Natron als Supplement

Moderator: DMF-Team

Antworten
Dracn
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 27.10.14, 23:14

Natron als Supplement

Beitrag von Dracn »

Moin Zusammen,
ich möchte mich mal erkundigen, was ihr von einer Einnahme von Natron-Pulver als Supplement haltet? Ich denke da an etwa zehn Gramm am Tag.
Ich verspreche mir davon vorallem eine Leistungssteigerung im Sport.
Hier wäre sicherlich noch wichtig zu erwähnen, dass ich ca. 0,7l Milch am Tag trinke und jeden Abend 500g Magerquark esse, dazu noch zwischendurch Proteinpulver. Also ein recht hohen Verbrauch an Milchprodukten. Ich treibe vier mal die Woche ca. zwei Stunden lang Sport.
Fals noch weitere Angaben benötigt werden, bitte einfach fragen.
Grüße,
Dracn
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3615
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Natron als Supplement

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Dracn hat geschrieben: ich möchte mich mal erkundigen, was ihr von einer Einnahme von Natron-Pulver als Supplement haltet?
Gar nichts.

Es gibt ein paar kleine Studien, die eine Leistungssteigerung beschreiben, wenn das Natriumcarbonat direkt vor einer Sprintbelastung genommen wurde; die meisten Studien zeigten dies jedoch nicht. Bei Ausdauersportlern wurde jedoch ein Leistungsverlust beobachtet. Ausserdem klagten viele Probanden in allen Studien ueber Nebenwirkungen wie Durchfall und Magenkraempfe.

Eine Zufuhr grosser Mengen von Alkalisalzen wie Natriumcarbonat kann den pH-Wert des Koerpers durcheinanderbringen und zu Kraempfen, Verwirrtheitszustaenden und anderen Stoerungen des Nevensystems fuehren.

Zu guter Letzt: sie koennen aufhoeren soviel Milch und Proteinpulver zu essen, das braucht kein Mensch. Nicht einmal ein Weltklasse Kraftsportler.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Natron als Supplement

Beitrag von Muppet »

Hallo,
viele diese "tolle" Ergänzungsmitteln für Sportler haben sich eher als kontraproduktiv erwiesen.
Proteinpulver ist mit Nieren- und Herzprobleme in Verbindung gebracht worden.
Mit Spurenelemente wäre ich auch vorsichtig. Nicht nur Natron. Auch Elemente wie Magnesium in Übermaß sind nicht witzig.
Ein Sportler reicht eine ausgewogene Ernährung ohne Ergänzungsmitteln völlig aus. Reicht es nicht, steigert man einfach die Mengen, die man zu sich nimmt.
Leistungssteigerung kommt allein durch gezieltes Training. Ist ein spezifische Ziel erwünscht, lieber das Geld für eine Stunde mit ein Profitrainer ausgeben.
Gruß
Muppet
Dracn
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 27.10.14, 23:14

Re: Natron als Supplement

Beitrag von Dracn »

Erstmal Danke für die Antworten, aber es haben sich noch neue Fragen ergeben:
Zu guter Letzt: sie koennen aufhoeren soviel Milch und Proteinpulver zu essen, das braucht kein Mensch. Nicht einmal ein Weltklasse Kraftsportler.
Proteinpulver nehme ich eher selten. Aber ich höre mir gerne alternative Produkte zum Magerquark (60 Cent für 330 kcal und 60g Eiweiß, sofort Verzehrfertig) und Milch (ich weiß nicht, mit was ich sonst mein Müsli essen soll und meinen Magerquark verfeinern kann) an. Vielleicht wären Nüsse eine Alternative, aber die hab ich auch schon über den Tag verteilt in meinem Speiseplan.
Proteinpulver ist mit Nieren- und Herzprobleme in Verbindung gebracht worden.
Das wäre mir neu. Mir war bloß bekannt, dass es bei bereits bestehen Nierenproblemen zu Beschwerden kommen kann oder wenn man nicht genügend trinkt.
Ein Sportler reicht eine ausgewogene Ernährung ohne Ergänzungsmitteln völlig aus. Reicht es nicht, steigert man einfach die Mengen, die man zu sich nimmt.
Das ist leichter gesagt als getan, genau aus dem Grund esse ich die vielen Milchprodukte, da sie günstig und schnell verzehrfertig sind.
Leistungssteigerung kommt allein durch gezieltes Training.
Dem wage ich - ohne selbst irgendwelche wissenschaftlichen Kenntnisse von der Materie zu haben - heftig zu widersprechen, da ich es bereits am eigenem Leib erfahren habe. Ich habe lange Zeit trainiert ohne auf meine Ernährung zu achten und ich hatte keine Leistungssteigerung. Als ich angefangen habe ordentlich Kalorien zu mir zu nehmen, hab ich innerhalb kurzer Zeit eine starke Leistungssteigerung erfahren, ohne mein Training zu ändern.

Grüße,
Dracn
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3615
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Natron als Supplement

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Wenn Sie ernsthaft Sport betreiben, muessen Sie auf Ihre Ernaehrung achten, keine Frage. Es ist noetig ausreichend Energie zu sich zu nehmen und ohne Eiweiss gibt es keinen Muskelaufbau. Bei viermal die Woche zwei Stunden sind Sie deutlich im Hobbysportbereich, nicht bei Hochleistungssport, 1 g pro kg Koerpergewicht ist ausreichend fuer Sie.

Aber - wir brauchen nur 0,8 g Eiweiss pro Kilogramm Koerpergewicht. Okay, gehen wir auf die sichere Seite und sagen 1 g pro kg Koerpergewicht fuer jemanden, der auf Muskelaufbau aus ist.
Zaehlen wir doch mal zusammen, was Sie so verspeisen: 0,7 l Milch sind ca. 23 g Eiweiss, 500 g Magerquark ca. 65 g. Dazu kommt dann noch das Eiweiss in anderen Lebensmitteln wie Huelsenfruechten, Fleisch, Eiern und Kaese. Schweineschnitzel hat z.B. 25 g Eiweiss in 100g und Sie werden vermutlich 200 - 250 g pro Schnitzel verdruecken. Durch ihre taegliche Ernaehrung nehmen Sie ohne Probleme 150 g Eiweiss taeglich zu sich. Bei ihrer Trainingsleistung sind Sie aber wahrscheinlich keine laufende 150 kg-Muskelmaschine a la Schwarzenegger in seinen besten Zeiten.

Sie koennen sich also sowohl die teuren Proteinpulver als auch einen Teil ihres Quarks sparen, eine alternative Eiweissquelle brauchen Sie nicht. Der Koerper kann Eiweiss nicht speichern. Ueberfluessiges Eiweiss macht daher einfach nur dick, es wird naemlich in Zucker und Fett umgewandelt. Das ist mit Sicherheit das Gegenteil dessen, was Sie erreichen wollen. :wink:

Die Sache mit Nieren- und Herzproblemen bei stark eiweisslastiger Ernaehrung ist mehr als umstritten. Mir sind keine ueberzeugenden Studien bekannt, die die Entwicklung solcher Erkrankungen aufgrund der Ernaehrung belegen; selbst der gute alte Atkins ist in dieser Hinsicht laengst rehabilitiert.

Fuehren Sie eine zeitlang ein Ernaehrungstagebuch, damit Sie ihre Ernaehrung auf ca. 1 g Eiweiss pro kg Koerpergewicht einstellen. Vergessen Sie aber die anderen Naehrstoffe nicht, Fett, Obst und Gemuese sind ebenso wichtig, da sie sogenannte Mikronaehrstoffe enthalten, die der Koerper braucht (Vitamine und Mineralstoffe). Auf einfache Kohlehydrate wie Zucker und Weissmehl kann man verzichten.
Es gibt eine ganze Reihe online Ernaehrungstagebuecher, die ihnen einen grossen Teil der Arbeit abnehmen; einfach Zutaten und Mengen eingeben und deren Datenbanken kennen die Zusammensetzung und addieren fleissig. Manchmal muss man die Voreinstellungen ignorieren, was die "gesunde Zusammensetzung" der Ernaehrung angeht; viele dieser Tagebuecher ermuntern zu fettarm und zuckerreich, was von der modernen Ernaherungsforschung mehr und mehr abgelehnt wird.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
Dracn
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 27.10.14, 23:14

Re: Natron als Supplement

Beitrag von Dracn »

Es ist noetig ausreichend Energie zu sich zu nehmen und ohne Eiweiss gibt es keinen Muskelaufbau.
So weit sind wir uns sicherlich einig. Wenn ich jetzt aber die 0,7l Milch (448kcal) und dazu den Quark (340kcal) weglasse, dann fehlen fast 800 Kalorien am Tag. Und 800kcal machen durchaus den Unterschied zwischen Gewichtszunahme und Gewichtsabnahme.

Insgesamt glaube ich, dass meine Ernährung passt. Hauptbestandteile sind Haferflocken, Reis, Nudeln, Eier, Mandeln, Milch, Magerquark, Hähnchenbrustfilet und Fisch. Ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol. Fast Food gönne ich mir sehr selten mal. Insgesamt hab ich da kein Bedürfnis ein Ernährungstagebuch zu führen, da ich grundsätzlich gesund bin und stets normalgewichtig, mit einer leichten Tendenz zum Untergewicht, war (zumindest bis ich angefangen haben entsprechende Mengen zu essen).

Und dazu mal noch: Ungeachtet aller medizinischen Faktoren, wenn ich Abends um 2300 vom Sport komme, dann freue ich mich auf nichts mehr als auf einen leckeren Shake aus 400ml kalter Vollmilch und 30g Proteinpulver (Chocolate :lachen: ).
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3615
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Natron als Supplement

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Sie scheinen verwirrt ... erst schreiben Sie, dass Sie Proteinshakes nur selten zu sich nehmen, nun ist es auf einmal ihr Lieblingsgetraenk nach dem Sport.

Dass ihrer Ernaehrung eine Menge fehlt (Obst, Gemuese und Fett), scheint ihnen auch noch nicht aufgefallen zu sein. Uebrigens kann man mit Fetten z.B. aus Nuessen auch die noetige Energie zufuehren, ohne sich ungeliebten Magerquark antun zu muessen.

Aber da ihre Ernaehrung ihrer Ansicht nach "passt", werde ich Sie nicht weiter mit solchen Hinweisen behelligen. :wink:
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
Paracelsus14
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 07.03.14, 12:00

Re: Natron als Supplement

Beitrag von Paracelsus14 »

Ich würde Ihnen beiden - Brigitte und Darcn - teilweise recht geben.

Zu Brigitte: 0,8g Eiweiß/kg Körpergewicht ist der Maßstab der DGE.
Dieser Wert richtet sich allerdings eher an untrainierte, unsportliche Erwachsene anstatt an mehrmals die Woche Kraftsport treibende junge Männer mit dem Ziel des Muskelaufbaus.
Obgleich mittlerweile empirisch bewiesen, dass "mehr nicht gleich mehr" bringt (Quelle: http://www.jissn.com/content/pdf/1550-2783-11-19.pdf), ist eine Empfehlung von 0,8g doch arg am unteren Ende der Skala angesiedelt und gerade in Hinblick auf Bioverfügbarkeit und Co. gegebenfalls etwas tief gestapelt...

Zu Dracn: Per se ist ein Eiweißshake nach dem Sport keine Pflicht - er ist aber schlicht und einfach bequem und oftmals auch sehr bekömmlich.
Im von dir geschilderten Fall gehe ich davon aus, dass es sich um "Whey Protein" handelt, eine Eiweißform, die sehr schnell resorbiert, also vom Körper aufgenommen, wird.
Beachte dabei bitte: Wenn du den vollen Effekt dieses Proteins nutzen willst, empfiehlt sich die Einnahme mit Wasser statt mit Milch, da Milch die Aufnahmegeschwindigkeit - DAS Verkaufsargument von Whey Protein - ausbremst.
Antworten