Diabetes Insipidus Zentralis + IHT-Test

Moderator: DMF-Team

Antworten
nikolina
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 07.07.20, 17:01

Diabetes Insipidus Zentralis + IHT-Test

Beitrag von nikolina »

Liebe Forum-Mitglieder,
ich habe einen Diabetes Insipidus Zentralis, der vor fast 5 Jahren über Copeptin und die Osmolalität diagnostiziert wurde, bin medikamentös eingestellt und man kennt aber die Ursache nicht. Unter Medikation ist die Trinkmenge nun dennoch weiter hochgegangen, derzeit auf 5,2 liter. Ein MRT des Schädels vor 4 Jahren hat keine Aussage ergeben. Nun wird überlegt, ob ich ein PET CT oder ein PET MRT der Hypophyse bekommen soll. Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesen Untersuchungsmethoden und der Ursachenfindung?

Heute wurde im Krankenhaus ein IHT-Test (Insulin Hypoglykämie-Test) durchgeführt, um die weitere Funktionen der Hirnanhangdrüse zu prüfen. Unter der Untersuchung ging es mir sehr schlecht (der Blutzucker wurde auf 21 herunter reguliert) und während des Tests bin ich für ca. 1 Stunde sogar komplett eingeschlafen. Nach Abschluss der Untersuchung lag mein Blutzucker noch recht niedrig bei 50. Kennt jemand diesen Test und kann mit mir eventuell hierzu Erfahrungen teilen?
Morgen soll dann noch ein GHRH-Arginin-Test durchgeführt werden.

Ich leide unter starken Schlafstörungen und habe den Eindruck, dass ich bereits auf dem schnellen Weg in die Wechseljahre bin (mit 44). Weiß jemand, ob es hier Zusammenhänge gibt?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen. Vielen Dank schon jetzt.
Viele Grüße

Pascal111!
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 10.11.19, 20:31

Re: Diabetes Insipidus Zentralis + IHT-Test

Beitrag von Pascal111! »

Hallo,

ich hatte 3 Jahre die wohl Fehldiagnose eines Insipidus Centralis. Mittlerweile ist genetisch ein Insipidus renalis daraus geworden - der aber klinisch nicht belegbar ist...

Du nimmst wahrscheinlich Desmopressin?

PET-CT hatte ich. War "harmlos". Bekommst natürlich Strahlung ab, aber man liegt nur, wird warm eingepackt, für mich wars entspannt.

Das dein Insipidus aber nur über Copepton und Osmolalität diagnostiziert wurde...? Hattest du keinen Dursttest? Oder den Kochsalz-Copeptin Test, den z.B. die Uni Würzburg macht?

VG

Antworten