Fragen,Unsicherheit.....Bitte um Hilfe

Moderator: DMF-Team

Antworten
My Soul
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 19.04.14, 18:46

Fragen,Unsicherheit.....Bitte um Hilfe

Beitrag von My Soul »

Sehr geehrter Herr Dr. Fischer,

ich bin verzweifelt,habe Angst und weiß im Moment nicht mehr weiter,daher bitte ich um Hilfe.

Ich hoffe ich schreibe jetzt nichts verbotenes ?


Entschuldigen Sie bitte wenn ich ein wenig durcheinander schreibe ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen,vor allem was mir meine Frauenärztin am 17.04.2014 sagte.

Vorweg ich habe seit meinem 27 Lebensjahr keinerlei Pille zur Verhütung eingenommen. Vorher kaum da ich keine vertrug.

Kurz worum es geht....seit vorigem Jahr habe ich eine Berg und Talfahrt hinter mir und meinen Wechseljahren....
Mit einem Mal kam und kamen meine Tage nicht mehr,
( zuerst die Vermutung ich wäre schwanger )

14 Tage drüber....ich zum Frauenarzt da irgendwas ja nicht zu stimmen schien.....sie machte Ultraschall und die Gebärmutterschleimhaut hatte sich hoch aufgebaut 11 mm ,Sie sagte es müsste in den nächsten Tagen eigentlich eine Blutung kommen wenn nach 1 Woche nicht sollte ich wieder kommen,dann müsste man nach helfen.
Aber meine Tage kamen nicht ,ich bekam Chlormadinonacetat 2mg für 10 Tage,so weit so gut...ok, habe die Tabletten gut vertragen und meine Tagen kamen. Habe die Tabletten gut vertragen ,beim ersten Mal.

Das nächste Mal ( Februar 2014 ) das gleiche Theater...hohe Schleimhaut....18 mm (mm ? oder ) und ich sollte wieder die selbe Tablette nehmen...habe ich dann auch,bekam meine Tage.....aber nach dem die 10 Tage um waren..also fertig mit den Tabletten,ein paar Tage später.so was habe ich nicht erlebt.....Herzklopfen,Zittrig,Blutdruckspitzen von 190/110...ich bin bald die Wände hoch gegangen...14 Tage lang - wo ich mich erst nach und nach wieder normalisierte. Zu dem musste ich zur Frauenärztin ,da ich so starke Blutungen hatte,dass ich die Toilette kaum verlassen konnte.....bekam dann eine Spritze das es weniger wurde.

Am 30.03.2014 hätte ich wieder meine Tage bekommen müssen...nichts da...ein paar Tage Schmierblutungen,dann war's kurz weg.....Woche Ruhe...wieder Schmierblutungen.
Ich hatte schon so Angst wieder zum GYN zu gehen...aber ich muss ja. Ach ja meine alte Frauenärztin ist in Rente gegangen,also eine neue gesucht....und wie schon geschrieben war ich am 17.04.2014 dort.
Habe da alles noch einmal erzählt....es wurde Ultraschall gemacht und ....das Ende vom Lied 16,5 mm hoch aufgebaute Schleimhaut...die unbedingt ab bluten muss....aber diesmal nicht mit Chlormadinonacetat 2mg

( Ihre Aussage das kann man nicht jedesmal geben ) Herr Dr. Fischer stimmt das ?

sondern mit ....1mgEstradiol/10mg Dydrogesteron...

Sie sagte das ist sehr niedrig dosiert, dass solle ich nun erstmal 1 Jahr lang nehmen,damit ich nicht jeden Monat das selbe Problem habe.

Ich fragte muss das sein,gibt es keine andere Alternative.....ich habe Angst ,nein - anders ginge es nicht...denn die Schleimhaut muss ab bluten.....UND JETZT kommt es.....es könnte ja ohne die Tabletten plötzlich einen Durchbruch geben und ich könnte verbluten.
Ist das denn wirklich so ???

Ich hätte seit Donnerstagabend 17.04.2014 - Abend die erste Tablette nehmen sollen....und ....ich kann nicht ( dazu die ganzen Nebenwirkungen).

So ist ansonsten alles in Ordnung nur eine kleine Zyste beim rechten Eierstock die mal da ist und dann wieder geht.

Krebsvorsorge auch alles in Ordnung, das einzige was ich habe.....rechts Eierstock es zieht und Unterleibsschmerzen mal da mal weg (meistens ) ganz normal als wenn die Regel durch wollte...aber leider.

Ich sagte auch zu Ihr wenn es absolut nicht anders geht ....bitte dann alles raus. NEIN war Ihre Antwort. Ich erhoffte Hilfe und bekam nur Angst.

Ich weiß nicht mehr weiter...ich bestehe nur aus Angst und weiß nicht was ich tun soll.....ich nehme seit über 27 Jahren keinerlei Tabletten außer,da wirklich selten...mal wenn Kopfschmerzen eine Aspirin.

Bitte gibt es keine andere Lösung für mich,was natürliches - was anderes ohne soviel Nebenwirkungen ????Ich hoffe so sehr.....ich möchte diese Hormone nicht nehmen,habe aber Angst ,nach Aussage der Frauenärztin...ich könnte verbluten.

Kommt es jetzt wirklich auf ein paar Tage noch an ? Wie lange kann ich noch warten ?
Welche Alternative habe ich noch um diese ständige Hormongabe zu umgehen ? Schleimhaut abtragen,Ausschabung so das ich gar keine Tage mehr bekomme ?

Ich wünsche Ihnen ein schönes Osterfest

LG My Soul

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12818
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Fragen,Unsicherheit.....Bitte um Hilfe

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
Sie haben die typischen Hormonstörungen der Wechseljahre, nämlich einen Gestagenmangel, der zu einer zu starken Schleimhautdicke führt ( Endometriumhyperplasie). Die Gabe eines Gestagens ist sinnvoll, fast schon obligat, wenn man eine Dicke von 18 mm mal hatte. Man kann immer das gleiche bewährte Präparat nehmen, es ist sogar ratsam, dies zu tun und nicht zu wechseln. Nicht alle Gestagene sind vergleichbar und garantieren das Abbluten.
Momentan haben Sie ein typisches Wechseljahrspräparat erhalten, das ja auch Estradiol in niedriger Dosierung enthält. Das ist kein Fehler, es würde aber auch lediglich ein Gestagen genügen, das Sie ab dem Zyklustag 14 über die Dauer von 12 Tagen nehmen. Eine Gebärmutteroperation ist in derartigen Fällen extrem selten indiziert. Auch eine Abtragung der Schleimhaut ist nicht angebracht, man muss die Ursache behandeln und das ist eben nun einmal der Gestagenmangel.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

My Soul
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 19.04.14, 18:46

Re: Fragen,Unsicherheit.....Bitte um Hilfe

Beitrag von My Soul »

Hallo Dr.Fischer,

vielen Dank auch das Sie sich zu Ostern Zeit dafür nehmen.

Sie haben geschriebn....
Momentan haben Sie ein typisches Wechseljahrspräparat erhalten, das ja auch Estradiol in niedriger Dosierung enthält. Das ist kein Fehler, es würde aber auch lediglich ein Gestagen genügen, das Sie ab dem Zyklustag 14 über die Dauer von 12 Tagen nehmen.

Ich bekomme ja keine Regel, dass ist es ja.Also müsste ich die Tabletten einfach nehmen nach Meinung der Ärztin.

Wäre es denn also besser wenn ich wieder das Chlormadinonacetat 2mg fem nehmen würde und nicht das .1mgEstradiol/10mg Dydrogesteron...?

Was ist nun für mich besser, dass 1mgEstradiol/10mg Dydrogesteron...ein ganzes Jahr durchweg zu nehmen mit all seinen Nebenwirkungen...wo ich so Angst habe......oder das Chlormadinonacetat....jeden Monat einmal wenn ich wieder keine Regel bekomme ?

Wie lange müsste ich die Hormone nehmen...bis 60......? .so lange bis keine Blutung mehr kommt....entschuldigen Sie bitte meine viele Fragerei,aber ich habe Niemanden den ich fragen könnte wie es ist , den ich damit löchern könnte.

Gruss My Soul

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12818
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Fragen,Unsicherheit.....Bitte um Hilfe

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
1. Erzeugen einer Blutung mittels Ihrem vertrauten Gestagen, Dauer der Gabe 12-14 Tage.
2. Ab Beginn der Blutung zählt der neue Zyklus
3. Ab dem neuen Zyklus 16 Tage warten und dann 12-14 Tage lang das Gestagen nehmen, es ist ein sehr gutes, was Sie hatten.
4. Prophylaktisch das Ganze über mindestens 6 Monate " durchziehen", dann weitersehen.
5. Lesen Sie meine vielen Berichte über Endometriumhyperplasie
6. Unter obiger Therapie haben Sie wieder regelmäßige Perioden-wenn auch künstlich erzeugt, vermeidet aber sicher eine Schleimhautwucherung.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

My Soul
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 19.04.14, 18:46

Re: Fragen,Unsicherheit.....Bitte um Hilfe

Beitrag von My Soul »

Hallo Herr Dr. Fischer,

noch einmal vielen Dank.

Ich habe Ihre Antworten gut verstanden.

Also erst einmal ein halbes Jahr durch ......gut,kann ich verstehen denn ich möchte ja ebenfalls nicht das sich dieser hohe Schleimhautaufbau jeden Monat wiederholt.

Nun noch eine Frage.....ich schrieb von den Blutdruckspitzen...190/100 .....nach nehmen dieser 12-14 Tage.......was kann ich tun das diese ausbleiben......denn ansonsten vertrage ich ich ja wie geschrieben diese Tablette sehr gut.

Gruss My Soul

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12818
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Fragen,Unsicherheit.....Bitte um Hilfe

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Abend,
da würde ich einfach mal abwarten. In solchen Fällen ist sowieso ein alleiniges Gestagen geeigneter, da auch das schwache Estradiol einen Bluthochdruck begünstigen kann im Gegensatz zu einem Gestagen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

My Soul
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 19.04.14, 18:46

Re: Fragen,Unsicherheit.....Bitte um Hilfe

Beitrag von My Soul »

Hallo Herr Dr. Fischer,

ganz lieben Dank nochmals für Ihre prompten Antworten.
Sie haben mir sehr geholfen.......ich habe für den 28.04. nun nochmals einen Termin ( ein wenig Druck gemacht ) wo alles besprochen werden soll....und habe auch einige Einwürfe schon getätigt,auch wegen dieser anderen Pille wo ich Angst habe/hatte , die ich neu nehmen soll.Ebenso von wegen Krankenhaus und Ausschabung....wo ich gleich sagte ich bin ein ganz schlechte Patientin.
Ihrem Ratschlag werde ich folgen denn wie geschrieben war sie bis jetzt gut.Das einzige was mir wieder mit passieren kann das die Blutung wieder zu doll wird,wo ich dann wieder eine Spritze bekommen müsste.

Gerne würde ich Sie auf dem laufenden halten.

mit freundlichen Grüssen und ein schönes Wochenende

My Soul

Kassy
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 24.06.14, 17:03

Re: Fragen,Unsicherheit.....Bitte um Hilfe

Beitrag von Kassy »

Sehr geehrter Herr Dr. Tillenburg,

ich wollte Ihnen ja weiter berichten...da sich aber in letzter Zeit soviel zugetragen hat - bitte ich um Verständnis und ich werde im laufe des morgigen Tages alles nach holen.....wenn ich gedacht habe.....ich käme zur Ruhe ,so habe ich mich sehr getäuscht......

P.S. ...musste mich leider neu anmelden,mein alter Name war My Soul.

