Rückenmarksanästhesie Vor+Nachteile bei Meniskus-OP ....

Moderator: DMF-Team

Antworten
yvonneberlin
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 02.07.10, 18:23
Wohnort: Berlin

Rückenmarksanästhesie Vor+Nachteile bei Meniskus-OP ....

Beitrag von yvonneberlin » 15.07.10, 14:17

Guten Tag,
ich bin 33 Jahre alt und muß nächste Woche am Knie operiert werden.
Es wird eine Kniespiegelung gemacht und meine Knorpelläsion und Meniskusläsion zu reparieren.
Dabei soll sofern es geht Zellen zur Züchtung für eine spätere Knorpeltransplantation entnommen werden.
Wenn eine Knorpeltransplantation laut Chirug nicht in Frage kommt,soll der Knochen mehrfach angebort werden,damit sich durchs Knochmark der Knorpel repariert.

Ich bin vor 13 Jahren Lebertransplantiert worden(akutes Versagen unklarer Genese)und hatte vor 12 Jahren eine Blindarm-Op. (ich hatte Fieber und kurz nach dem Abendessen,dachten die Ärzte ,sie entnehmen mir vorsorglich meinen Blindarm.
Dabei bekam ich ein Lungenversagen und aseptische Temeparturen und war 1 Woche beatmungspflichtig.

Daher wäre mir die Knie-Op in Rückenmarksanästhesie lieber.Laut Chirug darf ich mir das wohl aussuchen.
Können Sie mir die Nachteile dieser Narkosart erläutern?
Bekommt man zusätzlich etwas zur Beruhigung?
Wenn mein Knochen mehrfach angebort werden sollte,iist das bestimmt ein angsteinflösserndes Geräusch.

Wie lange wirkt die Narkose?

Vielen Dank

Habe nächste Woche mein Gespräch mit dem Anästhesisten ,möchste aber vorab Infos um mir dies in Ruhe zu überlegen. :!:

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12443
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Rückenmarksanaesthesie-Spinalanaesthesie

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 18.07.10, 09:06

Guten Tag,
für Ihre geplante Operation bieten sich zwei Verfahren idealerweise an:
:arrow: die Rückenmarksnarkose ( Spinalanaesthesie) und die
:arrow: Periduralanaesthesie ( PDA).
Die PDA hat den Vorteil, daß man die Anaesthesiedauer sehr gut steuern kann , d.h. bei Bedarf jederzeit durch Nachspritzen des Anaesthetikums in den Katheter die Dauer verlängern kann. Sie wirkt nach OP-Ende nicht mehr lange nach, es kann aber-wiederum ein Vorteil- bei postoperativen Schmerzen nachgespritzt werden, sofern man den Katheter noch etwas im Periduralraum liegen läßt.
:arrow: Spinalanaesthesie ist technisch wesentlich einfacher durchzuführen. Postoperativ Kopfschmerzen ( selten ) möglich. Nachteil: u.U. sehr lange Nachwirkzeit bis zu einigen Stunden, was ein Vorteil sein kann. Problem: nach einer Spinalanaesthesie können Sie noch Stunden danach nicht laufen auf grund der ausgeschalteten Beinmotorik. Näheres zu den einzelnen Verfahren kann man sicher googeln.
PS: Dr. Gahbler ist für längere Zeit im Uralub und hätte Ihnen sicherlich noch detailliertere Informationen geben können, aber Sie wollten ja sowieso nur vorab Kurzinfo.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten