Blasenentzündung ohne Bakterien?

Moderator: DMF-Team

sternenfeld
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 09.03.08, 20:46

Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von sternenfeld »

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem. Seit drei Wochen plage ich mich nun mit einem starken Brennen in der Harnröhre und einem permanten unangenehmen Blasendruck und Harndrang. Die Beschwerden kamen sonntags aus heiterem Himmel, ich hatte die letzten beiden Tagen zuvor öfter Geschlechtsverkehr. Montags bin ich sofort zu meinem Gynäkologen, der einen Abstrich machte, jedoch nichts fand. Die Beschwerden gingen dann etwas zurück, nahmen aber nach einigen Tagen wieder zu, so dass ich erneut zum Arzt ging. Diesmal mit Morgenurin, dieser war allerdings unauffällig. Nun sind mittlerweile wie geschrieben schon drei Wochen um, der Arzt hat mich zweimal untersucht, beim letzten Mal diagnostizierte er einen Scheidenpilz, aber der Urin war immer in Ordnung. Es fühlt sich an wie eine Blasenentzündung, aber es ist einfach nichts zu sehen. Es belastet mich sehr und beeinträchtigt auch meinen Alltag. Können Sie mir einen Tip geben, was das sein könnte bzw. was ich weiter tun könnte??? Vielen vielen Dank!
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
Ihre Beschwerden klingen nach der sogenannten honeymoonzystitis ( bitte googeln). Ich verstehe aber nicht, warum der Urin keimfrei sein soll-das passt ja nicht zu einer Blasenentzündung. Eine Pilzinfektion verursacht fast nie Blasenbeschwerden. Eine Urindiagnostik erfolgt mittels Stäbchentest und/oder mikroskopische Untersuchung des Urinsedimentes, was aber leider heutzutage kaum mehr gemacht wird. Voraussetzung ist immer ein einwandfreier Mittelstrahlurin oder Katheterurin, den man im Zweifel auch in das Labor senden kann. Will man dies alles umgehen, könnte man ausnahmsweise bei Ihnen Nitrofurantoin verschreiben-auch wenn kein Nachweis einer Infektion - aus welchen Gründen auch immer -gelingt.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
sternenfeld
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 09.03.08, 20:46

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von sternenfeld »

Hallo Herr Dr. Fischer. Vielen dank für ihre Antwort. Der Urin wurde zweimal innerhalb von zwei Wochen in der Praxis untersucht. Beide Male Morgenurin
Beim letzten mal wurde er im Labor auf Chlamydien untersucht. Ebenfalls negativ. Ist das ein Antibiotikum? Woher bekomme ich das, der Arzt sieht ja keine Notwendigkeit.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
Chlamydien sind Krankheitserreger. Man gewinnt den Urin eigentlich in der Praxis, damit er rasch untersucht werden kann. Insofern bin ich erstaunt, dass dieser Urin keimfrei gewesen sein soll. Wir müssen aber den ärztlichen Befund wohl so wie er ist, akzeptieren. Ein Antibiotikum für die Blase gibt es nicht rezeptfrei. Es bleibt Ihnen ja auch noch die Möglichkeit, zu einem Urologen zu gehen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
LilyG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 25.09.12, 10:29

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von LilyG »

Hallo sternenfeld,

du könntest fragen, ob eine Urinkultur vom Morgenurin gemacht werden kann. Ich weiß jedoch nicht, ob diese Untersuchung überhaupt gemacht wird, wenn der teststreifen negativ war.

Viele Grüße
LilyG
sternenfeld
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 09.03.08, 20:46

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von sternenfeld »

Vielen dank. Ich hab von meiner letzten Blasenentzündung noch ein Antibiotikum zur Einmal-Einnahme. Mon.... (Keine Namen, Sie wissen, was ich meine) Reicht das aus?
LilyG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 25.09.12, 10:29

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von LilyG »

Ich habe keine Ahnung was Mon... ist. Ist aber auch egal, denn solange kein Erreger nachgewiesen ist, kann man keine Aussage treffen, ob das Mittel ausreicht.

LilyG
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
natürlich kenne ich dieses Mittel, Sie können es ausnahmsweise bedenkenlos verwenden, wenn man sich vor Augen hält, dass in zahlreichen unnötigen Fällen Antibiotika verschrieben werden. Ob es in Ihrem Fall hilft, wird sich herausstellen. Damit wir uns recht verstehen: eigentlich ist es nicht gerade schulmäßig, ein Antibiotikum anzuwenden bei fehlendem Erregernachweis. Da aber diese Beschwerden bestehen, kann man die Einnahme vertreten.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
sternenfeld
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 09.03.08, 20:46

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von sternenfeld »

Wollte nur keinen Markennamen nennen :) Hatte mir auch schon überlegt, einfach 2 Putenschnitzel zu essen :lol:
Okay, dann werde ich das wohl mal angehen und hoffe wirklich, dass es anschlägt.
Im Moment nehme ich KadeXXX, da mein Gyn ja einen Pilz festgestellt hat. Heute war ich wieder zur Kontrolle, soll noch mindestens die 6er Packung Vaginaltabletten zu Ende nehmen (hab erst eine) und zwei Wochen weiter cremen.
sternenfeld
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 09.03.08, 20:46

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von sternenfeld »

Hallo Herr Dr. Fischer, so hier bin ich nochmal.

Meine Beschwerden sind etwas besser geworden allerdings noch lange nicht weg.
Nach dem Toilettengang habe ich immer noch ein Brennen, manchmal stärker, manchmal weniger.
Der Blasendruck ist auch noch da, am schlimmsten im Sitzen oder Liegen.
Letzte Woche war ich beim Urologen, der hat mich allerdings gar nicht richtig untersucht. Lediglich ein kurzer Ultraschall von der Blase und den Nieren wurde (ohne Befund) gemacht.
Das Monur....habe ich zwischendurch auch genommen sowie die 6-tägige-Pilzbehandlung durchgeführt.
Wie gesagt es ist minimal besser, aber noch längst nicht normal.
Leider hat mein Gyn momentan Osterurlaub, so dass ich erst nächste Woche nochmal hin kann.
Seit sechs Wochen plage ich mich nun damit rum...viermal wurde in dieser Zeit Urin untersucht (immer nur mit Stix, es wurde keine Kultur angelegt).
Seit heute nehme ich ein pflanzliches Präparat aus der Apotheke, das Harnwegsinfekte bekämpft, welche durch Bakterien sowie Pilze ausgelöst wurden. Irgendwie habe ich nämlich den Verdacht, dass mein Scheidenpilz in die Harnröhre gewandert ist...
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
Scheidenpilze wandern erstaunlicherweise sehr selten in die Blase, wenn man bedenkt, wie häufig Candida albicans in der Scheide vorkommt. Meine Meinung: Katheterurin entnehmen lassen und zur mikrobiologischen Untersuchung einsenden und Erreger/Resistenzbestimmung veranlassen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
sternenfeld
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 09.03.08, 20:46

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von sternenfeld »

Okay. Machen das nur Urologen oder auch Gynäkologen? Und was, wenn dort auch herauskommt, dass keine Erreger vorhanden sind? Wie lange dauert so eine Bestimmung in der Regel?
Vielen Dank!
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
so etwas sollte eigentlich auch ein Frauenarzt durchführen können-also die sterile Entnahme.
Alles andere macht ja sein Einsendelabor.
Die Ergebnisse liegen in etwa 3-4 Tagen vor, da bei Erregernachweis die Anzüchtung auf dem Nährboden schon 48 Std. braucht.
Falls sich nichts nachweisen lässt, könnte man z.B. ein krampflösendes Spasmolytikum nehmen.
Auch Tbl. die Kapuzinerkresse und Meérrettichwurzelpulver enthalten ( Ang....) käme in Frage.
Bei wirklich lang anhaltenden Beschwerden muß natürlich auch an eine Blasenspiegelung ( simpler und schmerzloser kurzer Eingriff) gedacht werden.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
sternenfeld
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 09.03.08, 20:46

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von sternenfeld »

Danke schön :)
Dann werde ich mich nächste Woche mal darum kümmern. Worin besteht denn der Unterschied zwischen einer Probe aus dem Katheter und einer aus dem Becher? Wird bei letzterer irgendetwas verfälscht bzw. ist nicht ganz so steril?
Ich hoffe wirklich, dass bald etwas gefunden wird...dieses ständige unterschwellige Brennen macht mich noch ganz kirre.
Einen Termin für eine Blasenspiegelung habe ich mir geben lassen, allerdings erst für Mai einen Termin bekommen.
Können die ganzen Symptome eigentlich auch eine orthopädische oder neurolgische Ursache haben?
Ich leide nicht unter Inkontinenz, ich kann drei, vier, fünf Stunden mit dem Druck "aushalten". Nach dem Toilettengang ist der Druck dann für ca. 30 Minuten weg und schleicht sie dann langsam wieder ein. Nach gut einer Stunde könnte ich dann wieder gehen, es kommt auch relativ viel (würde schätzen 100ml) nicht nur einige Tropfen.
Gibt es denn noch irgendetwas anderes, dass solche Symptome auslösen kann außer einem Harnwegsinfekt?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Blasenentzündung ohne Bakterien?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
ein wesentlicher Unterschied: Probe aus dem Becher erfolgt durch Gewinnung von Mittelstrahlurin und kann oftmals nicht korrekte Werte ergeben. Katheterurin ist praktisch immer -wenn man sauber als Arzt es durchführt- am aussagekräftigsten. Orthopädische Ursache ist kaum möglich, neurologische schon in seltenen Fällen, dann hat man aber eher Urinverlust oder ständigen Harndrang. Imperativer Harndrang ( bitte googeln ) ist so etwas, wohinter manchmal eine neurologische Erkrankung stecken kann. Aber die gelassenen Urinmengen sind dann sehr gering ( früher auch Reizblase genannt).
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten