Sorge um die eigene Mutter

Moderator: DMF-Team

Antworten
Nadi1982x
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.02.21, 11:12

Sorge um die eigene Mutter

Beitrag von Nadi1982x »

Hallo zusammen,

ich versuche mal hier mein Sorgen zu schildern, da ich anderswo leider nicht weit komme und mir niemand so wirklich helfen konnte.

Es geht um meine Mutter, sie ist 69 Jahre alt, wohnt in einer eignen Wohnung und hatte vor 4 Jahren einen ischämischen Infarkt/Anfall.
Zeitlebens hat sie Angst vor einem Zahnarztbesuch bzw. einer Zahnarztbehandlung, ist somit also vielleicht 1 oder 2 mal in ihrem Leben
beim Zahnarzt gewesen und dementsprechend ist auch der Gesundheitszustand der Zähne.

Seit ca. 2 Jahren hat sie jedoch ein für mich seltsames Verhalten entwickelt, was sie vorher nicht hatte.
Nun bin ich mir ziemlich ratlos und weiß nicht, wie ich mit dem Verhalten umgehen soll, ob es normal
ist und ob man daran etwas ändern kann, denn mittlerweile belastet mich diese Situation selber sehr stark.

Nun zu dem eigentlichen Verhalten:
Sie macht den ganzen Tag Kaubewegungen mit dem Mund, auch dann wenn sie nichts isst, reißt die Mundwinkel ruckartig hoch, macht schmatzende und gluckernde (Spucke)
Geräusche, einfaches Schlucken von Flüssigkeit oder Nahrung klingt bei ihr wie ein Würgen eines riesigen Kloßes. Darüber hinaus Schnippt sie alle 5 Sekunden die Asche ihrer
Zigarette in den Aschenbecher und zittert gelegentlich im Sitzen mit dem rechten Bein.
Hin und wieder schneidet sie Grimassen, so als ob sie Speisereste aus ihren Zähnen herausbekommen möchte.

Nur beim Reden, Essen, Rauchen, Schlafen zeigt sie dieses Verhalten nicht.
Die Geräusche die sie so von sich gibt, hört man noch in 3 Meter Entfernung mehr als deutlich.
Spreche ich sie auf ihr Verhalten hin an, gibt sie an, dass es ihr selbst nicht auffalle.


Muss ich mir nun Sorgen um meine Mutter machen? Wie gehe ich damit um?


Ich würde mich sehr über einen Rat freuen

Gruß
Nadi
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8742
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Sorge um die eigene Mutter

Beitrag von jaeckel »

Hallo Nadi,

listen Sie bitte mal alle Wirkstoffe/Medikamente mit Dosis auf, die Ihre Mutter nimmt.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Nadi1982x
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.02.21, 11:12

Re: Sorge um die eigene Mutter

Beitrag von Nadi1982x »

jaeckel hat geschrieben: 17.02.21, 11:54 Hallo Nadi,

listen Sie bitte mal alle Wirkstoffe/Medikamente mit Dosis auf, die Ihre Mutter nimmt.
hallo jaeckel,

1.x Candecor comp. 8 mg/ 12 mg
1.x Phenprogamma 3.... bei Bedarf?
1x 300er Ibuprofen

Gruß
Nadi
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8742
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Sorge um die eigene Mutter

Beitrag von jaeckel »

Danke. Die Reaktionen sind demnach eher keine unerwünschten Arzneimittelreaktionen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Nadi1982x
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.02.21, 11:12

Re: Sorge um die eigene Mutter

Beitrag von Nadi1982x »

Vielen Dank, gut zu wissen.

Immerhin liegt es nicht an den Medikamenten.
Antworten