cerebrovaskuläre Arteriosklerose--- Frage an den Forenarzt

Moderator: DMF-Team

Antworten
Maike2005
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 09.05.05, 17:56

cerebrovaskuläre Arteriosklerose--- Frage an den Forenarzt

Beitrag von Maike2005 » 23.01.12, 21:47

:?:
Mit knapp 65 habe ich nach der Doppler-Sonografie die Diagnose bekommen:
"leichtgradige cerebrovaskuläre Arteriosklerose, keine zirkumskripten Stenosen."
Ich bin ziemlich erschrocken, weil das doch bedeutet, dass mein Hirn
vorzeitig zu verkalken beginnt.
Frage: Gibt es Medikamente, die das rückgängig machen?

Freundliche Grüße
Maike

Stefan von Sommoggy
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 419
Registriert: 15.09.04, 15:23

Re: cerebrovaskuläre Arteriosklerose--- Frage an den Forenar

Beitrag von Stefan von Sommoggy » 24.01.12, 10:09

Ein leichtgradige Arteriosklerose ist leider in Ihrem Alter durchaus altersentsprechend! Risikofaktoren sind hohe Blutfettwerte, hoher Blutdruck , Zuckerkrankheit und erbliche Faktoren. Gesunde Lebensführung und mäßiger Ausdauersprot sind die beste Prophylaxe! Lassen Sie sich vom Hausarzt beraten!
Viele Grüsse!
Prof. Dr. Stefan von Sommoggy

Nach § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ersetzt meine Stellungnahme nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Maike2005
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 09.05.05, 17:56

Re: cerebrovaskuläre Arteriosklerose--- Frage an den Forenar

Beitrag von Maike2005 » 24.01.12, 21:55

Vielen Dank, Herr Professor. Ihre Auskunft nimmt mir jetzt doch
die Angst davor, debil zu werden oder keine normale Lebenserwarung
mehr zu haben.
Sieht ja so aus, als gäbe es keine Menschen, die bis ins hohe Alter
einer Arteriosklerose völlig entgehen.

Beste Grüße
Maike

Antworten