Seite 1 von 1

Stueztstrumpf bei Amputation nach pAVK

Verfasst: 23.04.15, 09:45
von Tosca71
Hallo,

Meiner Mutter wurde vor ca. einem Jahr der Unterschenkel amputiert, sie hatte einen totalen arteriellen Verschluss nach ueber 20 Jahren Diabetes. Das Sanitaetshaus, das meiner Mutter die Prothese angepasst hat, raet ihr einen komprimierenden Strumpf zu tragen, weil der Stumpf zu Wassereinlagerungen neigt - allerdings nicht immer. Das Anlegen der Prothese wird durch die schwankende Stumpfdicke erschwert, bzw. ist teilweise gar nicht moeglich. Der Hausarzt meiner Mutter hat ihr nun strikt untersagt den Stuetzstrumpf anzuziehen, da dieser seiner Meinung nach die Durchblutungsstoerungen meiner Mutter noch verschlimmern kann und so evtl. eine weitere Amputation notwendig macht. Der Techniker, der die Prothese angepasst hat, hatte noch nie einen Fall, bei dem sich der Arzt gegen die Nutzung eines Stuetzstrumpfes ausgesprochen hat.

Meine Mutter hat in 6 Wochen einen Termin bei ihrem Angiologen, da sie eine sechswoechige Pause beim Prothesentraining aber extrem zurueckwerfen wuerde, waere ich dankbar fuer Meinungen der Experten hier und natuetlich auch fuer Erfahrungsberichte anderer Betroffener. Ist ein Stuetzstrumpf bei der Erkrankung meiner Mutter tatsaechlich kontraproduktiv?

Danke im Voraus,

LG Tosca