Seite 1 von 1

Ausschlag nach GehirnOP

Verfasst: 16.09.17, 13:22
von MarPod
Hallo und guten Tag,
meinem Vater (72)musste leider kürzlich eine Metastasen im Gehirn entfernt werden. Jetzt ist er zuhause und hat im Bereich des unteren Rückens einen Ausschlag der weder kribbelt, noch heiss wird und nicht juckt. Es brennt auch nicht und schmerzt nicht.
Der Hausarzt tippt auf Herpes oder Gürtelrose.
Er hat Brivudin oral verordnet. Mein Vater bekommt keine Chemo (wäre wohl kontraindiziert bei diesem Medikament), aber eine Immuntherapie mit Nivulomab. Ausserdem spielt vielleicht das Kortison (Dexamethason) eine Rolle
. Derzeit 2mg pro Tag, ausschleichend. Zum cremen Zinksalbe.
Ich bin gar nicht glücklich mit dieser Diagnose. DaS klingt mir ein bisschen zu sehr geraten. Ich möchte nicht meinem Papa "in den Nebel hinein" verordnete Medikamente zumuten.
Kann mir hier jemand einen Tipp geben? Ich habe Bilder gemacht.

Danke und viele Grüsse
Maria

Re: Ausschlag nach GehirnOP

Verfasst: 16.09.17, 13:34
von MarPod
Kann man hier Bilder einfügen?

Re: Ausschlag nach GehirnOP

Verfasst: 17.09.17, 06:36
von Dr.med.Holger Fischer
Hallo,,
ja, mit den im Netz üblichen Programmen.

Re: Ausschlag nach GehirnOP

Verfasst: 24.03.19, 18:55
von MarPod
Es hat sich herausgestellt, dass der Ausschlag durch Kortison ausgelöst wurde.

Re: Ausschlag nach GehirnOP

Verfasst: 27.04.19, 00:32
von MarPod
Hier ein Zwischenbericht:

Mein Vater hatte bis jetzt Ruhe und ist weiterhin in Behandlung.Bis jetzt trat keine erneute Metastase mehr auf. Leider hat die Bestahlung zu einer Nekrose am OP-Rand geführt. Letztens hat dies erneut die Bildung eines Ödems verursacht. Es kam zu motorischen Problemen, die mit Kortison behandelt werden mussten. Das Ödem schwand. Leider ist der Kortison-Ausschlag wieder da.
Es sieht wirklich schlimm aus. (Bereich unterer Rücken und Gesäß) Es bilden sich erst Blasen die dann platzen und verschorfen mit einer Art Wundwasser. Leider ist er noch am "Ausschleichen" des Kortisons. Kann man auf den Ausschlag etwas drauftun zur Linderung? Nicht dass es noch eine Sekundärinfektion gibt.

Viele Grüße
Maria

Re: Ausschlag nach GehirnOP

Verfasst: 27.04.19, 06:39
von Dr.med.Holger Fischer
Hallo,
es gibt eine Gaze mit Fusidinsäure als Wirkstoff. Ob so etwas aber in Frage kommt, müssen Sie die behandelnden Ärzte fragen, die die Wundverhältnisse kennen.

Re: Ausschlag nach GehirnOP

Verfasst: 27.04.19, 07:00
von Muppet
Hallo,
Bin alte Profi (8 Hirn OPs). Auf die Ausschläge tue ich in gaze gewickelt Coolpacks und fertig. Ich mache keine Creme drauf, da ich oft allergisch reagiere.
Gruss
Muppet

Re: Ausschlag nach GehirnOP

Verfasst: 08.05.19, 19:02
von MarPod
Muppet: 8 Hirn-OPs? Respekt - da hast du ja einiges hinter Dir! Vielen Dank für den Tipp! Zwischenzeitlich - durch das Ausschleichen - hat sich der Ausschlag gebessert. Er hat etwas zum Draufpinseln bekommen, das man auch bei Windpocken nimmt. Da trocknen die Blasen zumindest gut ab. Es kommen halt trotzdem noch neue...

Herr Fischer: Vielen Dank für den Tipp! Ich werde danach fragen, wenn das Problem nochmal auftritt. Da ich glaube, dass er irgendwann wieder Kortison braucht, war das sicher nicht sein letzter Ausschlag.
Gegen die Ödeme hat er noch Wassertabletten bekommen. Die hat er überhaupt nicht vertragen (Schwindel,Übelkeit). Das Wasser ist jetzt aber 'raus, er durfte die Tabletten absetzen und gleuch darauf ging es ihm schlagartig besser.