Seit Jahren brennende, juckende und extrem gereizte Augen

Moderator: DMF-Team

Antworten
TrustNoOne
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.03.23, 09:51

Seit Jahren brennende, juckende und extrem gereizte Augen

Beitrag von TrustNoOne »

Hallo liebe Community,

ich habe heute einmal den Weg in ein Forum gewählt, da ich in der Ärtzewelt leider nicht weitergekommen bin.

Zu meinem Leiden:

Seit ca. 5-6 Jahren hatte ich in unregelmäßigen Abständen immer sehr gereizte Augen. Dies meist von ein auf den anderen Tag. Meistens wurde die Reizung durch eine gelbliche Schleimbildung im Auge begleitet. Ok, dieser Umstand hielt meist ein paar Tage an, dann ging es von selbst weg. Die Abstände der Reizung wurden jedoch kürzer und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich beruflich derart eingebunden war (18+ Stunden am Tag, kein Wochenende, kein Urlaub) und dann schlicht und ergreifend zu faul und zu bequem war einen Arzt aufzusuchen.

Vor gut 2 Jahren verschlimmerten sich jedoch die Reizungen, ich sah trüb, hatte immer gelbliche Fäden im Auge und die Augen haben unnormal gejuckt, sodass ich es nicht aushalten konnte zu reiben. Dazu muss ich sagen, dass ich als Teenie mit einer extremen Art von Hitzepickeln auf Brust und Rücken geplagt war und demnach auch einiges an Juckreiz aushalten kann bzw. mich daran gewöhnt habe. Bei den Augen war das nochmal ein ganz anderes Level.

Ich ging zum ersten Arzt, welcher gar nicht groß meine Leidensgeschichte angehört hat, einen Abstrich nahm und mit Dexagentamicine verschrieben hatte, Das Auge beruhigte sich nur minimal. Um es nicht hier weiter unnötig auszudehnen:

Mittlerweile war ich bei 6 verschiedenen Augenärzten. Jeder machte einen Abstrich (es ist keine bakterielle oder Vireninfektion), man gab mir unzählige Male Dexa, ich bekam ein Cortison 3,35 mg/ml 60 Tage lange, Salben, Tropfen. Es brachte einfach gar nichts.

Vor 2-3 Wochen war es so schlimm, dass ich morgens meine Augen mit den Fingern öffnen musste, weil sie total verklebt und kristallisiert an den Lidern waren. Die Augenwinkel (innen und außen) sind teilweise eingerissen, richtig wulstig und mir laufen permanent die Tränen. Egal ob drinnen oder draußen (bei kalter Luft dreifach so viel)

Wenn ich aufstehe bekomme ich die Augen nur schwer auf, weil es sich anfühlt, als klebe unterm Lid ein Streifen Klebeband. Ich mache dann sofort klares Wasser rein und das Auge geht sofort auf.

Nun habe ich mir - nach all den Augensalben, Sprays und gefühlt 200 anderen Pflegeprodukten in der Apotheke auf gut Glück mal Tropfen gekauft. Sofort am nächsten Tag das Auge deutlich besser und nach 3 Tagen sieht man bei mir auch wieder das Augenweiss. Vorher sah ich aus wie ein Zombie aus einem Hollywood Blockbuster. In jeder Polizeikontrolle muss ich einen Drogentest machen, weil die Beamten denken, dass ich komplett zugedröhnt bin.

Das jucken hat stark nachgelassen, ich sehe nicht mehr ganz so trüb (die Augen tränen noch, aber deutlich weniger), in den Ecken und Winkel hat es sich zwar verbessert, sieht aber stark vernarbt und immer noch wulstig aus. Morgen kleben die Augen immer noch zusammen, obwohl ich kurz vor dem Schlafengehen Tropfen nutze und das Auge von außen mit Augensalbe einreibe, da mir sonst die Ecken und Winkel so aufreissen, dass ich rohes Fleisch sehen kann.

So, was nun? Ich bin komplett ratlos, weil ich irgendwie auf keinen Arzt treffe, der sich das mal richtig anhört und auch anschaut. Alle machen das gleiche (reinschauen) Salben zur Pflege oder Kortison verschreiben, obwohl ich schon sage, dass ich das ziemlich durch hab. Egal, soll ich mal länger nutzen.

Wer kann mir hier einen Ratschlag geben, in welche Richtung das gehen könnte? Ich mag ehrlich gesagt ohne eigenen Plan keinen anderen Augenarzt mehr aufsuchen, weil ich dem Arzt ja auch nicht unbedingt vorschreiben möchte, in welche Richtung er schauen soll. Haben Ärzte ja auch nicht so gerne.

Im Moment bin ich recht happy mit den Tropfen, welche ich nicht nennen darf, weil es zuerst einmal Linderung verschafft, Aber die eingerissenen und sehr Wunden Ecken und Winkel machen mir schon Sorge. Gut aussehen tut das nicht.

Hat jemand Tipps für mich oder habe ich etwas vergessen hier zu posten, damit man sich zumindest mal "virtuell" ein Bild von der Lage machen kann? Mir ist klar, dass hier keine verbindliche Beratung stattfindet oder man hier eine kristallklare Diagnose stellen kann. Mich würde es nur interessieren, ob evtl. jemand eine Idee hat, was es eben sein KANN? Verstopfte Tränenkanäle wurden von fast allen Ärzten kategorisch ausgeschlossen

Zu mir

Ich bin 50, männlich, schlank, sportlich würde ich mich als extrem fit bezeichnen, fahre im Jahr mehrere tausende Kilometer mit dem MB, esse kein Fleisch und achte sehr auf meine Ernährung (Sport) und keinerlei Vorerkrankungen am Auge, noch habe ich sonst irgendwas an Krankheiten (bis auf den Mist am Auge). Meine beiden Laster sind Rauchen und übermäßigen Energy Konsum (leider -aber ohne Zucker 😂)

Würde mich wirklich sehr über hilfreiche Kommentare freuen

Vielen Dank
Zuletzt geändert von TrustNoOne am 18.03.23, 13:59, insgesamt 1-mal geändert.
Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2725
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: Seit Jahren brennende, juckende und extrem gereizte Augen

Beitrag von Feuerblick »

Naja, wenn es mit den letzten Augentropfen (bitte die Handelsnamen alle entfernen, das ist hier nicht gestattet!) besser war, dann haben Sie wohl trockene Augen.
Sind Allergien bekannt? Die können das Problem verschärfen.
Was die eingerissene Haut an den Lidern angeht, würde ich auch mit pflegenden Augensalben arbeiten. Und für nachts zusätzlich statt der Tropfen ein Gel (gibts von der Firma auch) ins Auge. Weiterhin regelmäßig tagsüber mindestens 5x tropfen (arbeiten Sie am Computer? Dann mehrmals pro Stunde eine Minute lang bewusst zwinkern, viel trinken und dafür sorgen, dass die Luft im Büro nicht zu trocken ist) und bitte mit dem Rauchen aufhören, das schadet trockenen Augen nämlich zusätzlich.
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)
TrustNoOne
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.03.23, 09:51

Re: Seit Jahren brennende, juckende und extrem gereizte Augen

Beitrag von TrustNoOne »

Feuerblick hat geschrieben: 18.03.23, 12:55 Naja, wenn es mit den letzten Augentropfen (bitte die Handelsnamen alle entfernen, das ist hier nicht gestattet!) besser war, dann haben Sie wohl trockene Augen.
Sind Allergien bekannt? Die können das Problem verschärfen.
Was die eingerissene Haut an den Lidern angeht, würde ich auch mit pflegenden Augensalben arbeiten. Und für nachts zusätzlich statt der Tropfen ein Gel (gibts von der Firma auch) ins Auge. Weiterhin regelmäßig tagsüber mindestens 5x tropfen (arbeiten Sie am Computer? Dann mehrmals pro Stunde eine Minute lang bewusst zwinkern, viel trinken und dafür sorgen, dass die Luft im Büro nicht zu trocken ist) und bitte mit dem Rauchen aufhören, das schadet trockenen Augen nämlich zusätzlich.
Ich bin Grafiker und Programmierer von Beruf. Somit schaue ich eigentlich den ganzen Tag in den Bildschirm. Ich nutze sehr hochwertige Bildschirme mit hoher Hz Zahl, aber genau daran dachte ich auch schon, weil auch der noch so hochwertige Bildschirm nicht verhindern kann, dass ich evtl. zu wenig blinzel. Bewusst darauf geachtet habe ich nämlich noch nicht.

Sagen wir mal als Beispiel, dass ich unter trockenen Augen leide. Ist sowas überhaupt heilbar oder müsste man sich da irgendwie drauf einstellen und damit leben? Gerne würde ich auch nochmal einen Arzt aufsuchen, jedoch habe ich keine Ahnung wie ich das managen soll, dass der Arzt sich die Sache mal genauer anhört und evtl. auch meine Erklärung zulässt, was schon alles probiert wurde und was keine Besserung ergab. Es ist halt irgendwie so geworden, dass man 2-3 Stunden warten muss und dann wie am Fließband abgefertigt wird, weil das Wartezimmer vor Ansturm platzt. Da war ich schon in sehr großen Augenkliniken, wo mehrere Ärzte praktizieren. Fühlt sich glatt so an, als wenn Augenleiden wohl vermehrt auftreten.

Wäre ein Besuch in einer Uni-Klinik vielleicht sinnvoll? Da war ich nämlich noch nicht.

Vielen Dank

P.S. Mit dem Rauchen aufhören ist leicht gsagt...
Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2725
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: Seit Jahren brennende, juckende und extrem gereizte Augen

Beitrag von Feuerblick »

Naja, im Prinzip ist das Problem ja schon erkannt und Sie machen vieles richtig. Wenn Sie sich noch den Handywecker stellen und alle 15 Minuten eine Blinzelpause einlegen, zusätzlich mindestens 5x täglich (gerne mehr) tropfen, auf die Luftfeuchtigkeit achten und abends ein Gel benutzen, dann kommen sie vermutlich schon recht weit. Dazu in der Freizeit die Bildschirmzeit möglichst kurz halten, genug trinken, öfter mal nach draußen gehen, beim Radfahren Brille tragen…
Sollte es, wenn sie all das konsequent beherzigen, wirklich nicht besser werden, dann können sie gerne auch mal eine Sicca-Sprechstunde an einer Augenklinik aufsuchen. Man muss aber auch sagen, dass man dort ebenfalls keine Wunderwaffe zur Verfügung hat - auch wenn man noch eskalieren kann, je nach Befund. Bei trockenen Augen reagiert wirklich jeder Mensch anders auf Therapien. Weshalb man leider herumprobieren muss. Das ist für alle Beteiligten unbefriedigend, das gebe ich zu.

Die Tropferei wird leider voraussichtlich eine dauerhafte Therapie werden. Oftmals kann man, wenn man nicht gerade noch Allergien hat, im Sommer seltener tropfen. Im Prinzip ist es aber wie mit trockener haut. Die muss man auch ständig pflegen. Tut man es nicht, wird sie wieder rau und rissig. So ähnlich kann man sich das trockene Auge auch vorstellen. Weil häufig Menschen mit Büro- und vor allem Computerjob darunter leiden, gibts sogar im Englischen den Ausdruck „Office Eye Syndrom“.

Ich kann total verstehen, dass es schwer ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Aber Sie hätten ja jetzt einen guten Anreiz dafür. 8)
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)
TrustNoOne
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.03.23, 09:51

Re: Seit Jahren brennende, juckende und extrem gereizte Augen

Beitrag von TrustNoOne »

Sie erwähnen einen ganz entscheidenden Punkt, der mich nachdenklich macht. Im letzten Jahr bin ich während Juni, Juli, August mehrere tausend Kilometer gefahren, wo es sehr heiß war. Am besten motiviert bin ich, wenn es draußen 30+ Grad sind. Gestartet habe ich mit ziemlich entzündeten, aufgrissen und Wunden Augenwinkel. Nach ca. 1 Woche war die Juckerei und vor allem die Rötung eigentlich komplett verschwunden, was mir hat zweifeln lassen. Ich war mir sicher, dass ich irgendeine Allergie habe, was ich dann sofort testen lies (2x). Ohne Befund

Die einzige Allergie die ich habe --> Penicillin

Ist es denkbar und möglich, dass der Umstand durch Sonne nahezu ausgelöscht wird? Mit Eintritt der Kälte und Wind ging es nämlich sofort wieder akut mit dem Leid weiter. Der kleinste Windstoss reicht aus, dass mir dir Tränen aus den Augen kullern.
Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2725
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: Seit Jahren brennende, juckende und extrem gereizte Augen

Beitrag von Feuerblick »

Ja und nein. Kälte ist auf jeden Fall genau wie Wind ein Reiz, der jedes Auge mehr oder weniger tränen lässt.
Das Problem ist aber eher darin zu sehen, dass Heizungsluft im Winter fast immer sehr trocken ist. Heißt: Das Auge ist durchs Drinnenhocken schon trocken und gereizt und natürlich empfänglicher für weitere Reize. Geht mir übrigens ganz ähnlich.
Im Sommer ohne Heizung (und ohne Klimaanlage) geht es den Augen einfach besser. Genau deshalb ist es auch sinnvoll, im Winter häufiger zu tropfen und auf die Luftfeuchtigkeit zu achten.
Das klingt alles immer so banal, ich weiß…
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)
Antworten