Dreh-Gleit-Gelenk - lat. Begriff - Art. temporomandibularis

Moderator: DMF-Team

Antworten
Hannal
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 27.05.15, 12:46

Dreh-Gleit-Gelenk - lat. Begriff - Art. temporomandibularis

Beitrag von Hannal »

Hallo,

ich suche den lateinischen Fachbegriff für das Dreh-Gleit-Gelenk, als das das Kiefergelenk (Art. temporomandibularis) ja bezeichnet werden kann.

Habe schon diverse Bücher und das Internet durchforstet - kein Ergebnis... Ich finde immer nur deutsche oder überhaupt keine Bezeichnungen.
Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt!

Liebe Grüße,

Johanna
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12943
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Dreh-Gleit-Gelenk - lat. Begriff - Art. temporomandibula

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo
es gibt ja verschiedene Einteilungen in Bezug auf Gelenke:
:arrow: auf die Achse
:arrow: auf die Freiheitsgrade
:arrow: Zahl der Gelenkkörper
Verschiedene Gelenke können miteinander kombiniert sein
Ferner gibt es Einteilungen nach der Form der Gelenkkörper:
:arrow: Art.plana
:arrow: Scharniergelenk
:arrow: Drehgelenk
:arrow: Eigelenk
:arrow: Sattelgelenk
:arrow: Kugelgelenk
Da -wie oben erwähnt- zahlreiche Gelenke in Kombination aus verschiedenen Arten stehen, kann man ein einzelnes Gelenk nicht mit allen lateinischen Begriffen ( ginglymus, plana, trochoidea, ellipsoidea , sphaeroidea usw.) benennen. Dann müßte man z.B. das Ellbogengelenk folgendermaßen bezeichnen:
Articulatio humero-ulnaris( oder radialis) ginglymus trochoidea composita. Irgendeine Bewegung evtl. vergessen? Da hätten die Medizinstudenten, die zwar die Funktionen der einzelnen Gelenke lernen müssen, Schwierigkeiten. Auch im Praxisalltag wäre eine korrekte medizinische Terminologie wenig sinnvoll.
Fazit: die medizinische Nomenklatur ist eigentlich simpel-auch für den Nichtlateiner -und reduziert z.B. bei Gelenken auf das Nötigste. Es ist doch einfacher, von der Articulatio humeri zu sprechen, als alle an diesem ( für mich das komplizierteste Gelenk) Gelenk beteiligten kleineren Gelenke auch noch lateinisch zu belegen. In einem guten OP-Bericht wird es dann schon etwas detaillierter, aber auf die Form der Gelenkkörper bzgl. der lateinischen Namen wird auch hier nicht eingegangen.
Nebenbei: zu meiner Zeit ( 1968) mußte man-soweit ich mich erinnern kann- entweder mindestens das kleine Latinum vorweisen oder auf jeden Fall einen Kurs in medizinischer Terminologie absolvieren-soweit ich mich erinnern kann.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Hannal
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 27.05.15, 12:46

Re: Dreh-Gleit-Gelenk - lat. Begriff - Art. temporomandibula

Beitrag von Hannal »

Vielen Dank schon einmal für die ausführliche Antwort!

Mir ist durchaus klar, dass jedes Gelenk auf ganz unterschiedliche Arten eingeteilt werden kann und dass in der medizinischen Terminologie natürlich nicht jeweils immer alles dazu angegeben wird.
Allerdings geht es in meinem Anliegen nicht um die in der Medizin übliche Terminologie o.Ä..

Ich bin gerade damit beschäftigt, ein Referat über das Art. temporomandibularis vorzubereiten und muss dafür die einzelnen Gelenksformen angeben, denen dieses Gelenk zugehörig ist. Somit habe ich es schon auf unterschiedliche Arten eingeteilt, wobei ich von der betreuenden Professorin bereits das OK bekommen habe, dass das so passt. Sie wollte lediglich für den Begriff des Dreh-Gleit-Gelenks (womit natürlich gemeint ist, dass das Kiefergelenk gleichzeitig eine Translations- und eine Rotationsbewegung durchführen kann) noch die lateinische Bezeichnung. Daher meine Frage.

Mit den allgemeinen Infos, wie Gelenke einzuteilen sind, bin ich also bereits vertraut. Mir fehlt nur der eine Begriff des "Dreh-Gleit-Gelenks", den ich aber leider nirgendwo auf Latein finden kann.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12943
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Dreh-Gleit-Gelenk - lat. Begriff - Art. temporomandibula

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
ich denke, diesen Begriff werden Sie auch auf lateinisch nicht finden.
Das Kiefergelenk besteht funktionell ja aus zwei Gelenken, bei Öffnung kommt es zu einer Drehbewegung im unteren, und Schiebebewegung nach vorn im oberen Anteil.
Neben der Öffnung kommt es auch zu einer lateralen Bewegung= Mahlbewegung. Jetzt müssen wir das noch übersetzen:
Articulatio trochoida sive ginglyma ( da es quasi auch eine Scharnierbewegung ist).
Das Ganze ist aber absoluter Schwachsinn in meinen Augen-so einen Begriff gibt es nicht, es ist jetzt lediglich eine stur ins lateinisch übersetzte Gelenkfunktion.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Hannal
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 27.05.15, 12:46

Re: Dreh-Gleit-Gelenk - lat. Begriff - Art. temporomandibula

Beitrag von Hannal »

Ich habe jetzt mit der Professorin gesprochen: Der gesuchte Begriff war Articulatio trochoginglymus. - Also trotzdem sehr ähnlich dem von Ihnen vorgeschlagenen Begriff.
Vielen Dank trotzdem für Ihre Hilfe!
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12943
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Dreh-Gleit-Gelenk - lat. Begriff - Art. temporomandibula

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
ja, das stimmt. Mein großes Latinum liegt genau auf den Monat 50 Jahre zurück. Im Sobotta-Becher hätte es bestimmt gestanden, aber diese Bände habe ich im Sanitätszentrum, um den Soldaten Abbildungen zeigen zu können. Viel Erfolg bei Ihren Studien.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten