Katarakt -OP, Stärke Kunstlinse

Moderator: DMF-Team

Deso
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 11.02.24, 10:39

Katarakt -OP, Stärke Kunstlinse

Beitrag von Deso »

Guten Tag,

bei mir wurde eine Monofokallinse mit +22,0D implantiert.

Nun soll das andere Auge operiert werden und ich habe in meiner Akte gesehen, dass es eine Linse mit +23,0D sein wird.

Nun frage ich mich, warum 23 und nicht auch 22?

Worin besteht der Unterschied von 22 zu 23D? Werde ich dann unterschiedlich sehen auf beiden Augen?? ( was ich nicht möchte)
Zuletzt geändert von Deso am 26.02.24, 20:28, insgesamt 2-mal geändert.
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5509
Registriert: 10.09.07, 14:30

Re: Kstarakt -OP, Störke Kunstlinse

Beitrag von Humungus »

Vor der OP wird bei der Biometrie das Auge ausgemessen und dabei die Gesamtbrechkraft des Auges errechnet. Anhand dieser Werte kann veranschlagt werden, welche Linsenstärke nötig ist, um eine gewünschte Zielrefraktion zu erreichen. Dabei haben Augen sehr wohl individuelle Unterschiede (was man ja auch gut daran sehen kann, dass die Brille selten an beiden Augen identisch ist).

Sprechen Sie mit dem Arzt, der die Biometrie durchgeführt hat, über das Ergebnis.
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.
Deso
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 11.02.24, 10:39

Re: Katarakt -OP, Stärke Kunstlinse

Beitrag von Deso »

Danke. Und wie stelle ich mir das vor, die gewünschte Zielfraktion wird doch nicht immer erreicht, oder?

Bei mir ist es so, dass ich dachte verstanden zu haben Zielfraktion soll 0 sein. Nun erfuhr ich aber (von dem Assiistenzarzt), dass in meinem Dossier steht -0,25.

Wird dann eine Linse mit Zielfraktion 0 genommen, um auf -0,25 zu kommen? Oder nimmt man eine Linse mit Ziel -0,25 und landet dann evtl bei -0,5)?

Zu -0,25: macht das Sinn oder ist es besser auf 0 einzustellen? Bringen -0,25 etwas für die Nahsicht? Das operierte Auge hat sich bei mir auf -0,25 eingependelt laut Arzt (Optiker sagt -0,5, ich weiss nicht was richtig ist).

Wäre es nun besser 0 oder -0,25 anzustreben für das noch zu operierende Auge?

Es wird zu wenig erklärt, ich fühle mich sehr hilflos!

Auch über die Risiken wird viel zu wenig aufgeklärt!! ( meine Meinung)
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5509
Registriert: 10.09.07, 14:30

Re: Katarakt -OP, Stärke Kunstlinse

Beitrag von Humungus »

Wenn Sie das Gefühl haben nicht richtig aufgeklärt worden zu sein, dann sprechen Sie das offen an! Sie suchen hier Informationen, die Ihnen der behandelnde Arzt wesentlich besser geben kann,. Im Moment rätseln Sie über eine Notiz, die der Arzt gemacht hat, und fragen Dritte was es zu bedeuten habe.

Um ehrlich zu sein: ich kann es Ihnen nicht sagen, weil ich nicht weiß in welchem Zusammenhang da irgendwo "-0,25" steht.

Und allgemein gesagt: die Messungenauigkeiten (Sie sind aus Fleisch und Blut, nicht aus Metall, und man schneidet Sie beim Messen nicht auf) sind größer als eine Vierteldioptrie. Wenn Sie davon ausgehen 100% auf Null zu landen werden Sie enttäuscht werden.
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5509
Registriert: 10.09.07, 14:30

Re: Katarakt -OP, Stärke Kunstlinse

Beitrag von Humungus »

Noch eines nachgeliefert: mein erster Chef, ein erfahrener Professor, sagte immer, ein kleines bisschen Kurzsichtigkeit postoperativ sei wesentlich besser als 0. Man können damit sehr gut im Alltag sehen und auch die Zwischenentfernung sei abgedeckt. Bei 0 würde schon bei einem Blick auf zwei Meter und weniger eine Vernebelung eintreten.

Dieses Dogma ist für Monofokallinsen sicherlich sehr empfehlenswert. Bei Multifokallinsen ist 0 zu erreichen sehr wichtig, weil sonst ein Teil des Nutzens verloren geht.
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.
Antworten Thema auf Facebook veröffentlichen Thema auf Facebook veröffentlichen