Augenhintergrund

Moderator: DMF-Team

Antworten
Donauinsel
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 07.05.12, 18:39

Augenhintergrund

Beitrag von Donauinsel » 07.05.12, 18:44

Hallo lieber Experte,
ich bin seit 1995 Linsenträgerin -3,25 und war heute bei meiner Augenärztin, weil ich seit 2008 mich mit Mouches volantes herumplage. Sie machte eine Sehkraftüberprüfung alles ok, Augendruck perfekt Tränenflüssigkeit ok und eine Augenhintergunduntersuchung. Sie fragte mich dabei, ob ich denn niedrigen Blutdruck hätte. Ich habe niedrigen BD zwischen 90-110/50-60. Ich fragte sie, ober sie das an den augen erkenne kann, sie meinte, sie weiß nicht ob ich niedrigen oder hohen BD habe, aber dass er nicht normal ist, das sieht sie. Es ist am Augenhintergrund aber alles super, und auf die Frage hin,ob das etwas schlimmes ist und ich mir Sorgen machen muss, meinte sie, nein, sie sagt es nur und ich muss mich gar nicht Sorgen. Diese engen Gefäße sah sie auch schon 2008 bei meiner letzten Untersuchung wgen den Glaskörertrübungen. Warum kann das sein, dass ich trotz niedrigem BD enge Gefäße am Hintergrund habe?? Das hat man doch mit hohem BD Oder?? Muss ich mir nun Sorgen machen? ICh wollte nur eine zweite Meinung hören....
Ist das denn bei mir dann angeboren?? Ich bin 37 Jahre, weiblich, drei Kinder, Nichtraucher, Nichttrinker 168 cm groß und wiege 68 kilogramm. Haben die Gefäße im Auge mit den restlcihen des Körpers etwas zu tun??
Vielleicht können SIe mich beruhigen.......
Danke
Sandra

Stefan von Sommoggy
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 419
Registriert: 15.09.04, 15:23

Re: Augenhintergrund

Beitrag von Stefan von Sommoggy » 08.05.12, 09:12

Da kann ich mir keinen Reim darauf machen! Jedenfalls spricht ein niedriger Blutdruck, Nichtraucherin erst mal gegen Risikofaktoren bezüglich einer Gefässerkrankung. "enge Gefässe" am Augenhintergrund, dazu kann ich nichts sagen. Ich empfehle Ihnen eine 2. Meinung eines anderen Augenarztes einzuholen. Ich halte mich an "Schuster, bleib bei deinen Leisten".
Sorry, dass ich Ihnen da nicht weiterhelfen kann.
Viele Grüße!
Prof. Dr. Stefan von Sommoggy

Nach § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ersetzt meine Stellungnahme nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten