ED mit 20, fühle mich eher nicht ernst genommen von Arzt

Moderator: DMF-Team

Antworten
Spedex
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 20.08.21, 13:03

ED mit 20, fühle mich eher nicht ernst genommen von Arzt

Beitrag von Spedex »

Hallo, ich bin 20 Jahre alt und leide an erektiler Dysfunktion, was relativ ungewöhnlich in meinem Alter ist.
Ich war diesbezüglich vor kurzem beim Urologen, dieser hat seine Untersuchungen durchgeführt und mir dann einen ärztlichen Befundbericht mitgegeben.
In diesem steht als Therapievorschlag: 3 Monate Circumed (1 x täglich), Bewegung, ausgewogene Ernährung.

Also vielleicht täusche ich mich ja auch, aber das wirkt doch sowas von belächelnd. Denkt der Urologe ernsthaft, dass sich mein Problem beheben würde, und zwar durch Bewegung und ausgewogene Ernährung???
Außerdem habe ich beides auch schon bevor ich zum Urologen gegangen bin beachtet.
Bezüglich dem Circumed, das ist auch was sehr allgemeines, was generell zur Förderung der Durchblutung dienen soll, kann man sich überall rezeptfrei kaufen, auch hier habe ich irgendwie meine Zweifel um ehrlich zu sein.

Was haltet ihr von dieser Entscheidung?
Potenzmittel wurden mir keine verschrieben.

Des weiteren habe ich auf dem deutschen Wikipedia Artikel bezüglich ED folgendes gefunden:
"Die ED ist eine schwerwiegende Erkrankung. Dank moderner Untersuchungsmethoden ist heute bekannt, dass in der überwiegenden Zahl der Fälle organische Leiden eine Rolle spielen. Treten jedoch gleichzeitig nächtliche Erektionen auf, sind psychische Ursachen anzunehmen." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Erektile_ ... #Bedeutung
Bei mir ist es nämlich tatsächlich der Fall, dass nächtliche Erektionen auftreten. Der Arzt hat dazu kein Wort verloren...

Naja, wie auch immer, ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören.

Liebe Grüße
Spedex
Antworten