18, 16:09

Guten Tag,
unzählige Wendungen ( haben oft nur etwa 50% Erfolg) habe ich durchgeführt, eine NS-Umschlingung dabei nie beobachtet. Die NS ist recht lang und kann sich eigentlich nur theoretisch um den Hals wickeln. Sehr oft aber habe ich mehrfache NS-Umschlingen bei Austritt des Köpfchens gesehen, fast immer ging es dem Kind gut. Um eine ernsthafte Gefahr zu bewirken-die fast immer erst bei Geburtsbeginn auftritt- bedarf es schon einer sehr engen und mehrmaligen Umwicklung.
Wenn man die Wendung mit zu starkem Druck auf die Gebärmutter ausübt, kann es tatsächlich zu Komplikationen führen wie z.B. Plazentateilabriß. Man muß daher die Wendung am besten zu zweit machen und durchaus eher zaghaft, danach ist ein CTG zwingend erforderlich. Eine BEL kommt oft vor, jedoch wenden sich die meisten Feten noch vor der 36/37. SSW. Besteht sie dann immer noch, besteht kaum noch Hoffnung auf eine spontane Wendung. Man sollte auch eine Wendung nicht vor der etwa36. SSW machen, da sich der Fet wieder nach gelungener Wendung wieder in BEL wenden kann. Man muß auch immer einen eventuellen Notkaiserschnitt einkalkulieren, daher sollte der Fet schon seine Lungenreife abgeschlossen haben. Statistiken habe ich jetzt momentan nicht parat, kann man aber sicherlich im Internet finden. Evtl. stirbt die Wendung aus, da Kliniken natürlich eher eine Sectio durchführen wollen ( mehr Geld ?). Auch die vaginale BEL-Entbindung stirbt aus, da nicht mehr sehr viele diese Art der Entbindung gelernt haben-eben, weil man mit einer Sectio rasch zur Hand ist. Auch können gewisse juristische Probleme auftreten, mißlingt die vaginale Entbindung ( bei einer Erstpara möglichst nie eine vaginale BEL-Entbindung machen), kommt der Jurist angelaufen. Passiert etwas bei der Sectio ( ist aber selten), kommt er ebenfalls und sagt, warum man nicht vaginal entbunden hat. Die Geburtshilfe ist ein zweischneidiges Schwert und die Haftpflichtprämien sind derart in die Höhe gestiegen, dass viele Belegärzte das Handtuch geworfen haben.
Ich habe das Thema geteilt-also ein extra Beitrag- da es evtl. für andere Frauen interessant sein könnte.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Tecna
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 11.08.06, 14:56

Re: BEL

Beitrag von Tecna » 10.09.18, 11:13

Vielen Dank, Herr Dr. Fischer. Ich schreibe nur kurz, da ich mir gestern den rechten Arm gebrochen habe.

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12381
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: BEL

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 10.09.18, 12:06

Gute Besserung!
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Tecna
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 11.08.06, 14:56

Re: BEL

Beitrag von Tecna » 11.09.18, 10:54

danke :-)

Tecna
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 11.08.06, 14:56

Re: BEL

Beitrag von Tecna » 16.09.18, 19:10

Das Kind wurde erfolgreich gedreht - und bleibt hoffentlich nun in der richtigen Lage.
Die Mutter bekam Kreislaufprobleme, aber die Schmerzen waren wohl erträglich.
(Weiß nicht, ob Wehenhemmer auch Schmerzmittel enthalten?)

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12381
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: BEL

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 17.09.18, 07:35

Glückwunsch. Wehenhemmer enthalten keine Schmerzmittel, und ja, es kann ganz schön Schmerzen bereiten.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Tecna
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 11.08.06, 14:56

Re: BEL

Beitrag von Tecna » 17.09.18, 12:35

danke

Tecna
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 11.08.06, 14:56

Re: BEL

Beitrag von Tecna » 30.09.18, 18:03

So, neue Nachricht, vielleicht interessiert's ja jemand, der mitliest:

Kind vorgestern geboren. Mit Kaiserschnitt nach 40 h Wehen.
(Da hätte man sich die Wendung sparen können...)
Aber jetzt sind trotzdem alle glücklich.

Viele Grüße von Tecna

doberman
DMF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 05.04.19, 21:16

Re: BEL

Beitrag von doberman » 08.04.19, 21:54

Mein Sohn lag bis zur 36. SSW in BEL und in der 38.SSW hat er sich dann gedreht. Es gibt verschiedene Übungen, die helfen können. Ich habe alles ausprobiert, aber ob es wirklich daran lag, weiß ich natürlich nicht. Es wurde erst noch die indische Brücke und Moxen an den Fußsohlen von der Hebamme versucht. Bei meiner Freundin war das auch der Fall. Sie hat Vieles probiert, auch jeden Tag ins Krankenhaus für Prozedere gegangen. Das Kind musste sowieso per Kaiserschnitt geholt werden. Ich wünsche dir dass du eine „normale“ Geburt hast

Tecna
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 11.08.06, 14:56

Re: BEL

Beitrag von Tecna » 11.04.19, 11:25

Hallo dobermann, wem gelten deine guten Wünsche? Wie geschrieben, ist das Kind längst geboren, und es betraf auch nicht mich. Aber trotzdem danke, dass du geschrieben hast.

Grüße von Tecna

Kiv12
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.19, 12:56

Re: BEL

Beitrag von Kiv12 » 16.05.19, 19:37

Fast die ganze Schwangerschaft lag meine Tochter im Bel und ich habe mich intensiv damit beschäftigt. Aber am Ende der Schwangerschaft hat sie doch richtig gedreht. Aber ich würde in jedem Fall bei BEL spontan versuchen. Das Wichtigste ist, dass die Klinik in der die Frau entbindet, damit Erfahrung hat. Und auch nicht jede Klinik, die auf BEL spezialisiert ist, hält ein Vermessen für nötig. In unserer Klinik wäre eine PDA Pflicht gewesen und sobald der Geburtsverlauf stockt, wird eh ein KS gemacht. Unser behandelnder Arzt war der Meinung, dass bei den mehreren Geburten, die er geführt hat, noch nie ein Kind einen Schaden davon getragen hätte und das Risiko eher theoretisch wäre. Unsere Klinik haben wir nicht lange gesucht, sie hat einen besseren Ruf und ist eine Anlaufstelle für BEL auch im weiteren Umfeld. Ich würde an deiner Stelle in jedem Fall deine Klinik fragen, wie viele Frauen bei ihnen in BEL Spontan entbinden und ob es mehrere Ärzte können. Sollten es im Jahr nur ein paar sein, dann rate ich dir ein anderes KH zu suchen. Ich habe am Anfang an sehr viele Hebammen und Ärzte, die mit BEL erfahren sind, gefragt und jeder hat mir zur spontanen Entbindung geraten. Es wäre kein besonders hohes Risiko, solange die Geburtshelfer sich damit auskennen. Letztlich muss jede selber wissen, ob sie sich damit sicher fühlt. KS ist in meiner Meinungen viel gefährlicher ist und mehr Risiken hast

lover666
DMF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 24.05.19, 13:46

Re: BEL

Beitrag von lover666 » 25.05.19, 17:46

Wenn du in der Klinik bist, wo erfahrene Ärzte und moderne Methode geben, dann kannst du auch BEL versuchen! Ausserdem ist dieser Arzt der Geburt nicht riskanter als ein Kaiserschnitt. Ist das dein erstes Kind? Wenn du also keinen KS willst und es dir grundsätzlich zutrauen würdest, dann mache einige Termine in anderen Kliniken, lese und sammle Information darüber, und dann auf Grund von Fakten und nicht auf Grundlage von ängstlichen weil unerfahrenen Meinungen, kannst du Entscheidung treffen. Im Internet, wenn du noch nicht gelesen hast, gibt es viele Horrorgeschichte darüber. Und selbst wenn du es dir nicht zutraust und nur aus SL spontan gebären wollen würdest, würde ich nie einen KS planen. Es gibt wirklich viele Kinder die kurz vor dem Entbindung sich richtig drehen. Die Chance würde ich mir und meinem Kind nie nehmen wollen

Tecna
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 11.08.06, 14:56

Re: BEL

Beitrag von Tecna » 14.06.19, 16:37

Ich frage mich, ob hier manche wissen, wie lange eine Schwangerschaft dauert... :lol:
Aber ich freue mich trotzdem über alle Beiträge - die ja vielleicht auch anderen Leserinnen nützen.

Viele Grüße von Tecna

searsch
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 14.06.19, 16:13

Re: BEL

Beitrag von searsch » 14.06.19, 23:32

Vor 3 Monaten hatte ich mein 2.Kind geboren, das in BEL lag. Die Geburt war völlig problemlos und sogar ohne PDA. Als ich erfuhr dass mein Baby in BEL lag, begann ich viel zu lesen, Erfahrungen sammeln, mit meinen Ärzten gesprochen, weil ich es auf natürlichem Wege entbinden wollte. Wirklich alle meine Ärzte (Frauenarzt, Hebamme, Ärzte im Krankenhaus) haben mich in dem Versuch bestätigt, dass ich es spontan versuchen soll. Auch habe ich eine Frau kennengelernt, die ihr 1.Kind aus BEL in meinem Klinik entbunden hat und zwar problemlos. Das war für mich eine grosse Motivation dass ich nicht schlechter bin und muss versuchen, obwohl ehrlich gesagt hatte ich natürlich auch Angst. Natürlich haben wir mit einem Arzt versucht das Kind zu drehen aber es wollte das einfach nicht.
Der Oberarzt hat mir viel Information darüber gegeben. Er sagte, dass die Wahrscheinlichkeit eines Not KS bei 25 % liegt, weil es wirklich keinerlei Risiko eingegangen wird. Es wird sofort z zum Kaiserschnitt geraten, wenn es irgendwie nicht vorwärts geht oder das Kind Stress bekommt. Also sowie gesagt die Entbindung in BEL läuft meistens problemlos ab oder es wird eben ein KS. Ich habe mich gegen PDA entschieden und mir wurde während der Entbindung auch gesagt, dass es nicht mehr üblich ist, weil die Frau möglichst lang sogar stehen soll, um die Schwerkraft auszunutzen. Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig eine erfahrene Klinik die viele BEL Geburten hinter sich hat zu finden und auch keine falschen Hoffnungen machen, dass alles super laufen wird. Man muss immer bereit sein, dass man bei der Geburt eine KS braucht.
Mein erstes Kind habe ich normal entbinden und hatte starke Geburtsverletzungen und Probleme mit meinem Kreislauf… Also bei normalen Geburten kann es auch zu den Gefahren kommen

Antworten