flotter Nachstar

Moderator: DMF-Team

Antworten
multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 14.08.19, 10:02

Hallo in die Runde,

bei einer heutigen Kontrolle meines rechten Auges wurde ein beginnender Nachstar festgestellt, der bei der letzten Kontrolle noch nicht da war. Bei jüngeren Menschen (mit 51 Jahren scheine ich zu diesen zu gehören, :D ) könne das auch schon mal recht flott nach der OP (war bei mir am 18.7. /5.8.2019) auftreten.

Da ich gut sehe, ist erstmals nichts veranlasst.

Beim Stöbern hier habe ich nur Fälle gefunden, in denen der Nachstar Monate oder Jahre nach der OP auftrat. Gibt es Parameter, ob das früher oder später passiert? Bei mir sind es ja keine 4 Wochen.

Vielen Dank und einen schönen Tag!

multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

Re: flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 14.08.19, 11:18

... leider nochmal ...

plötzlich sehe ich nur noch verschwommen und die "Schlieren" und schwarzen Pünktchen nehmen zu. Was ist das?? Ein Fall für nochmal den AA fragen (die glauben dann, ich spinne, weil ich ja heute erst da war)? Aber irgendwas ist anders... Menno :cry:

multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

Re: flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 14.08.19, 13:28

Das sieht aus, als hätte man einen Staubsaugerbeutel in meinem Auge ausgeleert. Lauter kleine graue Pünktchen und mehrere Schlieren, alles beweglich. Die Sicht insgesamt ist neblig. Fotos vom Auge wurden heute gemacht, alles iO. Dh dass die Netzhaut ok ist, richtig?

Spinn ich oder muss das angeschaut werden? Das Auge "wummert" auch ein wenig. Seit gestern nehme ich neue Tropfen, statt D... die Tropfen mit Nepafanac drin. AA hab ich danach gefragt, Antwort war, wir bräuchten die Tropfen eben nach der OP.

Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2428
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: flotter Nachstar

Beitrag von Feuerblick » 14.08.19, 16:15

Naja, wenn das NACH dem Augenarztbesuch erst aufgetreten ist, würde ich da schon mal draufgucken lassen. Nur weil um z.B. 14 Uhr noch alles okay war, muss es das um 16 Uhr nicht sein. Schleiersehen, Sehen vom Trübungen und „Wummern“ würden mir persönlich reichen, um einen Augenarzt draufschauen zu lassen.
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)

multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

Re: flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 14.08.19, 17:27

Danke! Termin beim Notdienst um 19:00 Uhr.

multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

Re: flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 14.08.19, 18:57

Falls jemand mitliest: es gibt gute und schlechte Nachrichten.

Die beiden guten: keine Netzhautproblematik und Refraktion +-0.

Die beiden nicht so guten: massive Glaskörpertrübung, fette Brocken genau mittig und fetter Nachstar. Letzteres evtl. durch die 2 OPs bedingt.

Wenn ich mal kurz heulen darf: erst die blöde Multifokallinse, die wieder raus musste, dann das Refraktionsthema, jetzt das. Mein AA ist ein super Operateur, aber ein mieser Berater. Eher wortkarg, netter Mann, aber eben kein Erklärer. Deshalb werde ich hier noch Fragen stellen und freue mich SEHR, wenn ich darauf Antworten bekomme. Der Notdienst-AA hat das so gut erklärt.

Erste Frage: erhöht das mein Risiko auf Netzhautprobleme, wenn der Star schon jetzt, d.h. 2 Wochen nach der letzten OP, weggelasert wird? Soll ich das ein wenig aussitzen?

Ich fahr grad wirklich ein bissl auf der Felge, sorry. Nicht zuletzt deshalb, weil ich das zweite Auge ja auch machen lassen muss, von dem der Notdienst-AA sagt, es wäre super für seine -8. Heul. Wenn der ganze Sch... dann auch links auftaucht... Ohne mein heiles Auge wäre ich grad total aufgeschmissen.

Drückt mir die Daumen und danke fürs Lesen!

multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

Re: flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 15.08.19, 08:38

Hat wirklich niemand Erfahrungen/ eine Meinung dazu, ob man so früh schon lasern kann/sollte? Danach muss ja auch wieder getropft werden, und ich tropfe jetzt schon seit 18.7., also 4 Wochen.

Merci!

multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

Re: flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 15.08.19, 12:29

Falls jemand vor derselben Frage steht, antworte ich mir mal selbst:
Humungus hat geschrieben:
27.05.11, 14:55
Die Entwicklung eines Nachstars ist nach Cat-OP recht alltäglich, je jünger der Patient, je eher der Nachstar.

Die Laserbehandlung findet in der Praxis statt, außer einigen Augentropfen ist keine Betäubung notwendig. Es besteht ein sehr geringes Risiko (ca. 1:1000) für Netzhautablösung, linsenverkippung und Maculaödem.

Normalerweise wartet man mindestens 8 Wochen nach Cat-OP ab, damit sich das Auge beruhigen kann. Wenn danach eine Visusverschlechterung bemerkt wird, kann man lasern.
Das werde ich mal morgen mit AA besprechen; wären ja dann bloß noch 6 Wochen einäugig :roll:

Mich frappiert nur, dass ich vor 2 Tagen noch gut gesehen habe und jetzt wirklich schlecht. Gibt es ein "zu spät" bei der Nachstarbehandlung?

Und schwimmen die kleinen Nachstare nach dem Lasern dann nicht in derselben Glaskörpersuppe wie meine Monsterfloaters?

Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2428
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: flotter Nachstar

Beitrag von Feuerblick » 15.08.19, 17:01

Ich würde Ihnen dringend zu mehr Gelassenheit raten. Ja, es ist unangenehm, wenn das Sehen nicht so ist, wie man es gerne hätte. Aber nach mehreren Operationen und bei Aufteten von Glaskörperfloatern so akut würde ich an Ihrer Stelle und an Stelle Ihres Operateurs erstmal ein paar Wochen die Füße stillhalten und Ruhe in die ganze Situation bringen. Und nicht gleich weiter an irgendwas rumdoktern... und das alles nicht, weil sie dann noch länger tropfen müssten. DAS ist sicher nicht das Problem.
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)

multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

Re: flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 16.08.19, 11:12

Ja, Feuerblick, Sie haben recht.

Update: AA wollte erst gar nicht ins Auge schauen, "vielleicht haben Sie eine Glaskörperabhebung, das weiß ich doch nicht." Meine Antwort: "ich ja auch nicht".

Auf meine Bitte, zu tropfen und nachzuschauen: es liegt KEIN Nachstar vor. Meine Frage: Ihre Kollegin und der Notfallkollege haben doch einen gesehen. Antwort: Frauen sehen da manchmal mehr. Was der Kollege gesehen hat, weiß ich nicht. ??

Floater erst abgestritten, dann "ah doch da ist einer. Versuchen Sie sich dran zu gewöhnen. An den Glaskörper geht man nicht ran."

Ehrlich, das entspannt mich nicht wirklich. Ich sehe rechts nicht gut. Wenn das linke Auge auch so wäre, könnte ich meinen Alltag nicht bewältigen. Und das nicht, weil ich überhöhte Anforderungen ans Sehen hätte oder super-zimperlich bin. Ich sehe schlecht.

Stragegie: keine. Weiter Nevanac und Kontrolle bei der Kollegin (AA ist im Urlaub) in 2 Wochen. Ich atme ein und atme aus und versuche, positiv zu bleiben.

Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2428
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: flotter Nachstar

Beitrag von Feuerblick » 16.08.19, 14:08

Was war denn das für ein Kollegoide?? Mit solchen Sätzen disqualifiziert man sich eindeutig selbst.
Und bitte: Wenn ein Patient mit postoperativen Beschwerden aufschlägt, schaut man auch gerne zweimal hin.

Hat mal jemand geschaut, ob Sie inzwischen ein Makulaödem entwickelt haben (sprich: OCT gemacht)? Wäre nach mehrfachen Operationen jetzt nicht so ungewöhnlich und könnte auch das schlechte Sehen erklären.
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)

multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

Re: flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 16.08.19, 14:52

das weiß ich nicht. Augen wurde heute weit getropft und mit der Spaltlampe untersucht, anschließend mit Kontaktglas. Das Wort Makulaödem wurde nicht erwähnt. Jetzt haben Sie mich noch weiter verunsichert....
Was mach ich denn jetzt?

multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

Re: flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 16.08.19, 15:06

Achso, AA sagt ich sehe gut. Mein"schlechtes Sehen" ist ja evtl. subjektiv und bedingt durch den Riesenfloater.

Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2428
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: flotter Nachstar

Beitrag von Feuerblick » 16.08.19, 16:38

Wenn man ein OCT gemacht hätte, wüssten Sie das, denn das müssten Sie selbst bezahlen. Hat auch noch nicht jeder Augenarzt in seiner Praxis stehen.
Ja, natürlich können Glaskörpertrübungen das Sehen verschlechtern. Darüber, wie schlecht es ist, haben Sie ja noch nichts geschrieben, oder? Sollte es aber objektivierbar (Sehschärfe) schlecht sein und man nur Glaskörpertrübungen finden, würde ich persönlich schon mal schauen, ob ein Makulaödem vorhanden ist. Ist prinzipiell nach Linsenoperationen gar nicht so selten, wird aber nicht immer symptomatisch.
Um Sie aber etwas zu beruhigen vor dem Wochenden: Falls das wirklich der Fall sein sollte, würden sie therapeutisch nichts verpassen und lägen mit Ihren Augentropfen schon mal ganz richtig.
Ich empfehle insgesamt aber etwas Gelassenheit. Gerade nach problematischen Operationen (und das war es ja bei Ihnen), hilft Geduld und Ruhe am besten. Das meiste muss einfach Mutter Natur machen...
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)

multiflop
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.19, 10:58

Re: flotter Nachstar

Beitrag von multiflop » 16.08.19, 19:38

ok, danke!

Antworten