Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Chinastudy: Wie seriös ist sie?
Aktuelle Zeit: 25.05.18, 15:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Chinastudy: Wie seriös ist sie?
BeitragVerfasst: 18.11.13, 08:30 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 11.11.05, 23:35
Beiträge: 79
Die Chinastudy ist glaube ich im Jahr 2004 erschienen und spricht sich klar gegen das verzeren von Tierportein aus. Sie gilt als größte Studie aller Zeiten über Ernährung. Wie ernstzunehmend ist diese Studie?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chinastudy: Wie seriös ist sie?
BeitragVerfasst: 18.11.13, 08:52 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3442
so wie ich das hier lese ist das umstritten

http://www.urgeschmack.de/die-veblueffe ... ina-study/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chinastudy: Wie seriös ist sie?
BeitragVerfasst: 20.11.13, 00:46 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 11.11.05, 23:35
Beiträge: 79
Danke, aber ich weiss nicht ob diese Privatseite reicht, um die Chinastudy als umstritten zu bezeichnen. Gibts es renomierte Wissenschaftler, die auf die Studie geantwortet haben?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chinastudy: Wie seriös ist sie?
BeitragVerfasst: 20.11.13, 22:17 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3442
Quarry hat geschrieben:
Danke, aber ich weiss nicht ob diese Privatseite reicht, um die Chinastudy als umstritten zu bezeichnen. Gibts es renomierte Wissenschaftler, die auf die Studie geantwortet haben?


http://de.wikipedia.org/wiki/The_China_ ... ssenschaft

googlen hilft meist weiter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chinastudy: Wie seriös ist sie?
BeitragVerfasst: 22.11.13, 15:34 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
Vielleicht eine grundsätzliche Anmerkung: Man sollte einer Quelle glauben, weil die Argumente für sich selbst stimmig und überzeugend sind und nicht nur alleine weil der Urheber der Worte einen gewissen Status hat. Den Grundsätzlich sprechen Fakten für sich, unabhängig wer sie äußert. Wenn man etwas nur glaubt, weil der Vortragende einen gewissen Status hat, man aber letztendlich die Argumente nicht nachvollziehen kann, dann hat man für sich selbst ja keinerlei Erkenntnisgewinn.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chinastudy: Wie seriös ist sie?
BeitragVerfasst: 23.11.13, 22:41 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 25.12.04, 18:04
Beiträge: 1427
Wenn du Englisch gut verstehst .... dann hier.

http://rawfoodsos.com/2010/07/07/the-ch ... or-fallac/

_________________
Viele Grüße, bluemoon

"Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles Nichts."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chinastudy: Wie seriös ist sie?
BeitragVerfasst: 24.11.13, 15:03 
Offline
Interessierter

Registriert: 16.11.13, 14:49
Beiträge: 10
Wohnort: Hannover
Die Studie wird ja auch von der Fleischindustrie über die Medien ständig angegriffen. Ist schließlich deren Gewinn, der durch die Studie geschmältert wird. Beispiel: Stevia --> Die Zuckerindustrie hat es jahrzehnte lang erfolgreich geschafft jede Stevia Studie mit Misstrauen zu entwerten. Und gerade beim Fleisch, wo so viele Studien dagegen sprechen...

_________________
gesund, gesünder, am gesündesten


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Chinastudy: Wie seriös ist sie?
BeitragVerfasst: 24.11.13, 15:54 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
tianichte@ hat geschrieben:
Die Studie wird ja auch von der Fleischindustrie über die Medien ständig angegriffen. Ist schließlich deren Gewinn, der durch die Studie geschmältert wird. Beispiel: Stevia --> Die Zuckerindustrie hat es jahrzehnte lang erfolgreich geschafft jede Stevia Studie mit Misstrauen zu entwerten. Und gerade beim Fleisch, wo so viele Studien dagegen sprechen...


Man sollte schon immer wachsam sein, wer eine Studie durchführt und auch, wer sie kritisiert um sich eventuelle Interessenskonflikte bewusst zu machen. Aber das sollte nicht zu einem Automatismus führen a la "Die Studie ist von XY bezahlt, also kann sie nicht richtig sein" oder "Die Studie ist für XY unbequem, also kann die Kritik von XY daran nur falsch sein". Das wäre falscher Skeptizismus.

Es ist aber für einen Laien auch sehr schwierig, eine Studie wirklich beurteilen zu können, da es viele Dinge zu beachten gibt, die man in der Regel nicht kennt. Ich gebe zu, wenn es um die statistischen Feinheiten einer Studie angeht, da muss ich auch passen, da reicht es bei mir nur dazu die Signifikanz abzuschätzen oder das Studiendesign auf seine Aussagekraft hin zu beaurteilen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!