Fragen als Antwort auf Fragen

Fragen, Hinweise und Tipps zur Nutzung und zum Betrieb der Foren im DMF

Moderator: DMF-Team

Forumsregeln
Bitte beachten Sie unsere Forumregeln (Mediquette)!
Antworten
Lindel
Topicstarter
Account gesperrt
Beiträge: 125
Registriert: 25.09.08, 15:34
Wohnort: Berlin

Fragen als Antwort auf Fragen

Beitrag von Lindel » 14.01.09, 21:47

:roll: was mir hier im Medizinforum sehr auffällt, ist, viele Mitglieder antworten mit Gegenfragen auf die Fragen von Anderen.

Okay, wenn Ärzte Gegenfragen stellen ist das klar warum.

Aber warum Antworten normale Mitglieder mit Frage auf die Beiträge der Fragenden ?

:wink: soll das Möchtegern-Onkel-Doktor dastellen. Oder ist das nur, weil manche beiträge sammel und nichts besseres zu schreiben wissen, dann "blöde" Gegenfragen stellen.

:D luschtisch ist das aber allemal, aber auch ganz schön verrückt !

Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator
Beiträge: 4436
Registriert: 06.03.05, 08:30
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. A. Flaccus » 15.01.09, 09:48

Hallo Lindel,

manchmal ist es einfach klüger, nochmal nachzufragen, bevor man eine falsche oder unzureichende Antwort gibt.

Viele Beiträge sind von Anfang an längst nicht klar und eindeutig. Würde man nicht nachfragen, blieben die meisten davon wohl unbeantwortet...

Haben Sie Beispiele, wo "unberechtigterweise" Fragen gestellt wurden ?

Gruß

Dr. A. Flaccus
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator

Lindel
Topicstarter
Account gesperrt
Beiträge: 125
Registriert: 25.09.08, 15:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Lindel » 15.01.09, 11:47

Dr. A. Flaccus hat geschrieben:Hallo Lindel,

manchmal ist es einfach klüger, nochmal nachzufragen, bevor man eine falsche oder unzureichende Antwort gibt.
ja, das ist schon richtig. wenn ärzte so fragen , ist das auch total okay. wenn aber ganz normale mitglieder an andere mitglieder fragen stelle, die wie arztfragen klingen, dann wirkt das bissel so als möchtegern. zumindest auf mich.
ein nachfragen ist ja auch okay, z.B. wenn man die frage für sich als diskussion nimmt, oder selber dran interessiert ist, also als normales interesse (weil man selbe hobby wie fragsteller hat....)
Dr. A. Flaccus hat geschrieben: Haben Sie Beispiele, wo "unberechtigterweise" Fragen gestellt wurden ?
Dr. A. Flaccus
nein, habe ich nicht. mein beitrag ist auch nicht als beschwerde gemeint, sondern mich interessiert das echt, warum einige mitglieder solche fragen stellen. da ist nichts böses bei.

ich finde nur....
:wink: ja, okay, was ich finde ist wurscht.

aber ich finde trotzdem , wenn z.B. ein mitglied fragen stellt, ein anderes mitgleid dann ne ganze reihe von gegenfragen als antwort schickt,
wie z.B.
-was hat den dein arzt dazu gesagt ?
-kannst du das bein beugen ?
usw. finde ich das einfach komisch.

aber ich meine das jetzt echt nicht als kritik, sondern mich interessiert das so für mich.
ich habs gern mich in gedanken und arten von menschen rein zu begeben.

vielleicht werde ich auch mal so, nehme (wenns mir gefällt) diese art auch an. nur dazu muss ich wissen,warum manche solche gegenfragen stellen.

persönlich finde ich solche gegenfragen von "nur" mitgliedern (wohlgemerkt ich meine jetzt nicht die ärzte, mit was ich schreibe)immer als eine schlechte art der antwort. weil meist kommt auch nichts mehr dazu von den gegen-frager-antwortern, sondern es werden nur noch mehr unsicherheiten beim beitragsteller hervorgerufen. dieser beantwortet die fragen , aber das wars dann auch. meist kommt dann vom gegen-frager-antworter nichts mehr.

und eine frage mit einer gegenfrage beantworten ist eigentlich sehr unhöflich und zeugt von wenig anhnung zum thema.

darum frage ich mich immer, WARUM tun manche mitglieder das ?

aber wie schon durch meine antworten raus zu lesen ist, mich interessiert die frage für mich, aber es hat keiner was böses gemacht.

ist jetzt wieder mal nur so gedankenspiel und interesse von mir.

kann natürlich auch sein, die gegen-frager-antworter stellen sich selber (dem anderen nick von sich) solche fragen, um weiter erzählen zu können. dann würde das für mich ne logik ergeben.

aber das ist nicht mehr meine frage.

ich finde das medforum (also alle unterforen hier im medforum) super interessant, nur manchmal gehen meine gedankengänge mit mir durch und dann denke/frage ich so.

Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator
Beiträge: 4436
Registriert: 06.03.05, 08:30
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. A. Flaccus » 15.01.09, 11:59

Hallo,
und eine frage mit einer gegenfrage beantworten ist eigentlich sehr unhöflich und zeugt von wenig anhnung zum thema.
Das mag in bestimmten Situationen des täglichen Lebens zutreffen.
Hier kann man das so nicht stehenlassen.

Es werden Stellungnahmen zu medizinischen Sachfragen verlangt.
Das ist ein sehr sensibler Bereich.
Ich schrieb es ja schon:
DR. A. Flaccus hat geschrieben: manchmal ist es einfach klüger, nochmal nachzufragen, bevor man eine falsche oder unzureichende Antwort gibt.

Viele Beiträge sind von Anfang an längst nicht klar und eindeutig. Würde man nicht nachfragen, blieben die meisten davon wohl unbeantwortet...
Hatten Sie das überlesen ?
Oder warum schreiben Sie:
LIndel hat geschrieben:darum frage ich mich immer, WARUM tun manche mitglieder das ?
?

Ich denke, meine Antwort war recht klar.

Da Sie auch keine konkreten Beispiele benennen können, ist mir der Sinn Ihrer Frage ehrlich gesagt nicht ganz ersichtlich.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. A. Flaccus
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator

Kalli
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: 15.01.07, 21:52
Wohnort: NRW

Beitrag von Kalli » 15.01.09, 12:01

Hallo, Lindel !

Da versuch ich mal eine Antwort.
Nehmen wir an, da schildert jemand seine Beschwerden. Ich hatte schon mal so was ähnliches, aber doch ein bisschen anders, da werde ich dann lieber noch mal nachfragen, bevor ich einen falschen Ratschlag gebe.
Bei manchen Beschwerden können halt viele Krankheiten dahinterstecken, da ist auch für einen helfen wollenden Laien ein genaueres Krankheitsbild wichtig, ohne sich gleich als Arzt aufspielen zu wollen.

Alles klar? :wink: Kalli

Susanne.Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3678
Registriert: 21.05.05, 19:00

Beitrag von Susanne.Reuter » 15.01.09, 17:47

Hallo Lindel,

ich habe dir schon drüben geantwortet., möchte das aber auch gerne hier nochmals machen:
Susanne.Reuter hat geschrieben:Hallo Lindel,

weil ich für meine Antwort diese Info gerne hätte.

Ich würde gerne wissen, ob alle möglichen körperliche Ursachen ausgeschlossen wurden. Oder ob der Arzt dazu was gesagt hat. Und wenn Oliver noch gar nicht damit bei seinem Arzt war, dann würde ich ihm dazu raten. Weil ja eine gründliche Abklärung wichtig ist.

Es kann von mir aus auch als Aufforderung zum Arztbesuch verstanden werden. Es kommt ja auch vor, dass jemand über Beschwerden klagt, diese aber (noch) nicht beim Arzt vorgestellt hat.

Susanne

Ich bin nicht der Meinung, dass man - wenn man hinterfragt - einen Fehler macht. Ich denke auch nicht, dass hier viele "blöde Gegenfragen" gestellt werden oder nur gefragt wird, ob weil man keine besseren Beiträge verfassen kann.

Susanne

Picatschu

Fragen auf Fragen

Beitrag von Picatschu » 15.01.09, 19:21

huhu

Ich gehe mal davon aus das die meisten Leute die hier ein Thema einstellen ,mich einbezogen ,ein Problem haben, und sich erhoffen Informationen zu bekommen vielleicht auch nur um sich zu unterhalten. Fragen beantwortet zu bekommen, für die in einer normalen Sprechstunde mit dem bahandelnden Ärzte meistens keine Zeit ist.
Ich persönlich bekomme lieber nochmal eine Frage gestellt, um dann eine Antwort zu bekommen die hilfreich ist ,als irgend einen "doofen" Kommentar. Ob diese Frage von jemandem kommt der eine medizinische Ausbildung hat oder nicht ist doch total egal. Meine Oma hat auch allerhand Heilmittel und hat keine medizinische Ausbildung ,die dürfte mir auch ne Frage stellen bevor sie entscheidet welchen Tee sie mir kocht damit das Bauchweh weggeht ;) .Wenn man nur Fragen gestellt haben möchte bzw Kommentare möchte von "Experten" ect. dann muss man sich wohl stundenlang ins Wartezimmer setzen und darauf warten das die dann mal Zeit haben und nicht in ein öffentliches Forum.

Gruß Picatschu

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Beitrag von dora » 15.01.09, 20:28

hallo

wie heisst es doch so schön :
es gibt keine dummen Fragen, aber ......

Wenn hier manchmal was nachgefragt wird, dann oft weil ein User sich unklar oder unvollständig hier ausdrückt. Durch das Nachfragen fallen dem Hilfesuchenden oft Dinge auf, die er vorher garnicht beachtet hatte.

Gruß dora

Lindel
Topicstarter
Account gesperrt
Beiträge: 125
Registriert: 25.09.08, 15:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Lindel » 15.01.09, 22:26

Dr. A. Flaccus hat geschrieben:Hallo,
und eine frage mit einer gegenfrage beantworten ist eigentlich sehr unhöflich und zeugt von wenig anhnung zum thema.
Das mag in bestimmten Situationen des täglichen Lebens zutreffen.
Hier kann man das so nicht stehenlassen.

Es werden Stellungnahmen zu medizinischen Sachfragen verlangt.
Das ist ein sehr sensibler Bereich.
Ich schrieb es ja schon:
DR. A. Flaccus hat geschrieben: manchmal ist es einfach klüger, nochmal nachzufragen, bevor man eine falsche oder unzureichende Antwort gibt.

Viele Beiträge sind von Anfang an längst nicht klar und eindeutig. Würde man nicht nachfragen, blieben die meisten davon wohl unbeantwortet...
Hatten Sie das überlesen ?
Oder warum schreiben Sie:
LIndel hat geschrieben:darum frage ich mich immer, WARUM tun manche mitglieder das ?
?

Ich denke, meine Antwort war recht klar.

Da Sie auch keine konkreten Beispiele benennen können, ist mir der Sinn Ihrer Frage ehrlich gesagt nicht ganz ersichtlich.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. A. Flaccus
ich antworte noch mal allgemein auf ihre antwort.

nach einem großem sinn muss in meinem beitrag gar nicht gesucht werden.
ich finde es auch total okay wenn ärzte , damit sie eine gute antwort geben können, noch zusäzliche fragen stellen.

auf der anderen seite finde ich es total lustig, wenn mitglieder andern mitgliedern gegenfragen stellen und tun als wenn sie als arzt fragen (fragen stellen zur diagnose) .
oder sollen manche mitglieder im aufrag von ärzten etwa so fragen.

okay, das geht jetzt zu weit was ich mit meiner frage eigentlich fragen wollte.

meine gedankengänge waren eigentlich folgt. von einigen mitgliedern sind ihre gegenfragen, wie ne kopie mancher ärzte.
daher habe ich überlegt, ob manche mitglieder einfach nur gegenfragen als antwort stellen, ohne zu merken was sie tun.
oder ob manche mitglieder echt denken, sie arbeiten hier auch als arzt. (und müssen so fragen.)


aber ist schon okay, meine frage muss nicht weiter beantwortet werden, darf auch von ihnen gelöscht werden falls sie zu viel durcheinander bringt.

es gibt auch noch einen anderen spruch, bzw. wie mit fragen umgegangen werden kann.

Antworte so, wie du die frage anderer verstehst.



:wink:

underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1286
Registriert: 12.03.05, 15:53

Beitrag von underwater » 15.01.09, 23:22

Hallo Lindel,

warum hast Du immer noch nicht verstanden was Dir alle dazu sehr gut erklärt haben ? Du fängst immer wieder von vorne an, ....... !!

Freundliche Grüße,

underwater
"Stay hungry - stay foolish"
( Steve Jobs 1955-2011 )

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Beitrag von dora » 16.01.09, 12:18

hallo

na, na, underwater wie kannst du nur so eine

:ironie:
"blöde" Gegenfragen
:P :P

stellen.
Aber du hast ja schon gmerkt, dass antworten hier nix bringt. :lol: :lol:

Gruß dora

Antworten