Seite 1 von 1

krampfadern mit 27

Verfasst: 20.02.08, 23:17
von simona
hallo,
ich bin 27 jahre alt und habe an der echten Wade bereits erheblich sichtbare Krampfadern. Hatte vor ca. 9 Jahren eine Thrombose in dem Bein, (heterozygote Apc-Resistenz wurde auch festgestellt) seitdem haben sich die Krampfadern entwickelt und bis heute immer weiter versclimmert, obwohl ich immer kompressionstrümpfe trage, nicht rauche, keine Hormone einnehme und jeden Tag Sport treibe:-( Mittlerweile sieht es echt schrecklich aus, zumal das linke Bein auch schnell viel dicker ist als das rechte, wenn ich die Strümpfe mal weglasse. Und das obwohl ich eine wirklich sehr gut ausgeprägte Beinmuskulatur habe. Ich war bei 2 Phlebologen, die meinten, dass man nichts machen kann bzw. dass eine Entfernung nix bringen würde, weil die Krampadern wieder kommen. Das ist echt frustrierend:( ich mag mich damit nicht abfinden. ist das wirklich immer so? gibt es jmd der damit Erfahrung hat? ist es irgendwie von Nachteil, wenn man sich die Krampfadern in jungen Jahren entfernen lässt ? wie lange dauert die Genesung nach so einem Eingriff?
wäre für ein paar Infos sehr dankbar!

Verfasst: 21.02.08, 10:11
von Stefan von Sommoggy
Ich fürchte, ihre Phlebologen haben Recht: Nach einer tiefen Beinvenenthrombose erfolgt der Blutrückstrom über die oberflächlichen Venen, weil eben das tiefe Venensystem verschlossen ist. Dafür spricht auch, daß ihr Bein auf dieser Seite dicker ist (gestörter Blutrückstrom). Ihre Krampfadern dürfen also nicht entfernt werden! Sonst ist der Blutrückstrom nicht mehr gewährleistet und sie haben ein chronisch stark geschwollenes Bein. Aber durch regelmäßiges Tragen von Kompressionsstrümpfen und viel Bewegung kann der Blutrückstrom verbessert werden.
Tut mir leid, aber mit manchem muß man sich leider abfinden....
Viele Grüße,
Sommoggy

Verfasst: 25.02.08, 21:04
von simona
hmm also verschlossen ist das venensystem nicht, zumindest konnte beim Röntgen mit Kontrastmittel kein Thrombus mehr ausfindig gemacht werden. Laut Sonografie sind die Venen alle durchlässig. Laut Diagnose eds Arztes funktionieren die Venenklappen nicht richtig, bzw. sind nicht in ausreichender Anzahl vorhanden?!? gibt es sowas ? warum bilden sich immer neue Krampfadern (die Haut atrophiert an immer mehr oberflächlichen Venen, so dass sie hervortreten, besonders wenn die Muskulatur angespannt ist) , obwohl ich doch so aktiv wie möglich versuche vorzubeugen? gibt es evtl. andere Erkrankungen, die für sowas verantwortlich sein können?

Verfasst: 26.02.08, 08:00
von Stefan von Sommoggy
Sie haben eine Chronisch venöse Insuffizienz (CVI). Durch die Thrombose sind die Venenklappen kaputt und die Muskelpumpe kann nicht mehr funktionieren. Es besteht also eine Flüssigkeitssäule mit entsprechendem Druck auf den tiefen Venen die dann nach aussen drückt und die Krampfaderbildung auslöst. Es ist dann ein ständiges Tragen von Kompressionsstrümpfen unerlässlich. Bei erhaltener Durchgängigkeit ist es möglich die oberflächlichen Kranpfadern zu entfernen, aber der Kompressionsstrumpf muss trotzdem dauerhaft weiter getragen werden, weil die vorher beschriebene Zustand mit dem hohen Venendruck im tiefen Venensystem weiter besteht.
Viele Grüsse,
Sommoggy

Verfasst: 26.02.08, 10:22
von simona
okay. vielen dank für die antwort, viele grüße simona

Verfasst: 26.02.08, 18:50
von error6
Hallo Simona!
Ich bekam die Diagnose im Alter von 15 Jahren.
Keine oder nur verkümmerte Venenklappen vorhanden.
Damals wusste man damit nicht umzugehen und so wurde
mir nach 35 Jahren ein Oberschenkel amputiert. (mit 50J)
Aber das wird Dir nicht passieren, keine Angst.
Ich wollte Dir eigentlich nur mitteilen, dass Du nicht alleine diese
Erkrankung hast. Es ist leider auch vererbbar. Achte also auf
die Kinder, wenn sie da sind.
Es gibt OP Methoden, diese Klappen zu ersetzen. Erkundige Dich mal.
:) error6

Kompressionsbestrumpfung

Verfasst: 22.01.09, 20:02
von K.S.
Hallo Simona!
Ich frage mich, welche Kompressionsstrümpfe du hast und ob deine Beine vor der Anmessung auch entödematisiert wurden. Es gibt viele verschiedene Kompressionsstrümpfe. Oftmals werden rundgestrickte Strümpfe angemessen, die in deinem Fall aber nicht richtig wären. Du brauchst flachgestrickte Ware.
Vielleicht ist dies ja ein Ansatz der dir helfen könnte, denn eine Falschbestrumpfung kann zu einer Verschlimmerung führen.
Lieben Gruß, aus Freiburg