Clomifen Progesteronmangel

Moderator: DMF-Team

doberman
DMF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 05.04.19, 21:16

Re: Clomifen Progesteronmangel

Beitrag von doberman » 08.04.19, 22:55

Wenn man Progesteronmangel hat, kann es das Problem der unzureichenden Follikelreifung schaffen. Clomifen löst das Problem und verbessert auch die Eizellenqualität. Also ich würde das auf jedem Fall probieren. Zumal bei einer Follikelreifungsstörung ja auch eine Weiterentwicklung der befruchteten Eizelle an einer nicht so guten Qualität scheitern könnte.
Du kannst den Gelbkörper zusätzlich mit dem Utrogest unterstützen, hat dir dein FA das nicht verschrienen? Vielleicht hält er das aber erstmal für nicht notwendig. Falls er dir nichts verschreibt, probiere mal Mönchspfeffer, das soll auch schon der ein oder anderen geholfen haben und viele nehmen es zusätzlich mit Clomi ein. Mir hat mein damaliger Arzt sogar gesagt, bei diesem Problem habe ich wenige Chancen schwanger zu werden, aber das ist Blödsinn. Wenn in den nächsten Zyklen nichts Positives bei deinem Gyn rauskommt, geh echt zu Spezialisten, ich habe zur Kinderwunschklinik gegangen und bin super zufrieden. Sie helfen bei Hormonproblemen echt super

Kiv12
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.19, 12:56

Re: Clomifen Progesteronmangel

Beitrag von Kiv12 » 16.05.19, 22:29

Also das Problem bei einem Progesteronmangel kann daran liegen, dass es eine unzureichende Follikelreifung ist und Clomifen ist auf jedem Fall wert zu probieren, weil Clomi die Qualität verbessert. Bei einer Follikelreifungsstörung könnte auch eine Weiterentwicklung der Eizelle (auch wenn das befruchtet ist) an einer evtl nicht so guten Qualität scheitern. Beim ES springt aus dem Eibläschen der Follikel und aus dieser zurückgebliebene Hülle bildet sich der sog. Gelbkörper, der dann das Progesteron produziert. Also gute Gelbkörperqualität hängt vor der guten Follikelqualität. Zur Unterstützung der Gelbkörper verschreiben die Ärzte oft auch zusätzlich Utrogest, vielleicht verschreibt dir dein Gyn das noch beim Folli-TV. Aber einige Ärzte halten das für nicht notwendig. Falls er dir nichts verschreibt, kannst ja mal Mönchspfeffer ausprobieren, hilf dabei auch gut. Also lasse dich den Kopf nicht hängen. Wenn in den nächsten Zyklen nichts Positives bei deinem Gyn rauskommt, gehe besser zu einer Kiwu-Klinik, die können dir bei Hormonproblemen weiterhelfen!

lover666
DMF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 24.05.19, 13:46

Re: Clomifen Progesteronmangel

Beitrag von lover666 » 25.05.19, 22:38

Mit meinem ersten Kind war ich ziemlich schnell schwanger, im 3. ÜZ. Jetzt basteln wir an unserem 2. Und es will einfach nicht klappen. Letzte Male sind meine Zyklen extrem unregelmäßig und kurz und ich habe von meinem FA Clomifen bekommen, weil er genau das vermutet hat, ich habe eine Eizellenreifestörung. Mit dem Clomifen hat sich der Zyklus natürlich verlängert. Mein Folli war 3 cm und ab ES 9 hatte ich Schmierblutungen. Für den 2.Clomi Zyklus habe ich auch Famenita bekommen. Aber um meine Regel zu bekommen muss ich es absetzen. Ich will aber Clomi nicht weiter nehmen und habe es verlassen weil ich es nicht vertragen kann und hatte immer Nebenwirkungen. Ich habe mein ganzes Leben sehr schmerzhaftes ES und wenn ich diese 3 cm Folli hatte, dachte ich, ich würde von Schmerzen gestorben.
Seit 2 Monaten nehme ich Möpf und wieder Feminita und das hilft mein Zyklus zu regulieren und meine PMS Anzeichen sind sehr schwach. Ich will auch eine Eileiterspülung machen, weil sie laut Arzt nach der ersten Schwangerschaft verklebt sein können. Ich bin kein Arzt aber ich denke, bis die Frau Eisprünge hat, kann sie schwanger werden und auch kann sie die Chancen mit Progesteron erhöhen. Ich würde erst ein oder 2 Zyklen damit machen, ohne Möpf. Meiner Meinung nach hilft es bei Progesteronmangel nicht. Aber wenn jemand mehr dazu weiß, würde ich mich freuen davon zu lesen. Ich wünsche dir alles Gute und viel Geduld

Antworten