Weißkittelsyndrom bei Bluthochdruck?

Sonderforum zur kostenlosen "Online-Sprechstunde arterielle Hypertonie" bzw. Bluthochdruck. Alle Fragen werden innerhalb von 24h von Dr. med. Jäckel (Hypertensiologe DHL, Kardiologe, Nephrologe) beantwortet.

Moderatoren: jaeckel, DMF-Team

Antworten
MomOf4
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.21, 10:06

Weißkittelsyndrom bei Bluthochdruck?

Beitrag von MomOf4 »

Guten Morgen!

Kurz zu meiner Person:
Weiblich (verh.)
in einem Monat 42 J. alt
4 Kinder (zwischen 5 und 12 Jahren)
1.69m groß
89 Kilo
Nichtraucher
Keinen Alkohol
Seit 13 Jahren keine Pille mehr
Den Wirkstoff, wegen Bluthochdruck, 1/2 Ramipril (tägl.) empfohlen - habe ich aber in den letzten Monaten nicht mehr genommen...

Mein Blutdruck (Handgelenkmessung) liegt meistens bei 138/86 (im Durchschnitt). Selten auch mal 145/79. Die erste Messung am Handgelenk fällt immer doch deutlich höher aus, als die 2. Messung 2 Minuten später.
Nun war ich nach 3 Jahren mal wieder beim Hausarzt und die Blutdruckmessung fiel über 190 zu über 120 aus. Sofort wurde ich gefragt, ob ich Kopfschmerzen hätte. Nein, hatte ich nicht. Mir ging es normal gut, wie immer. Ich sollte dann zu Hause nochmal messen. Da war er dann wieder bei 138/85 (oder so ähnlich).

Ist es möglich, dass ich, wegen Aufregung und Fragen beantworten (während des BD-Messens - automatisch am Oberarm) einen so hohen BD habe? Also dieses Weißkittelsyndrom?

Nun nehm ich wohl lieber erstmal wieder Ramipril ein (die halbe Tablette pro Tag), allerdings macht die mich so unendlich müde...

Vielen lieben Dank im Voraus
MomOf4
Euphemia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 17.06.16, 23:48

Re: Weißkittelsyndrom bei Bluthochdruck?

Beitrag von Euphemia »

MomOf4 hat geschrieben: 19.07.21, 11:19 Ist es möglich, dass ich, wegen Aufregung und Fragen beantworten (während des BD-Messens - automatisch am Oberarm) einen so hohen BD habe? Also dieses Weißkittelsyndrom?

Nun nehm ich wohl lieber erstmal wieder Ramipril ein (die halbe Tablette pro Tag), allerdings macht die mich so unendlich müde..
Hallo MomOf4,

ja, der Weißkitteleffekt kann durchaus eine Rolle spielen.
Beim Arzt habe ich fast immer einen unterirdisch hohen Blutdruck um die 180/120, obwohl ich zu Hause durchgängig viel harmlosere Werte messe. Dabei habe ich gerade bei diesem Facharzt, der das kontrolliert, immer den EIndruck als sei ich "gefühlt" völlig entspannt. Ich kann das nie begreifen, dass ich dort immer einen derart hohen Blutdruck habe. Der Arzt hält meine in seiner Praxis gemessenen Werte auch schon lange nicht mehr für aussagekräftig. Er verlässt sich da lieber auf meine Selbstmessungen, die ich ihm vorlegen muss.

Nebenbei bemerkt: Während des Blutdruckmessens sollte man grundsätzlich nicht sprechen. Das kann zu Störungen/Verfälschungen der Messung führen. Zudem sollte man vor der Messung immer 5 Minuten ruhig sitzend abwarten, bevor man mit der Messung startet. Machst du das evtl. nicht? Du erwähntest, dass die 2. Messung 2 Minuten später immer niedriger ausfalle. Das deutet darauf hin.

Übrigens kann deine Aussage "1/2 Tablette Ramipril" nicht eingeordnet werden. Die Milligramm-Angabe wäre da schon von Bedeutung.

Eine sog. Lifestyle-Änderung mit mehr Bewegung und ggf. Salzreduktion kann auf jeden Fall auch den Blutdruck senken.

Alles Gute für dich!
"Wer sich nur tragen lässt, lernt weder laufen noch tragen." (Kyrilla Spiecker)
MomOf4
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.21, 10:06

Re: Weißkittelsyndrom bei Bluthochdruck?

Beitrag von MomOf4 »

Eine Tablette enthält 5mg Ramipril.
Also eine halbe = 2,5mg pro Tag.
Das reicht mir.
Antworten