Aufwachen während Operation

Moderator: DMF-Team

Antworten
Kristin.es
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.19, 10:57

Aufwachen während Operation

Beitrag von Kristin.es » 22.09.19, 11:43

Hallo,
Ich habe einen Tumor im Wirbelkanal , der in einer ca. achtstündigen Operation entfernt wird.
Gegen die starken Schmerzen nehme ich seit mehreren Monaten ca 100 mg Oxycodon. Dadurch ist die Gefahr des Aufwachens während der OP höher.
Ich habe zurzeit Schmerzattacken, bei denen ich nur stöhnnend im Bett liegen kann. Der Gedanke, dass ich diese oder noch gar stärkere Schmerzen acht Stunden (unbemerktes Aufwachen gleich nach Beginn der OP) ertragen muss, lässt mich sogar an Selbstmord denken. Ich habe Berichte gelesen, von Leuten, die solche Schmerzen hatten, dass sie immer wieder in Ohnmacht gefallen sind. Ich weiß, dass das gleichzeitige Versagen von Einschlafen und Schmerzmitteln gering ist, aber die Möglichkeit besteht, und meine Angst wächst jeden Tag. Ich weiß auch, es gibt Monitore, aber die sind auch nicht immer verlässlich. Kann irgendjemand etwas zu diesem Thema sagen, was mich beruhigen könnte.
Vielen Dank

Kristin

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12406
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Aufwachen während Operation

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 22.09.19, 14:09

Guten Tag,
können Sie die exakte Lokalisation beschreiben, Hals/Brust/Lendenwirbel-am besten mit Angabe wie z.B. Tumor in Höhe von LWS 3, oder BWS 2 -oder ähnlich.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Kristin.es
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.19, 10:57

Re: Aufwachen während Operation

Beitrag von Kristin.es » 23.09.19, 21:19

Hallo Herr Doktor Fischer,
vielen Dank für ihre Antwort.
ich habe ein plexiformes Neurofibrom 58x46x70 mm im Sakrum, S 1 bis Teile von S4.
Danke
Kristin

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12406
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Aufwachen während Operation

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 24.09.19, 07:56

Guten Morgen,
bei diesem tiefen Sitz im Bereich der Wirbelsäule bietet sich doch geradezu eine Katheterperiduralanästhesie an. Großer Vorteil ist dann, dass auch somit die postoperativen Schmerzen bekämpft werden können. Sie sind während der Operation natürlich auch völlig wach. Allerdings muß ich dazu sagen, dass Sie Näheres bei dem Neurochirurgen oder dessen Anästhesisten nachfragen müssen, ob bei diesem Eingriff eine PDA möglich ist. Hauptanwendungsgebiet sind die Bauchchirurgie, Operationen an den unteren Extremitäten, urologische Eingriffe und geburtshilfliche Operationen. Ich weiß nicht, falls die Operation in Bauchlagerung erfolgen sollte, ob dann eine PDA möglich ist. Vielleicht schreibt Ihnen hier im Forum noch ein Narkosearzt, der diesbezüglich kompetenter als ich bin.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Kristin.es
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.19, 10:57

Re: Aufwachen während Operation

Beitrag von Kristin.es » 24.09.19, 08:10

Guten Morgen Herr Doktor Fischer,
vielen Dank für ihre Antwort. Ich habe diese Frage bzgl der PDA auch meinem Anästhesisten gestellt, jedoch wohne ich zur Zeit in Teneriffa, ich habe nur verstanden, dass er nein gesagt hat warum habe ich leider nicht verstanden. Ich glaube es liegt daran, dass die Operation mindestens sieben Stunden dauert. Vielleicht liest ein Narkosearzt diesen Thread und gibt mir eine Antwort, das wäre schön. Vielen Dank noch mal für ihre Mühe
Kristin

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12406
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Aufwachen während Operation

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 24.09.19, 09:25

Guten Tag,
die Dauer sollte eigentlich keine Rolle spielen, da ja über den Katheter je nach Notwendigkeit jederzeit das Lokalanästhetikum nachgespritzt werden kann.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Aufwachen während Operation

Beitrag von dora » 27.09.19, 07:23

hallo,

da das relativ gross ist könnte es sein, dass es zu weit nach oben geht und die Stellen dann nicht mehr betäubt wären ?

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12406
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Aufwachen während Operation

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 27.09.19, 07:42

Hallo,
bei einer PDA kann man exakt die Höhe bestimmen, ab der die Wirkung eintreten soll. Das ist sogar ab der Brustwirbelsäule möglich, erst recht bei der LWS und tiefer.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Chandra
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 598
Registriert: 07.04.06, 11:37
Wohnort: Bayern

Re: Aufwachen während Operation

Beitrag von Chandra » 29.09.19, 20:25

Hi,

heißt es nicht, dass es zur Zeit Lieferschwierigkeiten bei vielen Lokalanästhetika und anderen Medikamenten gibt? Vielleicht spricht gar kein medizinischer Grund gegen eine PDA, sondern limitierte Ressourcen... :roll:
To know how to do something well is to enjoy it.

Antworten