Nagelpilzerkrankung?

Moderator: DMF-Team

Antworten
tree--frog
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 07.06.16, 19:19

Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von tree--frog »

Hallo, vielleicht kennt einer dieses Problem.
Seit nun Januar des letzten Jahres habe ich das Problem, dass sich mein rechter Zeigefinger verändert hat. Es geht hierbei hauptsächlich um den Fingernagel. Scheinbar löst er sich ab, unten ist er verdickt, er ist gelblicher als die anderen Nägel und bildet jetzt vermehrt so schwarze Striche.
Meine bisherigen Dermatologen meinten erst, dass es an meiner Neurodermitis liegt und später, dass es doch ein Nagelpilz sei. Einer von beiden wies wohl auch Aspergillus fumigatus im Nagel nach.
Daraufhin bekam ich seit Oktober Terbinafin, was nicht wirklich eine Verbesserung brachte außer dass es meine Neurodermitis verschlimmerte. Vor zwei Wochen ging dann meine dritte Packung zu Ende und mein Dermatologe meinte, dass es nun weg sein müsste. Ist es aber nicht.
Habt ihr eine Idee was hinter den Beschwerden stecken könnte?
Ach ja seit gestern beginnen sich meine Hände irgendwie zu schälen :/
Ich würde gern ein Foto anhängen, weiß aber leider nicht wie?!
Vielen Dank schon Mal für eure Ideen!
Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 09:00

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von Anästhesieschwester »

Hallo,

offenbar war es nicht der richtige Wirkstoff. Oder es sind weitere Erreger im Spiel.

Gruß
Die Anästhesieschwester
panoti
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 06.06.16, 11:35

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von panoti »

Eine Ferndiagnose ist da kaum möglich, aber mich wundert es ein bisschen, dass du direkt Tablleten verschrieben bekommen hast -die haben nämlich nicht unerhebliche Nebenwirkungen oder werden oft erst verschrieben wenn andere methoden nicht anschlagen. Hast du es auch mal mit einem antimykotischem Lack probiert? Helfen kann auch eine Laserbehandlung.
Generell muss man bei der Nagelpilzbehandlung geduldig sein, es dauert recht lange bis Ergebnisse sichtbar werden...
hairscience
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 04.01.17, 08:54

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von hairscience »

Am sinnvollsten ist eigentlich die Kombination von äußerlicher und innerlicher Therapie.
Wobei bei einem Nagelpilz mit Terbinafin nach einigen Monaten schon etwas zu sehen sein sollte, zumindest am neu nachwachsenden Ansatz.

Alternativ sollte man bei diesem Thema auch an eine Nagelpsoriasis denken, zumindest wenn da an anderen Körperstellen entsprechende Krankheitszeichen vorliegen.
gesundfragen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 29.08.13, 17:33

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von gesundfragen »

Ich hoffe, es ist, wenn ich hier frage, sonst mache ich neuen Thread auf.
Nagelpilz.
Hautarzt.
Gibt Medi zum Pinseln.
Pinsel nun 3 Jahre.
Nagel ist nicht ok.
Jetzt im Januar kam ich auf Idee, wenn DOK sagt, kann man nix machen, 10 Fusspflegerinnen anzurufen. Die sagten dasselbe_
Medi
pinseln
Geduld.


Oder ist das nur in unserer Stadt so
woanders gibt es Mittel gegen Nagelpilz.

Wohl aus dem Schwimmbad?
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3615
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Im Schwimmbad gibt es zwar diese Sprühanlagen gegen Fusspilz, die dienen aber der Prophylaxe, nicht der Behandlung.

An ihrer Stelle würde ich die weitere Behandlung mit dem Arzt besprechen.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
gesundfragen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 29.08.13, 17:33

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von gesundfragen »

Der sagt weiterpinseln und Geduld.
*
Einmal im Jahr geh ich hin.
petra.d
DMF-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 19.03.17, 11:28

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von petra.d »

Hallo zusammen,
also ich glauben mal gelesen zu habe wenn man zu Pilzinfektionen neigt das es auch am Immunsystem liegt, das es schwach wäre.
Und am besten von innen und außen behandeln.
gesundfragen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 29.08.13, 17:33

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von gesundfragen »

Gesund essen+Sport.
Was noch?
petra.d
DMF-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 19.03.17, 11:28

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von petra.d »

Vielleicht das Immunsystem stärken?
Marissa82
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 20.12.16, 09:29

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von Marissa82 »

Hallo Tree-Frog.
Hast du schon mal von Manuka-Honig gehört?
petra.d hat geschrieben:Vielleicht das Immunsystem stärken?
Wie Petra D schon geschrieben hat, wäre es ratsam das Immunsystem von Innen und Außen zu stärken.
Dazu eignet sich Manukahonig bestens. Der Honig kommt aus Neuseeland und ist für seine antibakterielle Wirkung bekannt: Hier findest du noch mehr Infos: Werbung entfernt Leider ist der Honig recht teuer. Ein Glas kann gerne mal 60-80€ kosten.
Für deinen Fall würde ich dir raten es einfach mal zu probieren.
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
lg Marissa
gesundfragen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 29.08.13, 17:33

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von gesundfragen »

Was ist mit harten Methoden? Dok will das:
1 Tabletten
2 Laser



Hat jemand Erfahrungen?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12980
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Nagelpilzerkrankung?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
Sie schreiben immer in Stichworten, knappen Texten-keine weiteren Erläuterungen. Wie soll man da exakt erkennen, was Ihre Fragen sind.
Laser als Therapie bei Nagelpilz? Nur dann, wenn Tbl. nicht helfen. Hier ein Link:

Nagelpilz per Laser entfernen – Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Leiden Sie unter Nagelpilz, ist der Wunsch nach einer umgehenden Heilung primär. Auf der Suche nach Informationen erfahren Sie schnell, dass es sich bei der Laserbehandlung um eine schonende, aber nicht immer wirksame und sehr kostenintensive Behandlung der Pilzinfektion handelt. Bei starkem Nagelpilz kann es problematisch werden, da der Laser die tief unter dem Nagel sitzenden Sporen nicht erreicht und somit keine vollständige Ausheilung begünstigen kann. Die Kosten tragen Sie selbst, da gesetzliche Krankenkassen eine Laser Nagelpilzbehandlung überhaupt nicht und private Krankenversicherungen nur bedingt übernehmen.
Hochpreisige Behandlung per Laser

In allen Angeboten für Laserbehandlungen von Nagelpilz wird von transparenten Kosten gesprochen. Doch gibt es keinerlei Informationen, wie tief Sie für die Behandlung wirklich in die Tasche greifen müssen. Bekannt ist aber, dass die Kosten aus der eigenen Tasche finanziert und nicht über die Krankenkasse abgerechnet werden. Auch bei mangelndem Erfolg der Behandlung müssen Sie zahlen, wodurch die Entscheidung für den Laser zu einer sehr kostspieligen und am Ende ärgerlichen Angelegenheit werden kann. Die Preise bei den einzelnen Ärzten sind unterschiedlich und liegen nach intensiven Recherchen zwischen 150 und 500 Euro. Aber auch Utopie-Preise von 1.000 Euro pro Behandlung sind im Internet zu finden. Da die Laserbehandlung wiederholt werden muss, steigen die Kosten je nach Häufigkeit der Arztbesuche an. Günstiger und effektiver können Sie Nagelpilz an Fuß- oder Fingernägeln mit einem Antimykotikum behandeln, welches Sie vollständig bei Ihrer Krankenversicherung abrechnen und um Kostenrückerstattung bitten können. Ein zuverlässiges Mittel gegen die Infektion können Sie bequem online bestellen oder in der Apotheke erwerben.
Cremen vs. Lasern

Eine Laserbehandlung gegen Nagelpilz klingt modern und innovativ. Dennoch sollten Sie bedenken, dass der Laser immer nur die obere Nagelschicht durchdringt und das darunter liegende Gewebe unberührt lässt. Somit sind mehrere Behandlungen notwendig, die ins Geld gehen und hohe Kosten mit sich bringen können. Auch in Bezug auf die Kontamination der anderen Nägel oder Ihrer Mitmenschen schützen Laserbehandlungen nicht, wodurch Sie bei der Wahl dieser Methode ebenso vorsichtig und aufmerksam mit den hygienischen Maßnahmen umgehen sollten. Sowohl beim Cremen, wie auch beim Lasern handelt es sich um eine äußerliche Behandlung mit Direktkontakt.

Einfacher und bequem zu Hause können Sie ein Antimykotikum anwenden, welches Sie in einer dünnen Schicht auf den betroffenen Nagel auftragen und einwirken lassen. Bei Nagelpilz an den Füßen tragen Sie Strümpfe, die Sie auch im Bett nicht ausziehen aber täglich wechseln. Bei Nagelpilz an Ihren Fingern sind Handschuhe ratsam, sodass Sie weder das Antimykotikum, noch die Pilzsporen in der Wohnung oder in öffentlichen Gebäuden verbreiten. Fakt ist, die Methode der Kurztherapie mit Urea und Bifonazol ist günstiger als das Lasern und in seiner Wirkung ebenso effektiv bis noch wirkungsvoller.

Zur Bekämpfung von Nagelpilz müssen Sie nicht auf modernste Techniken zurückgreifen, sondern können sich auf eine wirksame antimykotische Behandlung zu Hause konzentrieren. Sie sparen nicht nur Kosten, sondern werden Ihren lästigen Nagelpilz innerhalb weniger Wochen los und können sich freuen, wenn der gesunde Nagel ohne Anzeichen von Pilzsporen aus Ihrem Nagelbett wächst.

Steht die Diagnose fest, sind bei Nagelpilz Mittel mit Antipilzwirkung rezeptfrei in der Apotheke verfügbar, mit denen Sie diesen selbst behandeln können.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten