PDA überdosiert

Moderator: DMF-Team

Antworten
KarinaSchneider
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 27.09.20, 21:09

PDA überdosiert

Beitrag von KarinaSchneider »

Guten Abend,
ich habe 2016 eine PDA bei einem Geburtsstillstand in der Austreibungsphase bekommen. Die PDA war überdosiert. 40mg Carbostesin zu 0,5%. Laut Leitlinie darf bei einer vaginalen Geburt maximal eine Konzentration von 0,125% , genommen werden.
Ich habe seitdem einen Schäden am Pudendus Nerv und Sakralplexus.
Gibt es Hoffnung, dass sich noch etwas verbessert?
Ich hatte zuvor einen Behandlungsvertrag unterschrieben, in dem vier Anästhesisten genannt wurden, die die Anästhesie hätten legen dürfen. Es war aber keiner der vier, sondern der Gynäkologe selbst, der 1977 mal ein Jahr lang in der Anästhesie gearbeitet hatte.
Gibt es eine Empfehlung für ein Privatgutachten für eine Klage?
Viele Grüße
Karina Schneider

Antworten