Trockene Augen - rote Äderchen

Moderator: DMF-Team

Antworten
DryEye
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 16.07.21, 01:19

Trockene Augen - rote Äderchen

Beitrag von DryEye »

Hallo liebes Forum Team :)

Seit ca. 2 Monaten habe ich trockene Augen. Es begann alles von heute auf morgen und in Verbindung mit einer akuten Stressreaktion auf den Tod eines Verwandten im engeren Familienkreis.

Diese hielt mehrere Wochen, mittlerweile habe ich mich wieder beruhigt.

Über Nacht bekam ich trockene Augen und einen trockenen Mund. Ich habe viel darüber gelesen, dass es auf den Stress zurück zu führen ist.

Besteht hier die Möglichkeit einer Verbesserung, wenn die Stressphase durch ist oder bleiben die Augen jetzt für immer trocken?

Seit dem Vorfall sind im Augenweiß zahlreiche feine Äderchen aufgetaucht, die im Gesamtbild nicht auffallen und für Außenstehende nicht die typischen roten Augen ausmachen, mich aber sehr stören, weil das ganze Geflecht einen hellrosa Unterton erzeugt. Das lässt mich müde und unausgeschlafen oder leicht bekifft erscheinen.

Derzeit tropfen ich Augentropfen mit Hyaluronsäure und Euphrasia. Die Trockenheit ist dadurch weg, die Äderchen bleiben aber unverändert und ziehen sich nicht zurück, wie es vorher der Fall war.

Ich benutze die Tropfen nicht regelmäßig um eine Gewöhnung des Auges an künstliche Tränen nicht zu erreichen, weil ich immer noch hoffe, dass die eigene Tränenproduktion wieder einsetzt.

Muss man diese Bedenken bei künstlichem Tränenersatz haben oder hat das keinen Einfluss auf die Eigenproduktion?

Und verschwinden die kleinen Äderchen irgendwann im Verlaufe der Therapie noch?

Muss man dafür konsequent die Tropfen über längeren Zeitraum nehmen und das Auge durchgehend feucht halten, damit sich das Auge daran gewöhnt oder ist mit dem ersten Tropfen bereits die maximale Rückbildung der Äderchen erreicht und alles was sichtbar bleibt wird auch weiterhin in Zukunft sichtbar bleiben trotzt regelmäßiger Behandlung mit Augentropfen?

Würde mich über einen Austausch mit erfahren Leidensgenossen freuen :)
Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2565
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: Trockene Augen - rote Äderchen

Beitrag von Feuerblick »

Die Äderchen verschwinden nicht, weil die Therapie nicht adäquat ist. Es ist nicht sinnvoll, die Tropfen nur unregelmäßig zu tropfen, wenn Symptome da sind. Sie cremen trockene Haut doch auch nicht unregelmäßig ein, weil sie hoffen, das Problem verschwindet wieder und das Schuppen und Spannen wird schon weggehen … oder?
Das mit der Gewöhnung ist weitestgehend als Ammenmärchen zu sehen. Die Tränenproduktion ist ja vorhanden. Die Frage ist eher, warum die Tränenproduktion nicht ausreicht. „Stress“ ist mir da ein bisschen wenig Erklärung. Aber das muss der Augenarzt anschauen und herausfinden.
Bis dahin sollte man regelmäßig und konsequent (d.h. 3 bis 5x am Tag mindestens) Augentropfen tropfen. Dann verschwinden die „Äderchen“ auch irgendwann. Unter sechs Wochen sollte man aber nicht mit dauerhaften Ergebnissen rechnen.
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)
DryEye
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 16.07.21, 01:19

Re: Trockene Augen - rote Äderchen

Beitrag von DryEye »

Hallo Feuerblick,

Danke für deine Antwort.

Es ist schon mal beruhigend, dass die Äderchen wieder verschwinden werden - es nur seine Zeit für dieses Symptom braucht (:

Derzeit benutze ich Tropfen mit 0,3 MG/ml Hyaluronsäure und diese halten meine Augen ziemlich lange feucht, so dass eben alle Trockenheits Symptome beseitigt werden, bis auf die Äderchen, diese sind weiterhin da.

Das hatte mich etwas beunruhigt und ich befürchtete, es könnte so für immer bleiben.

Diabetes und Kontaktlinsen sind bei mir Risikofaktoren, welche das trockene Augen begünstigen können.

Bin aber bisher immer gut damit gefahren. Zwischendurch auch Mal Brillen getragen. Nachts die Linsen immer rausgenommen.

Und diese extreme Trockenheit sowohl der Augen als auch des Mundes entstanden praktisch in den Tagen, als mich die Nachricht ereilte.

Meine Reaktion darauf war so extrem, ich hatte Panickattacken und konnte tagelang nicht schlafen. Habe zu dieser Zeit auch die Linsen drei, vier Tage lang aus den Augen nicht genommen, weil ich mich nicht gut gefühlt habe ohne klare Sicht und ich war ohnehin schlaflos.

Mein Symphatikus war einfach die ersten drei Wochen durchgehend überregt. Meine Pupillen haben verrückt gespielt zum Beginn, es sah aus als wollten sie platzen. Sie haben gezittert und fokussierten nicht richtig.

Weil mich das besorgte ging ich eben zum Augenarzt und dieser diagnostizierte nur, dass die Augen trocken sind, sonst würde alles passen.

Extreme Erregungszustände sollen die Drüsenfunktion (Tränen- und Speichelfunktion) unterdrücken, daher vermute ich eben Stress dahinter.

Zumal mir zur Zeit auch das Weinen sehr schwer fällt. Es dauert ziemlich lange, bis endlich mal Tränen kommen. Beim Gähnen drückts auch keine Träne raus, wie es vorher der Fall war.

Werde dafür aber bald eine Augenklinik aufsuchen, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Wie verhält es sich denn mit Kontaktlinsen? Meine Tropfen sind auch für Linsen geeignet und das Tragegefühl ist ebenfalls angenehm.

Wirkt sich das Tragen der Linsen trotzdem auf das Verschwinden der roten Äderchen negativ aus oder hat es keinen Einfluss, wenn es sich gut im Auge anfühlt?
Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2565
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: Trockene Augen - rote Äderchen

Beitrag von Feuerblick »

Ich würde mal nicht ausschließen, dass die „Äderchen“ auch mit den Linsen (sind es weiche LInsen?) zusammenhängen.
Ja, natürlich gehen konservierungsmittelfreie Tropfen auch mit Kontaktlinsen, aber letztlich wäre „ohne“ besser für die Augen.
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)
DryEye
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 16.07.21, 01:19

Re: Trockene Augen - rote Äderchen

Beitrag von DryEye »

Ja, es sind weiche Linsen.

In dem Fall am besten auf harte Linsen umsteigen und regelmäßig tropfen?

Die Äderchen ziehen sich aber trotzdem wieder zurück, auch wenn sie durch die Kontaktlinsen entstanden sind? Oder sind das dann eine Art Krampfadern, die man nicht mehr weg bekommt?
Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2565
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: Trockene Augen - rote Äderchen

Beitrag von Feuerblick »

Wenn sie durch die Linsen entstanden sind, kann es sein, dass sie dauerhaft bleiben. Wenn es nur an der momentanen Reizung der Augenoberfläche liegt, dann verschwinden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder.
Und wenn es nach mir ginge, würde jeder formstabile Linsen tragen.
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)
DryEye
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 16.07.21, 01:19

Re: Trockene Augen - rote Äderchen

Beitrag von DryEye »

Ich war heute bei zwei Optikern und keiner will mir harte Linsen verkaufen 😅

Sie schwören alle auf weiche Tageslinsen, weil ich oft Kontaktlinsen trage.

Auf Sauerstoffunterversorgung durch Linsen meinte er, die Äderchen würden zwar bleiben, aber sie würden sich des Blutes entleeren und nicht mehr sichtbar sein, bis eben wieder eine Unterversorgung vorliegt.

Vielleicht wäre es einfach am besten mal eine Woche komplett auf Linsen zu verzichten und regelmäßig zu tropfen, womöglich bessert es sich dadurch.

Kann ich eigentlich eine Allergie/Unverträglichkeit ausschließen? Bei einer Allergie wären die Augen wohl nicht nur rot, sondern würden wahrscheinlich auch Kratzen/brennen?
Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2565
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: Trockene Augen - rote Äderchen

Beitrag von Feuerblick »

Klar, weiche Linsen lassen sich einfacher anpassen, die Kunden beklagen sich nicht über Fremdkörpergefühl etc. Bei Tageslinsen muss man nicht mal die korrekte Handhabung und Reinigung erklären. So einfach. Die schweren Infektionen und andere Folgen sehen die Optiker ja nicht oder nur selten. Die sehen auch nicht, dass Kunden ihre Linsen, wenn man ein Fremdkörper drunter ist, in den Mund stecken und dann wieder ins Auge damit. Die sehen nicht, wie bei Monatslinsen die Reinigungslösung aussieht. Die sehen nicht, dass Kunden ihre weichen Linsen 24 Stunden am Stück tragen, obwohl diese Linsen dafür nicht gedacht sind. Man könnte stundenlang darüber referieren…
Ich bin kein Fan von weichen Kontaktlinsen. Höchstens Tageslinsen für passageren Tragen beim Sport. Aber dauerhaft? Kann man machen, aber da diese Linsen oft nur so halbwegs angepasst sind und auch nicht regelmäßig kontrolliert werden (ja, es gibt verantwortungsvolle Optiker… aber wer keine Probleme hat, lässt nicht gucken), züchtet man sich einiges an Problemen.
Ich würde an Ihrer Stelle die Linsen mal einige Wochen weglassen und ordentlich tropfen. Und dann einen Optiker aufsuchen, der harte Linsen anpassen kann. Die gibt es durchaus auch.
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)
Antworten