Varikozele, Untersuchung beim Phlebologen?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Franz1960
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 19.09.07, 09:14

Varikozele, Untersuchung beim Phlebologen?

Beitrag von Franz1960 » 13.04.12, 17:15

Hallo.
Aufgrund einiger Venenprobleme in den Beinen, habe ich demnächst einen Untersuchungstermin beim Phlebologen.
Ich leide auch unter einer Varikozele am linken Hoden, die Probleme bereitet.
Frage: Wenn ich schon beim Phlebologen bin, untersucht dieser auch solch eine Problematik oder muß ich damit zu einem anderen Arzt?
Vielen Dank für die Antworten.

Anaphylaxis
DMF-Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 17.01.12, 16:36

Re: Varikozele, Untersuchung beim Phlebologen?

Beitrag von Anaphylaxis » 13.04.12, 18:15

die operative Behandlung fällt eher in den Bereich der Urologie, aber ein Phlebologe wird Ihnen sicherlich qualifizierte Auskunft geben können, immerhin handelt es sich ja auch um eine Venenerkrankung.
Sprechen Sie ihn einfach darauf an!

Stefan von Sommoggy
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 419
Registriert: 15.09.04, 15:23

Re: Varikozele, Untersuchung beim Phlebologen?

Beitrag von Stefan von Sommoggy » 13.04.12, 19:01

Nun, eine Vakozele wird durch eine Insuffizienz (Erweiterung, Rückstau) der V. spermatica verursacht. Diese Vene wird zur Behandlung heutzutage mittels Kathetertechnik von der Leiste aus durch Verödung verschlossen.
Das machen interventionelle Radiologen, interventionelle Gefässchirurgen oder Angiologen, also Gefäss-Spezialisten, die mit Kathetertechniken vertraut sind.
Dabei wird von der Leiste aus in die tiefe Oberschenkelvene ein Katheter eingeführt, dann in der unteren Hohlvene die Vena spermatica unterhalb der Einmündung der Nierenvenen mit dem Katheter aufgefädelt und dann das Verödungsmittel gespritzt, das diese Vene , die zum Rückstau zum Hodensack und damit der Varikozele führt, verschliesst.

Also, das ist Sache von Spezialisten! Hausarzt fragen! Urologen und Phlebologen machen das meiner Kenntnis nach nicht (Einzelfälle natürlich ausgenommen!).
Viele Grüsse!
Prof. Dr. Stefan von Sommoggy

Nach § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ersetzt meine Stellungnahme nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten