täglich Fencheltee

Moderator: DMF-Team

Antworten
kaia
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 20.01.06, 22:29

täglich Fencheltee

Beitrag von kaia »

Hallo zusammen,

ich trinke seit einiger Zeit regelmäßig 1,5-3 l Fencheltee am Tag. Zum Einen schmeckt er mir und ich trinke allgemein recht viel, also mache ich mir immer gleich eine 1,5 l-Kanne (sowohl im Büro als auch zuhause) und trinke die über den Tag verteilt.

Ich trinke den nicht wegen der Wirkung gegen Verdauungsprobleme etc. Wobei ich schon dachte, dass er recht gesund ist - im Vergleich dazu, dass ich vorher täglich mind. 1,5 l Cola light am Tag getrunken habe, ist er das wohl auch ;-)
Ich trinke auch noch regelmäßig Mineralwasser, aber den ganzen Tag nur Wasser trinken kann ich auch nicht.

Jetzt habe ich kürzlich gehört, dass der regelmäßige Konsum dazu führen soll, dass dann die medizinische Wirkung auch nicht mehr da ist, wenn ich sie denn mal brauche. Daraufhin habe ich nach dem Thema gegoogelt und mehrere Quellen gefunden, die besagen, dass der häufige Konsum sogar eher schädlich sein soll. Die kreberregende Wirkung wird eher bei Babys erwähnt, bei Erwachsenen soll die nicht so bedenklich sein - wobei in den meisten Quellen wohl mit "häufig" schon 1-3 Tassen am Tag gemeint, da trinke ich deutlich mehr.
Aber auch sonst soll er nicht so gesund sein, was wohl allgemein für Kräutertees gilt.

Ist da was dran?

Wie gesagt, ich erwarte keine positive/heilende Wirkung, ich trinke ihn als Durstlöscher, aber ich möchte meinen Körper damit natürlich auch nicht schädigen.

Wenn ja, welche Tees sind da eher unbedenklich? Schwarzer Tee scheidet bei mir komplett aus, von Früchtetee und grünem Tee bin ich nicht ganz so begeistert, aber vielleicht ließe sich da einer finden, den ich doch ganz gerne trinke. Aber wären die unbedenklicher?

Am besten wäre es dann jedoch, wenn es einen Kräutertee gibt, den man in größeren Mengen trinken "darf".

Was mich an der Aussage jeoch mal wieder irritiert:
In zwei Kliniken, in denen ich war, gab es über den ganzen Tag hinweg die Möglichkeit, Fenchel-Anis-Kümmeltee bis zum Umfallen zu trinken. Er war neben einer anderen Teesorte sogar das einzige Getränk, dass für den freien Konsum angeboten wurde, was wohl noch vermehrt dazu geführt hat, dass viel davon getrunken wurde.

Ich hätte nie gedacht, dass es problematisch sein könnte, viel Tee zu trinken.
lg kaia
Birnenbaum
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 14.04.11, 14:04

Re: täglich Fencheltee

Beitrag von Birnenbaum »

Ich trinke auch sehr viel Tee. Allerdings meine ich gelesen zu haben, dass es auf die Qualität des Tees drauf ankommt. Eine Zeitlang wurden mit Chemie belastende Substanzen in den Tees gefunden.
Gerade Früchtetee hat z.B. für den Geschmack irgendwelche Schimmel oder Holzspähnedrin, die zwar erlaubt sind, aber wohl in großen Mengen nicht so gut sind.

Ich denke, du solltest einfach darauf achten, dass die Teesorte, die du benutzt, regelmässig Qualitätstest von unabhängigen Instituten unterliegt und diese gut ausgefallen sind.
kaia
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 20.01.06, 22:29

Re: täglich Fencheltee

Beitrag von kaia »

Hm, gibt es bei Tees keine Qualitätsstandards und Grenzwerte, die eingehalten werden müssen? :roll:

Ich habe gerade mal nach Kräutertee-Tests gesucht und bin dabei auf einen Test gestoßen, in dem bei 10 von 15 getesteten Kamillentees Pyrrolizidinalkaloide (PA) nachgewiesen wurde. Und das auch bei Bio-Tees. Grenzwerte soll es dafür wohl nicht geben, obwohl die WHO die Schadstoffe als sehr bedenklich einordnet.
Bei einer der getesteten Teesorten enthielt eine Tasse Tee 1,7-mal mehr giftiges PA als für eine 60 Kilo Gramm schwere Frau auf Dauer als unbedenklich eingestuft wird. Was das bei 3 l am Tag bedeuten würde, mag ich mir jetzt gar nicht vorstellen :shock:

Klingt ja prickelnd...

Muss jetzt mal gucken, ob ich für meine bevorzugten Teesorten Informationen finde.


Ökotest hat dazu auch was geschrieben und bezog sich dabei auf Kräuter-, Pfefferminz-, Fenchel- und Babyfenchel-, Brennnessel- und Melissentees.
Weiß jemand, ob bei Früchtetee ähnliche Probleme bestehen? Vielleicht sollte ich sonst doch meinen Geschmack umprogrammieren und versuchen, auf Früchtetee umzusteigen.
lg kaia
sunnyboy82
DMF-Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 25.06.13, 09:41

Re: täglich Fencheltee

Beitrag von sunnyboy82 »

Das sind ja echt verblüffende Ergebnisse - gerade weil vor allem Kräutertees so gesund angepriesen werden :?
Ich denke auch, dass man in dieser Hinsicht unbedingt auf die Qualität achten sollte und von welcher Marke man kauft, damit man auch sichergehen kann, dass man keine unerwünschten Zusatzstoffe trinkt... Am besten wäre es ja dann noch z.B. Minze selbst zu pflanzen, da weiß man was man hat.

Bei Früchtetees weiß ich auch nicht, ob es da so gravierend ist. Da müsste man wirklich mal recherchieren. Allerdings weiß ich, dass dort auch bei bestimmten Sorten fragwürdige Inhaltsstoffe/Aromen drinnen sind, die nichts mehr mit Natürlichkeit zu tun haben...
Wenn man Morgens aufsteht und es tut einem nichts weh, dann ist man noch zu jung oder tod. :D
Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2311
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: täglich Fencheltee

Beitrag von Christianes Herz »

sunnyboy82 hat geschrieben:Am besten wäre es ja dann noch z.B. Minze selbst zu pflanzen, da weiß man was man hat.
Das mach ich, schon lange und kann es empfehlen. Minze wächst wie Unkraut, riecht wunderbar wie das klassische amerikanische Kaugummi und schmeckt einfach minzig. Man muss es halt nur ordentlich waschen. Trocknen geht von selbst. Allerdings weiß man auch nie, wieviel "Chemie" schon wieder in der Pflanze ansich bzw. auch im Boden ist.

Frdl. Grüße
Christiane
kaia
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 20.01.06, 22:29

Re: täglich Fencheltee

Beitrag von kaia »

Ich habe mir letzte Woche auch erstmalig eine Mandarinen-Minze und eine Melisse gekauft. Aber davon braucht man ganz schön viele Blätter, um Geschmack in den Tee zu bekommen. Bei meinem normalen Teekonsum hätte ich die schon längst abgetrunken ;-) Leider habe ich nur einen kleinen Balkon, keinen Garten. Aber ein paar Pflänzchen bekomme ich noch unter. Nur für 3 l am Tag wird es nicht reichen :mrgreen:

Wieviel Blätter nehmt ihr da pro Tasse oder pro Liter?
sunnyboy82 hat geschrieben:Ich denke auch, dass man in dieser Hinsicht unbedingt auf die Qualität achten sollte und von welcher Marke man kauft, damit man auch sichergehen kann, dass man keine unerwünschten Zusatzstoffe trinkt...
Die Frage ist nur: Welche Marke bietet in dieser Hinsicht Qualität? Es wurden ja auch Tees von Marken kritisiert, die eigentlch einen guten Namen haben. Und in der Zutatenliste wird dieses PA wohl nicht drin stehen, wie sonst Zusatzstoffe angegeben werden müssen... :wink:
lg kaia
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3601
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: täglich Fencheltee

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Mandarinenminze kenne ich nicht.

Von der Pfefferminze wollen Sie aber nicht so ein kleines Toepfchen von der Gemuesetheke, sondern eine Gartenpflanze. Die muss in einen vernuenftigen Blumenkuebel, da kann die ueber einen halben Meter hoch werden. Pfefferminze ist extrem aromatisch, man braucht nicht viel fuer eine Kanne Tee. Im Winter verleirt sie ihre Blaetter, daher im Herbst schoen pfluecken und trocknen. Falls es nicht reicht, kann man immer noch zukaufen.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2311
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Pfefferminz-Prinz

Beitrag von Christianes Herz »

Um einen einigermaßen geschmacksintensiven Tee zu erzielen, nehme ich gut 3 Hände (Handschuhgröße S) voll mit frischen grünen Blättern auf ¾ l Wasser und ungefähr 2 mit getrockneten Blättern. Bei täglichem Gebrauch braucht es eine Minzplantage, da hat Kaia schon recht. Ich benutze die "frische" Minze in der Hauptsache als eine Art Aroma-Geschmacks-Kick.

Frdl. Grüße
Christiane
kaia
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 20.01.06, 22:29

Re: täglich Fencheltee

Beitrag von kaia »

Ich habe die Pflanzen im Gewächshaus/Gartencenter gekauft, nicht im Supermarkt oder Discounter an der Gemüsetheke. Dort wurde mir gesagt, man könne sie auch im Topf lassen. Ich habe sie in einen Balkonkasten gesetzt.

Vielleicht schaue ich mal nach Pfefferminze, wenn man davon weniger braucht (wobei die Angabe von Christiane wieder anders klingt - ist wohl auch Geschmackssache), und versuche es einfach mal auf dem Balkon. Bei mir würde die sicher keinen halben Meter hoch werden ;-) Naja, und mehr als schief gehen kann es nicht. Dann kommt die Pflanze eben wieder weg.

Mit "Zukaufen" meinen Sie einfach anderen Tee kaufen? Das müsste ich ja erst recht tun, wenn ich gar keine Pflanze hätte.

Könnte ja eine Miniplantage auf meinem gesamten Balkon anlegen :mrgreen:
lg kaia
Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2311
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: täglich Fencheltee

Beitrag von Christianes Herz »

kaia, ich hab Blödsinn geschrieben. Richtig ist: Ich nehme 3 Hände frische, grüne Minze oder (statt und) 2 Hände getrocknete.
Ich wünsche Ihnen/Dir gutes Gelingen und viel Spaß dabei.
:wink:
Frdl. Grüße
Christiane
kaia
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 20.01.06, 22:29

Re: täglich Fencheltee

Beitrag von kaia »

Ich gebe zu, ich war verwirrt, dass du frische und trockene Blätter mischst, aber ich glaube fast alles, was man mir sagt :wink:
Wobei ich 3 Hände voll frische Blätter für 3/4 l auch schon ziemlich viel finde. Dann müsste ich 6 Hände voll in meine Kanne tun, dann ist die aber schon alleine mit den Blättern voll. Und meine Pflänzchen hätten gar keine mehr...

Naja, ich teste mal weiter, ich danke dir :)
lg kaia
somebody
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 14.09.15, 11:40

Re: täglich Fencheltee

Beitrag von somebody »

Dass zu viel Fencheltee nicht so gut sein soll, habe ich auch schon mal gehört. Aber über viel Pfefferminztee habt ihr jetzt auch nichts negatives gehört, oder ?
Ich trinke kalten (und warmen) Pfefferminztee nämlich (fast) täglich, und habe mir da bisher noch nicht so viele Gedanken drum gemacht. Für uns ist auch als gesündere Alternative zu Saft gedacht... Wir benutzen auch frische Minze, aber meistens ist es dann doch der Beuteltee aus dem Supermarkt....
Antworten