Probleme nach Absetzen der Pille (Valette)

Moderator: DMF-Team

Antworten
valescaeleana
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 01.05.10, 11:25

Probleme nach Absetzen der Pille (Valette)

Beitrag von valescaeleana »

Hallo,

ich bin 32 Jahre alt und nehme seit meinem 16 Lbj die Pille. Anfangs die Fimigua und seit gut 7 Jahren die Valette. Ich habe die Pille eigentlich immer gut vertragen.
Seit gut 3 Jahren haben die Ärzte bei mir eine Unterfunktion festgestellt - heir nehme ich nun L-Thyrox 75 tägl. ein. Ich leider seit 10 Jahren leider auch unter einer inadäquaten Sinustachycardie und Extrasystolen. Hier nehme ich nun (lt. Arzt für den Kopf) tägl. 1/4 Tbl. Betablocker ein mit der geringsten Dosierungsgmenge von 23 mg.
Mein Mann und ich wünschen uns nun ein Baby und deshalb habe ich im Februar die Pille abgesetzt. Seitdem habe ich enorme Probleme :-(
Ich leide unter innerer Unruhe, es ist extrem dieses innere Zittern - wie ein kleines Erdbeben welches Zeitweise im Körper geschieht :-(
plötzliche Migräne (diese hatte ich aber auch schon unter der Pille ab und an gehabt) Herzstolpern und Schwindel. Leider musste ich mir nun auch schon sagen lassen das ich zugenommen habe. Ich bin eigentlich nicht dick und habe schon immer auf meine Figur geachtet! Aber 5 Kilo in den letzten 4 Monaten sieht man dann doch schon. ich selbst bin aggresiv und launisch - das ist nicht normal. Das alles beunruhigt mich doch sehr und macht mir angst. Ich kann ja nicht ständig zum Arzt rennen bei jeder "Kleinigkeit"!
Dennoch nimmt mich das alles mit, meine Tage habe ich seit der Pillenabsetzung im Februar auch noch nicht wieder bekommen.
Meine Frage ist: kann man diese Sympotome alle bekommen? Liegt das daran dass sich mein Körper nun völlig neu umstellen muss? Schilddrüsenhormone, Betablocker und nun keine Pille mehr... verursacht das alles meine Beschwerden?

ich freue mich wirklich sehr um eine Rückmeldung!!!

Vielen Dank und einen schönen 1 Mai :-)

Valesca-Eleana

Zeelas
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 29.04.10, 23:46

Beitrag von Zeelas »

Ich kann da nur aus meiner Erfahrung mit der Valette sprechen. Ich hab sie selbst vor einiger Zeit genommen, hab sie aber abgesetzt, weil ich sie auf Dauer nicht vertragen habe (exorbitante Menstruationsbeschwerden z.B.). Das Ergebnis sah ähnlich aus wie bei dir. Ich war gereizt, teilweise richtiggehend aggressiv. Mein Herz raste, setzte dann plötzlich aus nur um dann weiter zu rasen. Meine Migräne verschlimmerte sich drastisch und mein allgemeines Wohlbefinden war einfach nur mies. Ich bin dann nach etwa zwei Wochen zu meiner FA, die dann meinte, das liege an der Hormonumstellungs des Körpers. Ich solle mich noch ein wenig gedulden. Es wurde allerdings nicht besser. Irgendwann bat ich meine FA mir eine andere Pille zu verschreiben. Ich bekam die Belara und ab da gings bergauf.
Gut, du willst jetzt Kinder haben und musst noch diverse Medikamente nehmen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass die deinen Körper durch die Hormonumstellung noch mehr belasten.

Katja2803
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 07.05.10, 08:59

Beitrag von Katja2803 »

Hallo Valesca-Eleana,

wenn ich deine Zeilen lese, erkenn ich mich wieder.
Ich bin 37 und habe nach 13 Jahren mit der Pille (Cilest) aufgehört.
Von da an fing der ganze Unfug an.
Seit Ende Januar habe ich mit der Pille aufgehört.
Ich wachte eines Nachts auch mit schlimmen Herzrasen auf und war totall verunsichert. Bin auch von Arzt zu Arzt gerannt und habe alles abchecken lassen. Schilddrüse Ok und EKG und Belastungs EKG auch Ok.
Seit Ende Januar habe ich auch dieses innere Zittern, welches nur ich bemerke. Es begleitet mich schon seit Monaten und so langsam werde ich auch verrückt :cry:
Ich stehe Früh auf und es ist da und ich gehe Abends ins Bett und es ist immer noch da.
Meine Frauenärztin stelle durch Blutabnahme fest, das einige meiner Hormone totall durcheinander waren. Irgendwelche Medikamente wollte sie mir aber noch nicht verschreiben, solle ein halbes Jahr warten bis sich der Körper erholt hätte.

Aber so langsam nervt es mich nur noch, ständig das Zittern zu haben. Es ist bei mir im ganzen Körper.
Starke Stimmungsschwankungen und Panikattacken habe ich dadurch auch entwickelt, die ich aber nur noch selten habe. Waren sehr stark in den ersten 2 Monaten ohne Pille.

Wie geht es dir jetzt eigentlich ????

LG Katja

valescaeleana
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 01.05.10, 11:25

Beitrag von valescaeleana »

Hallo liebe Katja,

ich hoffe Du verstehst mich jetzt nicht falsch, wenn ich schreibe, dass ich froh bin dass es Dir genau so ergeht wie mir! Ich leide noch immer darunter! Ich habe bald auch keine Lust mehr...dass NERVT mich derartig an, weil vor allem aber die Hausärztin mich schon als "lästig" empfindet und mich, nach meinem Empfinden, so mehr oder weniger als zu sensibel abstämpelt. ich kann ja nix dafür dass meine Hormone da so rum spinnen. Aber einen Hormontest hat noch einer gemacht. Sie meinten nur gleich . Du hast eine Unterfunktion...das ist NORMAL das Du diese Reaktionen hast. Hey ich hoffe nur das es bald aufhört, es macht mir nämlich angst!
Jeden Tag diese Stolperer im herzen, diese Übelkeit, der Schwindel das innerliche Zittern..grrrrrrrrrrrrrrrrrrrr
Schade das kein Arzt hier mal auf meine Frage geantwortet hat! :-(
Also ... was belibt uns übrig...abwarten bis Juli, dann soll ich wieder zur Frauenärztin gehen :-(

Alles Liebe,

Valesca-Eleana

Katja2803
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 07.05.10, 08:59

Beitrag von Katja2803 »

Hallo Valesca-Eleana,

keine Angst .... ich versteh das nicht falsch. Bin ja auch froh, das ich mit sowas nicht alleine bin.
Meine Hausärztin versteht das auch nicht. Meine Schilddrüse ist zwar auch vergrößert und hat wohl auch Knoten, aber Blutwerte sind wohl noch i.O.
Sie sagt immer, es gibt keine Krankheit die inneres vibrieren hat. Hatte mir damals Psychopharmaka verschrieben, die habe ich aber nicht genommen.
Weil ich mir das alles nicht enbilde :(
Ich traue mir auch schon garnix mehr zu, weil ich das nicht gewöhnt bin, dass meine Körper solche Signale aussendet.
Ach is schon alles doof, manchmal kann ich gut mit dem zittern umgehen, aber manchmal könnte ich mich nur noch verkriechen.

Bei mir ist es auch das selbe, das mir nochmal im Juli Blut abgenommen wird.
Also was bleibt uns übrig .... Ohren steif halten :-)

LG Katja

SusanneG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1338
Registriert: 25.03.05, 17:25
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von SusanneG »

Dieses "innere Zittern" kenn ich auch - allerdings nehm ich das hin und gut ists.

Hab auch Schilddrüsenprobleme, Wechseljahre -> hormnonelles Chaos :-)

Ich hoffe aber, dass es in ein paar Jahren vorbei ist :-)

Susanne

Katja2803
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 07.05.10, 08:59

Beitrag von Katja2803 »

Hallo Susanne,

schön das du damit so toll umgehen kannst.
Hast du denn dieses Zittern auch den ganzen Tag, oder setzt es irgendwann mal aus???
Da bekommt man ja schon einen tollen Vorgeschmack auf die Wechseljahre, denn in denen bin ich noch nicht :-(

LG Katja

regentropfen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 15.02.05, 21:51

Beitrag von regentropfen »

Hallo,

ich kann auch nur über meine persönlichen Erfahrungen berichten. Ich habe 11 Jahre ausschließlich die Valette genommen und sie Anfang des Jahres nach langem Überlegen endlich abgesetzt.

Ich habe unter dieser Pille etwa 15kg zugenommen. Außerdem hatte ich immer eine undefinierbare innere Unruhe in mir, die ich als Normalzustand akzeptiert habe. Ich bin immer sehr schnell ins Schwitzen gekommen, hatte schnell fettendes Haar. Vor über 3 Jahren gesellte sich eine zervikale Läsion hinzu und ich wurde letztes Jahr mit exorbitanten Blutdruckwerten (260/140) stationär behandelt.

Auf den unbeschwerten Verhütungsschutz wollte ich nur ungern verzichten, aber mit jeder Pille, die ich mehr einnahm, entwickelte sich eine wachsende innere Abwehrhaltung dagegen. Im Januar habe ich mich dann für das Absetzen entschieden. Mein Blutdruck hat sich seitdem schrittweise normalisiert. Auch abendliche Werte, die unter der Pille immer erhöht waren, sanken. Beim letzten FA-Besuch stellte sich heraus, dass der Muttermund gut aussieht. Mein Allgemeinbefinden hat sich immens verbessert, ich habe eine ungeahnte innere Ruhe in mir. Ich schwitze nicht mehr so schnell und mein Haar fettet weniger nach. Meine Libido, die unter der Pille auf 0 heruntergefahren war, kehrt deutlich zurück.

Die negativen Effekte des Absetzens sind, dass ich bislang noch keinen Eisprung hatte und immer noch auf die erste Mens postpill warte. Außerdem hat sich meine Haut ein wenig verschlechtert, aber damit kann ich gern leben, im Verlgeich zu den Nebenwirkungen unter der Pille.

Ich würde es immer wieder so machen, das hätte nur viel früher passieren sollen. Ich beobachte jetzt erst einmal mit der symptothermalen Methode meinen Zyklus und möchte es später, wenn ich genug Sicherheit habe, zur Verhütung einsetzen.

LG,
regentropfen

Antworten