Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - was bedeutet dieser Befund MRT Handgelenk
Aktuelle Zeit: 19.08.18, 08:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 15.11.17, 15:58 
Offline
noch neu hier

Registriert: 15.11.17, 15:41
Beiträge: 4
Hey liebe leute, ich habe habe hier einen Befund den ich etwas erklärt bekommen möchte.

Beurteilung:
Umschrieben nicht dislozierte Fraktur proximal am Os hamatum links zum Handrücken.

Ausgedehnte Partialruptur im peripheren Drittel des triangulären Faserknorpels, schmale Anteile sind durchgehend darstellbar.

Geringer Erguss und Synovialitis im distalen Radioulnargelenk links.

Voluminöser Erguss und leichtgradige Synovialitis am Pisotriquetralgelenk.

Geringe Longitudinale Partialruptur zentral in der Extensor carpi ulnaris-Sehne in Höhe des Proc.styloideus ulnae; keine Retraktion.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Es wäre super wenn ihr mir sagen könntet ob und was gerissen ist und ob man operiert werden müsste ?
Und ob was gebrochen ist.
Viele Dank.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.11.17, 18:02 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11811
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
das os hamatum ist gebrochen, allerdings ist die Bruchstelle nicht verrutscht ( disloziert).Der anliegende Knorpel ist ebenfalls teilweise eingerissen. Ferner besteht ein geringer Einriss einer Strecksehne.
:arrow: ob man operieren muß, kann nur der behandelnde Arzt ( Chirurg oder Orthopäde, evtl sogar ein Handchirurg) entscheiden, das kann man aus der Ferne nicht. Dennoch glaube ich, dass man eher nicht operieren muß.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.11.17, 18:28 
Offline
noch neu hier

Registriert: 15.11.17, 15:41
Beiträge: 4
Hallo vielen dank das ie sich die zeit genommen habe um zu antworten.

Der behandelte arzt meint, das ich operiert werden muss, weil ein abriss der sehne vom diskus besteht, und er das wieder annähen werde. Sie schreiben das ein geringer Einriss einer Strecksehne besteht, wie kann mein Arzt, dies aus diesem bericht ersehen, das es doch ein riss der sehnen vom ansatz des dikus besteht ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.11.17, 09:00 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11811
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
"Geringe Longitudinale Partialruptur"- ohne Retraktion, das bedeutet, dass die Sehne sich nicht zusammenzeiht ( wie es sonst bei einem kompletten Riß der Fall ist).
"Ausgedehnte Partialruptur"- hierauf bezieht er sich und diesbezüglich will er eine Sehnenannaht durchführen. So etwas ist ja keine große Operation und kann auch ohne Vollnarkose erfolgen.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.11.17, 14:59 
Offline
noch neu hier

Registriert: 15.11.17, 15:41
Beiträge: 4
Hallo, danke für die antwort,

meine letzte frage ist, ob man aus dem Befundsbericht erkennen kann ob die Sehne direkt am Diskus gerissen ist oder ein stück dahinter, weil er wenn sie am Diskus gerissen ist sie annähen muss, und wenn dahinter er sie einfach nur glättet.

vielen dank.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.11.17, 16:20 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11811
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
das kann ich aus dem Bericht nicht herauslesen-muß Ihr Arzt entscheiden.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.11.17, 17:43 
Offline
noch neu hier

Registriert: 15.11.17, 15:41
Beiträge: 4
Hallo,

ok ich danke ihnen vielmals das Sie mir geholfen haben, alles gute !!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!