Bercker/Laudi/Kaisers: Intensivmedizin konkret

Moderator: DMF-Team

Antworten
jaeckel
Topicstarter
Administrator
Beiträge: 7515
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Bercker/Laudi/Kaisers: Intensivmedizin konkret

Beitrag von jaeckel » 15.06.19, 12:40

Sven Bercker / Sven Laudi / Udo X. Kaisers (Hrsg.)
Intensivmedizin konkret
Fragen und Antworten

2016
746 S., 170 Abb. in 215 Einzeldar. und 176 Tab.
16,5 x 23,8 cm, broschiert
ISBN 978-3-7691-1304-4

Absolut kliniktauglich: Alle wichtigen Teilgebiete der Intensivmedizin im Frage-Antwort-Stil auf den Punkt gebracht.

Wie war das noch mit....? Kennen Sie das Problem, dass Sie in der Klinikroutine auf Fragen stoßen, die einer unkomplizierten, aber präzisen und vor allem schnellen Antwort bedürfen? In den klassischen Lehrbüchern müssen Sie die Antworten erst aus einer großen Textmenge extrahieren und auf die Praxis und Prüfungssituation zuschneiden.
Mit sehr viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl ist es den Autoren gelungen, die wirklich zentralen Fragen aus dem breit gefächerten Themenkomplex der Intensivmedizin herauszufiltern und darauf präzise kommentierte Antworten zu geben.

Aus dem Inhalt:
  • Pathophysiologie
  • Gerätetechnik
  • Intensivmedizinische Therapieprinzipien und Techniken
  • Intensivmedizinisch relevante Krankheitsbilder
Update für Ihr Praxis- und Prüfungswissen!

Kommentar Dr. Jäckel:

Das vorliegende Buch mit 746 Seiten verspricht alle wichtigen Teilgebiete der Intensivmedizin kliniktauglich im Frage-Antwort-Stil auf den Punkt zu bringen. Die Kapiteleinteilung in Grundlagen, Pathophysiologie, Gerätetechnik, intensivmedizinische Therapieprinzipien und Techniken, intensivmedizinisch relevante Krankheitsbilder und Stichwortverzeichnis folgt dem üblichen Muster. Es fällt schnell auf, dass die Kapitel die jeweilige Materie in ganz unterschiedlicher Tiefe beleuchten. Man findet Propädeutik, versorgungsnahes Praxiswissen aber auch Spezialwissen nebeneinander, so dass der für eine Prüfung Lernende wohl immer wieder Grund zur Verunsicherung haben dürfte. Andererseits findet dadurch auch der langjährige Profi immer wieder interessante Fakten, die ihm in ähnlichen Büchern vorenthalten werden. So gibt es beispielsweise für die so wichtigen Vermeidungsstrategien eines perioperativen Nierenversagens kaum Informationen. Dagegen erfolgt aber eine Gegenüberstellung der unterschiedlichen Dialyseverfahren in großer Ausführlichkeit. Im Kapitel Lungenembolie wird auf den Wells-Score für Beinvenenthrombose eingegangen. Den gleichnamigen Score für Lungenembolie erläutert man nicht. Wie so viele gute Medizinbücher leidet auch dieses an der heutigen kurzen Halbwertszeit von Algorithmen und Leitlinien, die häufig schneller als das Auflagenintervall aktualisiert werden. Folglich sucht man im Stichwortverzeichnis vergeblich z.B. nach Sepsis-3, SOFA, CRB-65, TAVI, LVAD, PESI, MRGN, Multiorganversagen oder einem gesonderten Kapitel zur differenzierten Katecholamintherapie.
Fazit: Der erfahrene Profi kann in der differenzierten Auseinandersetzung mit der Darstellung großen Nutzen ziehen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Antworten