Ihnen einen schönen Abend

Kassy
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 24.06.14, 17:03

Re: Fragen,Unsicherheit.....Bitte um Hilfe

Beitrag von Kassy »

Man sagt wohl jetzt besser guten Morgen....den wünsche ich Ihnen Dr. Fischer,

nach dem ich Gestern erst mal die letzte Untersuchung hinter mich gebracht habe....möchte ich nun versuchen alles geordnet hier nieder zu schreiben.


Angefangen hat alles vor 2 Jahren am 02.05.....ich hatte einen Fahrradunfall auf dem Fahrradweg weil ein Schlauch für den Hausbau quer über dem Weg lag und nicht abgesichert war. Ich stürzte und bis oben hin zur Hüfte war alles abgeschrammt und blau.Das schlimmste aber war mein linker Fuss.....der wollte nicht mehr wie ich. Mein Sohn war mit dabei und rief den Notarzt,ich wurde ins Krankenhaus gebracht,dort wurden alle nötigen Untersuchungen gemacht...man war sich nicht sicher ob was gebrochen war,auf alle Fälle die Bänder sehr gedehnt ,der Knöchel sehr geschwollen,mein Fuss wurde für 4 Wochen eingegipst. Danach musste ich zum Chirurgen der das alles weiter kontrollierte.Insgesamt 6 Wochen war alles stillgelegt und dann sollte ich wieder normal laufen....nach dieser Zeit fing ich wieder an zu arbeiten,denn mein Arzt meinte nun ist alles wieder gut.ABER nichts war....der Knöchel wurde immer wieder mal in Abständen dick....ich sagte meinem Arzt das auch...aber nein da ist nichts mehr....bis mir die Geduld riss....und nun schickte er mich am 02.05.2014 zur Kernspin....was ich da zu hören bekam,super....es wurde das Ergebniss besprochen...und dieser Arzt fragte mich doch Tatsache ob ich da am Knöchel mal einen Bruch hatte...ich sagte nein,nie.Schön...also war Damals da doch was ....nun ja.....ich musste abwarten bis der ganze Befund ( der mir dann doch Angst machte ) und mein Arzt nachdem er Ihn gelesen hatte,mich nun endlich ernst nahm.

Bevor es aber zu diesen Termin kam hatte ich am 05.05.2014 ich fuhr von Arbeit nach Hause wieder einen Fahrradunfall...mir lief ein junger Mann ins Fahrrad,ich stürzte und man wills nicht wahr haben...wieder mein linker Fuss.....die ganze Prozedur nochmal...Fuss stillgelegt u.s.w......dann der Befund vom alten Unfall....


Zyste im linken Talus - sowie Weichteilzyste dorsal des Talus links...jetzt weiß ich auch warum es unterm Knöchel immer so dick wurde wenn ich länger laufen musste und ein Druckschmerz da war.

Therapie: Anbohrung unter BV-Kontrolle der intraossären Taluszyste sowie offene Ausräumung der Weichteilzyste und wohl eines kleines Knochensplitters.


DAS ist die erste OP die ansteht.

Auf Ihren Rat hin sprach ich ja mit meiner Frauenärztin nochmal wegen der Tabletten....und ich nahm sie vom 06.05. - 17.05.2014 vom 16.05.- 28.05. hatte ich dann eine Blutung.

Bevor ich die Tabletten einnahm war die Schleimhaut bei einer Höhe von 16,5....dann nach der Blutung und einer Kontrolluntersuchung war die Schleimhaut bei einer Höhe von 16...es hat also nicht vernünftig abgeblutet....bei Ultraschall stellte sie dann auch noch fest das da ein Polyp auf der Schleimhaut sitzt ,der entfernt werden müsste.....das ganze Tabletten nehmen hat nichts gebracht........DAS ist nun die 2. OP die bevor steht...ich muss zur Ausschabung :cry: .....ABER....ich bin schon wieder überfällig...muss Morgen zu dem Arzt der das operieren soll....er will wissen ob ich in den letzten 14 Tagen meine Regel bekommen habe.....denn Er war felsenfest der Überzeugung so hoch wie die Schleimhaut aufgebaut ist müsste ich in dieser Zeit meine Regel bekommen...aber wie gesagt NEIN. Also heißt es wieder Tabletten einnehmen...damit es abgeblutet...und er mit der Kamera rein kann um was zu sehen wie Er meinte...ich versteh es nicht...es hat beim letzten mal auch nicht abgeblutet...also wie denn und was nun ? Es schlägt dann wieder auf den Blutdruck....ich mag einfach nicht mehr

Wie vertragen sich die beiden Tabletten dann ? Hormone und Betablocker ?

Wie ist das dann mit der Narkose und dem Betablocker ? Fragen,Fragen und wieder nur ...was nur tun ?

Übrigens ist dieser Arzt der Meinung ich sei noch nicht in den Wechseljahren...Begründung da sich ja noch Schleimhaut aufbaut.

Ich weiß nicht mehr weiter....nur Angst.


Weiter geht es....am 12.06.hatte ich den Termin bei diesem Frauenarzt der mich auch operieren soll.....es wurde Blutdruck gemessen...160/90...Tage zuvor war mir schon etwas schwindelig...und komisch
( muss aber vorweg schicken ich hatte immer niedrigen Blutdruck).

Am 17.06.2014....gegen 22.00 -23.00....Unruhe,schwindelig....und mein armes Herz .....es raste und raste,ich ging ins Bett in der Hoffnung das es besser würde,leider nein.....Blutdruck gemessen...222/110.....ich wartete in der Hoffnung das es besser werden würde...und musste dann doch ins Krankenhaus in die Notaufnahme gefahren werden....man nahm sich sofort meiner an....kontrollierte und der Blutdruck war immer noch so hoch....es wurde ein Zugang gelegt,an den Monitor angeschlossen,sofort Blut abgenommen,Spritze aufgezogen...ich weiß nicht was drin war ...nach und nach wurde der Inhalt rein gedrückt....nach einer Weile bekam ich was unter die Zunge.knapp 2 Stunden versuchte man meinen Blutdruck unter Kontrolle zu bringen......dann wurde ich auf die Station gebracht.....die ganze Nacht war jemand bei mir der aufpasste und kontrollierte...ein grosses Lob an die Schwestern dort sie waren immer da und hatten ein Lächeln...auch wenn sie noch soviel zutun hatten.

- es wurde alles gemacht....24 Stunden EKG dann Herzaufzeichnung 24 Stunden....
- Lungenröntgen...alles in Ordnung
- Herzultraschall...alles in Ordnung
- Nieren Ultraschall hatte ich Gestern....alles in Ordnung

Mein Arzt von Station,war sehr zufrieden mit mir ....Ihm hatte ich auch mit der ganzen Sache Frauenarzt u.s.w. gesprochen....und fragte Ihn....und nun....vielleicht doch von den Wechseljahren ? Er sagte kann sein...oder aber die 95 % wo man nichts findet.

Ach ja...ich muss eine Tablette nehmen...." 1-0-0 " Metoprololsuccinat

Es ist eine ganze Menge geworden,aber es gehört irgendwie alles zusammen.....und ich weiß im Moment nicht was ich zuerst machen lassen soll....es ist einfach Alles zuviel...mir geht es nach dieser Umstellung/Tablette noch nicht ganz gut....ich bin einfach kaputt....Früh ohne die Tablette genommen zu haben...habe ich ein Blutdruck von 100/73....

P.S. Entschuldigen Sie bitte...ich hatte mich im Namen verschrieben

Ich hoffe es ist nicht zu sehr durch einander......ich werde mich nun hinlegen,bin so müde....wünsche Ihnen eine ruhige Restnacht....und ich bedanke mich schon jetzt bei Ihnen.

nette Grüsse Kassy

Antworten