Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefühl?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Malamala
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 29.07.10, 13:01

Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefühl?

Beitrag von Malamala »

Ich brauche ein bisschen Unterstützung und hoffe, mein Chaos kann jemand lichten. Ich bin seit meiner Pubertät mehr oder weniger dick, in Höchstzeiten waren es 95 kg, jetzt 80 kg. Ich habe wie viele andere schon mehreres versucht, von fast nix essen bis hin zu Weight Watchers. Nur Tabletten, Shakes etc. kommt mir nicht in die Tüte! Jetzt ist meine kleine Tochter auf der Welt und ich möchte für sie ein Vorbild sein, damit sie nicht auch in so etwas rutscht (Essen bei Frust, Stress, Langeweile).

Mein Problem: In der Theorie ist alles klar. Viel Obst, Gemüse, Vollkorn, mageres Fleisch, Fisch, Wasser. Dazu Sport. Nur in der Praxis esse ich wahnsinnig gern, schnell und große Portionen. Mit meiner Disziplin ist es nicht weit her. Ich denke immer gleich, dass ich mich nach 2 guten Tagen mit einem Stück Torte oder ähnlichem belohnen kann. Wie gesagt, im Kopf ist alles klar. Wenigstens mit dem Sport geht es voran, 1x wöchtl. Step Aerobic, 1x Bauchtanz und dazu viel spazieren gehen.

Wer hat einen ähnlichen Hintergrund und kann mir Tipps geben, wie er/sie es geschafft hat?
Damiana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3232
Registriert: 27.02.09, 23:24

Re: Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefüh

Beitrag von Damiana »

Hallo,
Malamala hat geschrieben:Mit meiner Disziplin ist es nicht weit her. Ich denke immer gleich, dass ich mich nach 2 guten Tagen mit einem Stück Torte oder ähnlichem belohnen kann. Wie gesagt, im Kopf ist alles klar.
1. Verbote bringen wenig, lieber etwas Süßes o.ä. gleich mit einplanen
2. Essen als Belohnung - da gibt es besseres!
3. eine kleine Überlegung: Jemand nimmt zu wenn er mehr Energie aufnimmt als verbraucht. Das was er als normales Essen bezeichnet ist zuviel!! Mit steigendem Körpergewicht steigt auch der Energiebedarf, wenn jemand also soviel ist wie er als Normalgewichtigter bräuchte dann nimmt er ab und dieses Essverhalten kann er beibehalten!. Genaugenommen er MUSS es sogar. Es gibt kein nach der Diät weil eine Diät nicht notwendig ist.
4. Eine schlechte Angewohnheit kann man nicht aus dem Fenster werfen. Man muss sie die Treppe runterboxen. Stufe für Stufe. (ist glaub von Mark Twain)
Malamala hat geschrieben:damit sie nicht auch in so etwas rutscht (Essen bei Frust, Stress, Langeweile).
auch so... Wenn Essen bei Frust, Stress und Langeweile bei Ihnen eine Rolle spielt dann fangen Sie bei den Ursachen an und machen was gegen Frust, Stress und Langeweile. Klingt zu einfach? Ist es nicht!! Aber dafür ein Weg der wirklich Erfolg verspricht.

Viele Grüße Damiana
Vertrauen Sie jedem? :wink:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!
Malamala
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 29.07.10, 13:01

Beitrag von Malamala »

Danke für die Antwort. Ist vielleicht wirklich so einfach. :)

Ich hab mir schon überlegt - gegen Langeweile komm ich inzwischen gut an bzw. kann ich sie auch mal aushalten. Gegen Stress hilft der Sport.

Aber: Wie isst denn ein "Normalo"? Soll ich mich nach den Kalorien richten - also nach der guten alten Methode? Und wieviel ist dann normal? Ich bin schon so lange dick, dass mir vieles als "zu kleine Menge" vorkommt. :roll: Ich meine damit, dass ich kein Sättigungsgefühl verspüre, ich merke es erst, wenn es viel zu viel war. *leider*
Klausi79
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 350
Registriert: 22.12.07, 12:53

Beitrag von Klausi79 »

Malamala hat geschrieben: Aber: Wie isst denn ein "Normalo"? Soll ich mich nach den Kalorien richten - also nach der guten alten Methode? Und wieviel ist dann normal? Ich bin schon so lange dick, dass mir vieles als "zu kleine Menge" vorkommt. :roll: Ich meine damit, dass ich kein Sättigungsgefühl verspüre, ich merke es erst, wenn es viel zu viel war. *leider*
Der Normalo (ich zähle mich zu denen, die immer an der Grenze zum Untergewicht nagen) achtet überhaupt nicht auf Kalorien. Ich esse z.B. was ich will und was mir schmeckt, aber eines tue ich fast nie, weil es mir anschließend dann körperlich nie gut geht: Zuviel (für meinen Bedarf und meine Magengröße) essen. Selbst Ungesundes kann man mit dem richtigen Körpergefühl bis auf ein Minimum reduzieren, die Lösung dabei ist der Geschmackssinn, Ungesundes schmeckt auf Dauer nicht und sorgt zudem für nicht wünschenswerte Körperreaktionen (z.B. Sodbrennen, Schleimhautschäden im Mut etc.)
Ob man Sättigung und den Geschmacksinn im nachhinein wieder auf ein richtiges Maß bringen kann, wenn man einmal Übergewicht hatte und sich evtl. schlecht ernährte, sollte die Medizin einmal klar beantworten, ich weiss es nicht. Aber die Lösund für sämtliche Gewichtsprobleme liegt genau darin.

Was Frust, Stress und Langeweile betrifft, da kann man das Essen als Seelenklemptner konsequent ausschließen, wenn oben Gesagtes funktioniert.

Beim Trinken ausschließlich auf Wasser setzen, keine Säfte, keinen gesüßten Tee oder Kaffee mit Milch. Irrwitzigerweise ist normal gezuckerte Cola zum Abnehmen geeignet, nicht Literweise pro Tag, dafür steckt zuviel Mist drin. Dafür dass sie enorm sättigt, hat sie eigentlich zu wenig Kalorien, ein komisches Prinzip aber dezent eingesetzt durchaus wirkungsvoll. Der Effekt verliert sich natürlich, wenn man dazu ißt.

Was Sport betrifft, anfangs wenig und langsam steigern, letztlich legt man durch Muskelaufbau an Gewicht zu, was dann zu Frust führen könnte. Die meisten Kalorien verbrennt der Mensch im Schlaf.
Malamala
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 29.07.10, 13:01

Beitrag von Malamala »

Danke für die Infos. Ich glaube, ich werde zunächst mal kleine Schritte planen und den Sport auf 2mal die Woche lassen, weil es mir so Spaß macht. Als Getränk habe ich auch meistens Wasser, das passt schonmal und den Effekt mit der Cola kann ich ja testen. :) Vielleicht hilft es mir, wenn ich langsamer esse. Ich glaube, dann kann ich mich auch auf den Geschmack "konzentrieren". Kommt auf den Versuch an.
mercedes
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: 24.02.05, 18:31

Beitrag von mercedes »

Auch wenn es fachlich gesehen kein guter Rat sein mag, habe ich persönlich herausgefunden, dass man sehr viel abnehmen kann, wenn man Essensgelüste mit zuckerfreien Kaugummis stillt. Da dies aber gesundheitlich bedenklich werden kann, falls man es übertreibt, bitte nur als ultima ratio, wenn alles andere fehlschlägt, probieren.

Gegen Süßhunger helfen übrigens auch Bierhefetabletten und Chrom. Nicht als Ersatz, sondern um das "Craving" zu reduzieren. Auch Ballaststoffe sind wichtig, die können auch in Form von Kleie, Flohsamenschalen oder auch Kautabletten(möchte keine Markenwerbung machen, aber ich denke Sie werden es in der Drogerie finden) eingenommen werden. Allerdings müssen Sie höllisch aufpassen, das nicht überzudosieren, denn die Nebenwirkung wäre dann Durchfall, Völlegefühl, Blähungen bis hin zu Bauchkrämpfen.

Gibt es denn etwas, was Sie sich als Alternativbelohnung vorstellen könnten? Telefonieren, Brettspiele mit der Familie, tanzen, singen, irgendwas Künstlerisches? Es muss gar nicht mal Sport sein, sollte aber nicht komplett passiv sein(wie Fernsehen), da sonst das Gedankenkreisen kommt, weil einen so was nicht ablenkt. Es sollte aber auch nicht anstrengend oder gar eine Überwindung sein(das wäre noch schlimmer, dann macht man es nicht). Ich mag es zum Beispiel auch, mit dem Auto in der Gegend rumzufahren, oder mich einfach in den Bus zu setzen und nachzudenken. Oder Emails schreiben, im Internet surfen(besonders Foren und diese Kontaktplattformen, da ist man sehr beschäftigt und es macht Spaß). Sie könnten auch versuchen zu kochen oder zu backen, dann würden Sie ebenso den Genuß haben, sich mit Essen, dem Geruch, dem Drumrum beschäftigen zu können; Sie sollten es halt hinterher dann verschenken. Oder wie wäre es mit Duftkerzen? Ebenso ein Sinnesreiz, und auch Geschmack wird teilweise über die Geruchsknospen vermittelt!

Verbieten hilft sowieso nichts. Man muss gleichwertigen Ersatz bieten und das andere theoretisch erlauben, aber darauf hinwirken, dass einem der Ersatz lieber wird.
schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 14:05

Re: Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefüh

Beitrag von schnuffeldi »

@Malamala: ganz klasse finde ich, dass solche Shakes etc. gemieden werden und vor allem auch so vorlebt. Ich hatte damals auch Übergewicht und ja ,ich war auch so unvernünftig mit wenig essen etc. , bis nach wenigen Tagen mein Magen rebellierte. Ich habe Hilfe von meiner Hausärztin im Heimatort bekommen. Ich habe also ehrlich dokumentiert, was ich wann so esse. Mit einem Ernährungsplan, den sich auch die Ärztin ansah und ein bisschen was anderes vorschlug, habe ich also so gut es ging, gelebt.

Allerdings bin ich ein ungeduldiges Weibchen und habe mich zu oft auf die Waage gestellt und war enttäuscht. Ich kam nur langsam (ganz klar) aber gesund in mein Normalgewicht. Es dauert verdammt lang, ja, aber es ist schonender und gesünder. Ich denke, dass Mediziner hier auch nicken würden.

Verzichte nicht auf Leibspeisen oder Schokolade, Chips etc., sondern lieber zu einer Zeit gönnen, in der man es auch abbauen kann. Denn verzichtet man, ist der Heißhunger vorprogrammiert und alles dahin. Heute sehe ich mir noch die Fotos mit dem Normalgewicht an und dann mein Spiegelbild. An der Grenze des Normalgewichts sah ich jedenfalls weit besser aus als jetzt als dürres Gehopse. Und ich habe seit damals (über 20 Jahre her) keine Diäten mehr gemacht.

Und da sich der Mensch gern belohnt und manchmal falsch :wink: dann lieber ein Kleidungsstück oder ein schickes Accessoire besorgen , sei es auch aus dem Flohmarkt oder sonstwo , wo man sein Ergebnis mit einem schicken Teil auch präsentieren kann und sich selbst auch dabei wohlfühlt. Ich führe einen Blog, in dem ich mich auch oftmals auf die Schippe nehme und sei es mit jedem Erfolg oder Misserfolg, andere lachen mit und hey, bitte kein dürres Gestell werden, denn man sieht damit oftmals zermartert und krank aus :wink: ich habe seit Jahren ein Gewicht, welches am Untergewicht kratzt, obwohl ich esse wie eine siebenköpfige Raupe.

Ich bin Laie und kein Mediziner, aber ich hoffe, dass ich ein bisschen was brauchbares raten konnte. 8)
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)
Sabbia
DMF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 30.11.13, 10:08

Re: Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefüh

Beitrag von Sabbia »

Ich wollte diesen Sommer ca. 5kg abnehmen. Ich habe ein Tagebuch darüber geführt und jede Kleinigkeit eingetragen, die ich gegessen habe. Süßes wie ein süßes Brötchen oder ein Stück Schokolade gab es nur an einem Tag in der Woche - z.B Sonntag, wenn die Familie kommt.

Ansonsten hab ich viel Rohkost gegessen, Wasser, Sport.. nicht die gesündeste Art, da ich mir selbst vieles verboten habe aber so hat es letzendlich doch geklappt. Das Halten fällt mir dann wiederrum schwieriger, weil ich nicht immer auf Schnitzel o.ä verzichten will, aber Angst habe, dass es praktisch durch den Verzicht doppelt auf meine Hüften schlägt..
wkoller
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 30.01.14, 07:17

Re: Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefüh

Beitrag von wkoller »

Hallo,

ich hatte ein ähnliches Problem...bin leider auch nie der disziplinierteste gewesen.

Mir hat es sehr geholfen, dass ich sehr viel getrunken habe und somit weniger Appetit hatte.
Also viel Wasser oder grüner Tee waren es bei mir. Immer wenn mich der Heißhunger packte, habe ich viel Wasser getrunken und der erste Hunger war vorbei.

Wichtig ist, dass du bei den "normalgroßen" Portionen hart bleibst. Das kann man sich angewöhnen - man muss es nur tun! Es wird alles leichter wenn sich dein Körper darauf eingestellt hat.
Dass man sich belohnt ist ja ok wenn du grundsätzlich gesund isst und Sport treibst. Aber alle 2 Tage heißt - 3x die Woche und das muss nicht sein.

Mach dir einen Tag aus an dem du "sündigen" darfst und genieße es dann ausgiebig:-) Die restliche Woche heißt es: Disziplin:-)

Viel Erfolg!
Nóra
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.01.14, 13:48
Wohnort: Berlin

Re: Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefüh

Beitrag von Nóra »

Wichtig ist, dass du bei den "normalgroßen" Portionen hart bleibst. Das kann man sich angewöhnen - man muss es nur tun! Es wird alles leichter wenn sich dein Körper darauf eingestellt hat.
Genau! Ich würde auch behaupten, dass ist einer der besten Tricks, die man anwenden kann!
Wenn das hauptsächliche Problem zunächst darin besteht, dass man einfach zu viel in sich "hineinstopft", sollte man mit der Ernährungsumstellung damit beginnen, die Portionen zu verkleinern. Zu jeder Mahlzeit. Der Magen ist ein Muskel - gibt es weniger, schrumpft er auch. Nach einer gewissen Zeit wird sich der Magen also an die kleineren Portionen gewöhnen und man ist bei jeder Mahlzeit schneller satt. Um das ein wenig zu unterstützen ist ballaststoffreiche Kost sehr wichtig - also jede Kost, die schnell den Magen füllt. Viel trinken kann zusätzlich helfen. Auf jeden Fall sollte man auf allzu Fetthaltige Lebensmittel verzichten! Trügerischerweise sind viele versteckte Fette sehr leicht im Magen.
Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zuviel Zeit, die wir nicht nutzen.
Tullia
DMF-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 24.03.14, 15:45

Re: Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefüh

Beitrag von Tullia »

Mein neuestes Experiment, um den Appetit zu zügeln:

Ein Glas heißes Wasser mit ein wenig Öl und Essig.

Dieser Drink beschäftigt den Magen für eine Weile. Der Essig verhindert, dass einem schlecht wird, das Öl verhindert, dass der Essig die Magenschleimhaut angreift.
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3615
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefüh

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Tullia hat geschrieben: Dieser Drink beschäftigt den Magen für eine Weile.
30 Sekunden?
...das Öl verhindert, dass der Essig die Magenschleimhaut angreift.
Der Magen produziert taeglich mehrere Liter konzentrierte Salzsaeure. Wetten, dass da ein Schluck Essig nichts macht?
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
dana89
DMF-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 15.01.14, 15:31

Re: Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefüh

Beitrag von dana89 »

Ich quäle mich auch schon eine ganze Weile mit so ca. 10 Kilo zu viel rum.
Schaffe es einfach nicht die los zu werden.
Von dem Essig/Öl Ding halte ich nicht all zu viel.....das werde ich nicht probieren.
Aber ich habe mal eine andere Frage, ich habe unter http://xn--aminosure-02a.org/abnehmen/
gelesen, dass eine Diät bzw. Abnehmen eine Mangelernährung darstellt. Zumindest Vorübergehend.
Und man dem Mit Vitaminen und Aminosäure entgegenwirken könnte. Meint ihr, da könnte
was dran sein? Überlege ob ich das mal ausprobieren sollte......
fritzie
DMF-Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 03.08.14, 20:44
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zu viele verschiedene Infos - gesund abnehmen nach Gefüh

Beitrag von fritzie »

Malamala hat geschrieben: Wer hat einen ähnlichen Hintergrund und kann mir Tipps geben, wie er/sie es geschafft hat?

Guten Morgen.

Mein Hintergrund: Höchstgewicht bei 130 kg, aktuell bei ca. 103 kg (so genau weiß ich das nicht), dick "schon immer" und nahezu Null Gespür für richtige Portionsgrößen. Von "geschafft" kann bei mir noch keine Rede sein, aber ich glaube, auf einem guten Weg zu sein, wenn auch noch was holprig.

Sämtliche Diäten und Ernährungsumstellungen haben bei mir immer nur vorübergehenden Erfolg gezeigt, teilweise auch schädliche Folgen (vor allem meine LCHF-Zeit hat meine Blut- und Leberwerte arg aus dem Lot gebracht).

Was mir hilft ist die schrittweise Loslösung von den verschiedenen "Ratschlägen" - wie man gesund kocht und ißt weiß ich, praktiziere ich ohnehin, die Essensmengen haben sich über die Jahre von selbst reduziert (Trick: kleinere Teller, ich bin da ganz simpel gestrickt: ein Teller, der mir gehört und voll aussieht, macht mich satt) und weiterer kleiner Trick: ich darf essen, was und wieviel ich will, vorausgesetzt, es gibt davor eine Portion Rohkost (Salat oder einfach so rohes Gemüse).

Das Wesentlichste für mich war zunächst, herauszufinden, mit wie vielen Kalorien ich mich wohl fühle (Hunger und Sättigung kann ich nicht besonders gut identifizieren), des weiteren eine Tabelle, in der ich wochen- und monatsweise einen Überblick habe, wieviel ich schon gegessen habe. Heißt: ich esse durchschnittlich etwa 1600 kcal am Tag, das macht in der Woche 11.200 kcal - d.h. es kann durchaus vorkommen, daß ich einen Tag nur 800 kcal esse, den anderen Tag dafür 2600 - ich halte mich lediglich grob an die Gesamtmenge innerhalb einer Woche bzw. eines Monats, je nach Sportaktivitäten überschreite ich's auch ein bißchen.

Mag kompliziert klingen, kommt aber meinem Bedürfnis nach "schlampigen Essen" sehr entgegen: ich war nie ein regelmäßiger Esser, ich mag an manchen Tagen auch nicht, an anderen ist mir eben nach kräftiger Nahrung (bin nicht so'n Süßesser, ich greife da eher mal zu Käse oder Wurst). Weil letzten Endes die Energiebilanz - heißt: weniger Energie essen als verbrauchen - für das Gewicht ausschlaggebend ist, sind so dann eben auch "verbotene" Sachen möglich und ich stelle mittlerweile fest, daß diese "Heißgelüste" kaum noch da sind, weil mein Sturschädel sich nicht mehr gegen Verbote stemmen will.

Aktuell spiele ich auch mit ein wenig "Freestyle-Kurzzeitfasten" herum, auch das eher nach Gefühl als nach festen Regeln. Heißt: an zwei bis 3 Tagen esse ich gar nicht oder erst gegen späten Nachmittag, Trinken natürlich reichlich und ungesüßte Getränke (die hab ich allerdings sowieso noch nie gemocht), um zu sehen, ob sich stoffwechselmäßig da etwas tut. Ob das für eine Mutter mit Kind/ern so geeignet ist weiß ich nicht, mir tut's einfach gut, weil ich als Single ohnehin manchmal einfach vergessen habe zu essen, wenn etwas anderes grad spannend war - auch da war ich zwar dick, aber nicht so massiv wie in meiner Ehe mit regelmäßigen Essenszeiten. Mir scheint, daß man den Magen zwar "trainieren" kann, aber wann man Appetit hat und wann der Körper einfach seine Ruhe will, verlernt man bei zu viel Regelmäßigkeit.

Mag sein, daß ich hier zu früh eine Aussage treffe, aber so wie es aussieht habe ich mit meiner aktuellen Ernährung zwar mehr Gewichtsschwankungen, aber mein Stoffwechsel wird immer aktiver, am Monatsende habe ich mittlerweile wieder mehr Gewicht abgenommen als zu "regelmäßig jeden Tag 1600 kcal"-Zeiten.

Last but not least: Krafttraining. Betreibe ich (wieder) in moderatem Umfang. Anders als bei den Ausdauersportarten ist es nach einer Weile so, daß mal eine Woche Urlaub oder Krankheit mit Bewegungsmangel nicht sofort Gewichtszuwachs bedeuten, so zumindest meine Erfahrung. Mit mehr Muskelmasse verbrennt man auch mehr Energie. Das ist gar nicht mal so wenig, als ich noch besser im Training war konnte ich im Tagesdurchschnitt ca. 1800 - 1900 kcal essen und habe dabei noch abgenommen. Inwieweit sich das pauschal übertragen läßt kann ich nicht beurteilen.

Was die Verwirrung mit erlaubten/nicht erlaubten Lebensmittel angeht: davon habe ich mich viel zu lange verrückt machen lassen. Ich bin mittlerweile ein "Gesundesser" - d.h. ich esse sowieso überwiegend Vollkorn, Gemüse, Salat und Obst, auch mageres Fleisch und Fisch, bissl zu viel Fett (bin halt so'n Käse- und Nüsse-Fan und will's mir auch nicht verkneifen), alles was darüber hinausgeht überfordert mich früher oder später (nicht intellektuell, sondern einfach meine Bereitschaft, jeden Gesundheitshype mitzumachen). Welche Menge an kcal DEIN Körper verbraucht, läßt sich relativ leicht ermitteln (von dem BMI- und Nährwertrechnern halte ich nicht so viel, zu ungenau): iß eine Weile 1800 kcal am Tag und sieh nach, ob sich gewichtsmäßig nach 2 Wochen etwas nach unten bewegt. Wenn nicht: dann trotzdem 1800 kcal essen aber mehr Sport treiben.

Muß nicht zeitlich mehr Sport sein, aber die Anstrengung steigern: schneller gehen, Treppen mehr gehen, Wettrennen mit dem Kind - solche Dinge eben.

Ist lang geworden - das sind die Dinge, die ich seit längerer Zeit "konsequent" (weil eben schlampig essen, dafür konsequenter Sport) umsetze, und bis jetzt funktioniert's.
Gruß, Fritzie
Antworten