Potenzprobleme, was gegen tut?

Moderator: DMF-Team

Antworten
bschulzkiel
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 20.06.21, 12:45

Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von bschulzkiel »

Hallo ihr lieben,

vielleicht kann jemand Helfen und hätte einen Rat, was man tun könnte?

A hat ein Problem mit seiner Potenz. Leider kommt A beim Sex nach ca. 3 - 6.MInuten und abundzu passiert es auch, das nichts passiert und da hat sich A von B (Arzt) Sildaristo zum nachhelfen verschreiben lassen. Diese Wirken bei A auch, aber die Durchhaltefähigkeit ist nicht länger wie ohne. Kann es daran liegen, das A nur 1/4 der Tablette nimmt? oder sollte man das vielleicht nochmal abchecken lassen?

Danke im Voraus.
helfi_elfi
DMF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 19.04.21, 09:52

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von helfi_elfi »

hallo, als erstes wäre es wohl wichtig, den problemen mit der potenz auf den grund zu gehen. woher könnten die denn kommen? das kann ja verschiedene ursachen haben... einerseits können psychische faktoren wie stress, trauer, depressive verstimmung mitspielen. auch unstimmigkeiten in der beziehung kann sich ja leicht auf die potenz auswirken. vielleicht fühlt sich A von der partnerin/dem partner nichtmehr so angezogen? ich mag nichts unterstellen, ich zeige nur mögliche gründe für die situation auf! :wink: andererseits muss ja auch abgeklärt werden, ob es sich um ein körperliches leiden handelt. wurde das untersucht? wie sieht es denn mit natürlichen potenzmitteln aus, bzw. methoden zur potenzsteigerung? hat A damit erfahrungen? ist der arzt, der das mittel verschrieben hat, spezialisiert auf diesem gebiet oder hat das einfach ein praktischer arzt, hausarzt verschrieben?
Emi
DMF-Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.21, 12:03

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von Emi »

Man muss schauen, dass man die Ursache findet und das dann angeht. Es hilft wenig wenn man eine Pille nimmt, damit man dann weniger Potenzprobleme hat. Das Grundproblem geht ja dadurch nicht weg. Kann auch nicht der Sinn der Sache sein, sein Leben lang dann auch irgendwelche Pillen angewiesen zu sein. Ich kann es mir ja noch vorstellen, wenn man gewisse Mittel auf Zeit nimmt. Beispielsweise um den Testosteronspiegel zu erhöhen wenn dieser unter einem normalen Level ist. Dann beseitigt man ja ein Problem.
Wie helfi_elfi schon richtig sagt, das kann psychische und/oder physische Gründe haben. Zuerst sollte man mal die körperlichen Ursachen ausschließen. Wenn da keine Probleme vorliegen, dann können es ja nur mehr psychische Ursachen sein.
Hat A denn irgendwelche Ideen, woran es liegen könnte? Gibt es irgendetwas, was ihm belastet oder was sich ins einem leben geändert hat? Warum kommt das Problem genau jetzt?
helfi_elfi
DMF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 19.04.21, 09:52

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von helfi_elfi »

Ja, das sehe ich auch so, wer will denn schon dauerhaft auf Medikamente angewiesen sein, solange sich das irgendwie vermeiden lässt. Man sollte der Sache erst mal auf den Grund gehen und dann entscheiden, wie dagegen vorgegangen wird. Deshalb wären die Hintergründe echt spannend... Ich kenne Frauen, die bei Regelbeschwerden einfach die Pille verschrieben bekommen haben, ohne der Sache auf den Grund zu gehen. Das ist auch nicht die Lösung... Manchmal helfen schon kleinere Änderungen wie ein besonderes Augenmerkt auf die Ernährung und dadurch, wie schon geschrieben, den Testosteronspiegel zu erhöhen oder natürliche Mittel wie Coitosan, die halt über einen gewissen Zeitraum eingenommen werden, die das ebenfalls unterstützen könnten. Eventuell wäre auch eine Paartherapie in manchen Fällen hilfreich oder man versucht, die eigene Psyche zu ordnen durch Meditation oder Gesprächstherapie. Kommt halt echt drauf an, was der Auslöser der genannten Probleme ist...
Emi
DMF-Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.21, 12:03

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von Emi »

Wichtig ist mit jemanden zu sprechen. Das sollte normalerweise der Partner oder die Partnerin sein. Wenn es einem selbst auffällt, dann hat es sicher auch die Partnerin gemerkt. Wenn man dann das Ganze in sich hineinfrisst, wird es nicht leichter. man macht sich noch mehr Druck, Stress bau sich auf,... förderlich ist das dann nicht unbedingt. Man kann ja auch gemeinsam nach einer Lösung suchen. Es heißt ja auch nicht, dass es nur ein Problem von einer Person ist. Vielleicht fühlt man sich nicht mehr zur Partnerin/Partner hingezogen. Oder man will mal etwas Neues ausprobieren. Da muss man dann ja auch den Partner informieren.
Offen mit diesen Problemen umzugehen hilft. Man muss es ja nicht gleich alle Freunden und Verwandten erzählen aber zumindest in der Beziehung sollte es kein Tabuthema sein und man sollte auch offen dafür sein mit geschulten Personal darüber zu sprechen (Arzt, Therapeut,...)
helfi_elfi
DMF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 19.04.21, 09:52

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von helfi_elfi »

Ja, das wäre mal ein Anfang, das Problem gegenüber der Partnerin oder dem Partner anzusprechen, sofern sowas vorhanden ist. Ansonsten zumindest einmal ein paar Maßnahmen setzen, gegebenenfalls zu einer spezialisierten ärztlichen Fachperson gehen und sich dort einmal durchchecken lassen, um körperliche Ursachen auszuschließen. Ich bin mir sicher, dass dort auch Tipps gegeben werden, was zu tun wäre, wenn die Probleme psychischer Natur sind. Einfach nur für den Moment eine Pille einzuwerfen, ist sicher keine dauerhafte Lösung. Da kann man schon ein paar andere Dinge machen.
Antrume
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 03.02.22, 16:09

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von Antrume »

Also ich kann dir, falls dir das unangenehm ist, Werbung entfernt ans Herz legen. Da geht erstmal alles online, falls du erste Berührungsängste mit einem Arzt hast.
Emi
DMF-Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.21, 12:03

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von Emi »

helfi_elfi hat geschrieben: 23.03.22, 11:58 Ich bin mir sicher, dass dort auch Tipps gegeben werden, was zu tun wäre, wenn die Probleme psychischer Natur sind. Einfach nur für den Moment eine Pille einzuwerfen, ist sicher keine dauerhafte Lösung. Da kann man schon ein paar andere Dinge machen.
Ja deshalb sollte man ja mal die Gründe eingrenzen, dann kann man auch viel besser helfen. Wen man sich selbst zu viel Druck macht oder die Partnerin/den Partner nicht mehr attraktiv findet, braucht man keine Tabletten gegen Erektionsstörung nehmen. Das ist dann eben falsch.
Antrume hat geschrieben: 25.03.22, 09:02 Also ich kann dir, falls dir das unangenehm ist, "Werbung entfernt ans Herz legen. Da geht erstmal alles online, falls du erste Berührungsängste mit einem Arzt hast.
Aber auch da muss man ja erst wissen woran es liegt. Es bringt ja nicht viel wenn ich Pillen gegen Erektionsstörung einwerfe und dabei habe ich eine geringe Libido.
ich finde man sollte in der Situation schon Hilfe in Anspruch nehmen können. Man kann ja mal etwas ausprobieren aber wenns nicht hilft, sollte man schon ein Gespräch suchen. Das sollte nichts sein, wofür man sich schämen müsste. Denke von der Haltung muss man auch weg.
helfi_elfi
DMF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 19.04.21, 09:52

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von helfi_elfi »

Genau, mal dem Problem auf den Grund gehen und dann kann entschieden werden, welche Maßnahmen gesetzt werden. Manche kommen schon mit ein paar Umstellungen wieder in die Gänge, da kann ein gesünderer Lebensstil durch beispielsweise Bewegung oder anderem Stressabbau, Änderungen in der Ernährung oder natürliche Mittel wie Handelsname entfernt helfen. Also man kann es durchaus einmal mit ein paar Maßnahmen versuchen und sich herantasten, was man jetzt genau braucht.
Emi
DMF-Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.21, 12:03

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von Emi »

Es können da schon sehr kleine Dinge helfen. Etwas neues ausprobieren, Abwechslung schaffen, Stress reduzieren, gesunde Ernährung,... Kann schon alles eine großen Einfluss haben.
Das sind die Dinge, die man leicht mal selbst ausprobieren kann. Wenn das nichts hilft, muss man eh genauer hinsehen woran es liebt. In erster Linie muss man herausfinden ob es physische oder psychische Gründe hat. Das ist schon entscheidend.
Außerdem bekommt man ja bei Fachärzten auch nicht von heute auf morgen einen Termin, da ist es schon erlaubt selbst natürliche Mittel auszuprobieren oder eben andere Maßnahmen zu machen. Dann kann man wenigstens dem Arzt schon aufzählen was man alles gemacht hat.
helfi_elfi
DMF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 19.04.21, 09:52

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von helfi_elfi »

kleine änderungen können da wirklich schon einiges bewirken. gerade stress oder andere psychische unstimmigkeiten können da einen großen einfluss haben. also man kann da durchaus schon selbst einiges probieren und schauen, ob es hilft. in sehr vielen fällen führen diese maßnahmen dann auch schon zum gewünschten erfolg. ein gesunder lebensstil sollte da auch nicht außer acht gelassen werden. eine gesunde und ausgewogene ernährung trägt enorm zum wohlbefinden bei. und natürlich ungesunde substanzen wie alkohol oder nikotin meiden.
Emi
DMF-Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.21, 12:03

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von Emi »

Ich denke man sollte auch nicht unterschätzen, dass es eine gewisse Unterstützung ist für die Psyche wenn man ein Problem angeht und etwas unternimmt. Man hat dann doch eine gewisse positive Stimmung - vielleicht könnte man es Aufbruchstimmung nennen - und ist motiviert oder zumindest wieder etwas besser gestimmt. Alleine das kann ja schon viel verändern. Auch so können gewisse Dinge, wie wenn man jetzt eben solche natürlichen mittel wie Coitosan nimmt oder ein Gespräch sucht, positiven Einfluss auf die Situation haben. Manchmal reichen auch die kleinen und einfachen Dinge um große Auswirkungen zu haben. Deshalb sollte man da auch die kleinen Dinge beachten und nicht immer die eine große Lösung suchen.
helfi_elfi
DMF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 19.04.21, 09:52

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von helfi_elfi »

stimmt. es kann einiges bewirken, sich mit einem problem auseinander zu setzen und etwas dagegen zu tun. ich habe in anderen lebensbereichen auch die erfahrung gemacht, dass mich der wille etwas zu ändern und die ersten schritte in die richtung schon richtig aufgebaut haben. umso besser ist es, wenn sich dann die ersten erfolge bemerkbar machen, oder die ersten antworten finden, was die ursachen betrifft.
Antrume
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 03.02.22, 16:09

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von Antrume »

Emi hat geschrieben: 05.04.22, 11:16
Antrume hat geschrieben: 25.03.22, 09:02 Also ich kann dir, falls dir das unangenehm ist, Werbung entfernt ans Herz legen. Da geht erstmal alles online, falls du erste Berührungsängste mit einem Arzt hast.
Aber auch da muss man ja erst wissen woran es liegt. Es bringt ja nicht viel wenn ich Pillen gegen Erektionsstörung einwerfe und dabei habe ich eine geringe Libido.
ich finde man sollte in der Situation schon Hilfe in Anspruch nehmen können. Man kann ja mal etwas ausprobieren aber wenns nicht hilft, sollte man schon ein Gespräch suchen. Das sollte nichts sein, wofür man sich schämen müsste. Denke von der Haltung muss man auch weg.
Werbung entfernt zeichnet sich ja genau dadurch aus, dass du dort ärztlichen Rat einholen kannst. Zumindest hatte ich das so verstanden.
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3724
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Potenzprobleme, was gegen tut?

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Moderationsbeitrag
Sehr geehrte(r) DMF-Nutzer/Nutzerin,

bitte beachten Sie Folgendes:
  • Verschreibungspflichtige Medikamente
    In einem offenen Publikumsmedium (wie dem DMF) dürfen Fachinformationen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln grundsätzlich nicht veröffentlicht werden (Heilmittelwerbegesetz).
  • Medikamenten-Handelsnamen / Produkte / Firmen / Personen-Namen/ Klinik-Namen
    Jede öffentliche Aussage zu einem Medikament / Produkt / Firma usw. kann einem kommerziellen Anbieter bzw. einer Person nicht passen und als geschäfts- o. rufschädigend interpretiert werden. Da das DMF für solche anonymen Aussagen seiner Mitglieder haftbar gemacht werden kann, sind Beiträge

    - mit Nennung von Handelsnamen, eingetragenen Marken, Nennung von Firmennamen usw.

    generell nicht erwünscht. Schlimmer ist es noch, wenn solche Beiträge insbesondere negative Bewertungen enthalten. Diese Beiträge müssen gelöscht werden!

    Namens-Abwandlungen, die einen leichten und eindeutigen Rückschluß auf den eigentlichen Klarnamen zulassen, sind ebenso unerwünscht.
  • Hilfen/So gehts:
    Nennung nur von Wirkstoffnamen, Vermeidung von Bewertungen, Weitergabe nur von belegbarem "Lehrbuchwissen" und Transparenzinformationen
Bitte beachten Sie dies bei jedem weiteren Posting. Wir bitten Sie um Verständnis, dass Beiträge, die das ingnorieren, editiert, gesperrt oder sogar ganz gelöscht werden. Diese Maßnahmen dienen nur dem Schutz des DMF und unserer Nutzerschaft.

Mit freundlichem Gruss
Ihr DMF-Moderatorenteam
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
Antworten