Richtige Dosis von Blutdrucksenkern

Sonderforum zur kostenlosen "Online-Sprechstunde arterielle Hypertonie" bzw. Bluthochdruck. Alle Fragen werden innerhalb von 24h von Dr. med. Jäckel (Hypertensiologe DHL, Kardiologe, Nephrologe) beantwortet.

Moderatoren: jaeckel, DMF-Team

Antworten
MarPod
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 19.02.09, 16:52

Richtige Dosis von Blutdrucksenkern

Beitrag von MarPod »

Hallo Herr Dr. Fischer,

ich nehme seit 2016 Candesartan 8mg tgl.

Damit halte ich den Blutdrcuk im Wesentlichen im hochnormalen Bereich (Zwischen 120/80 und 140/90)

Ist es nun besser "aufzurüsten" und mehr zu nehmen um dauerhaft im niedrigeren Bereich zu bleiben, oder kann man das so lassen? Ich muss dazu sagen,dass ich mich mit 120/80 nicht wohl fühle. Da ist es mir eher schummerig und ich fühle mich müde und sonderbar.

Die 24h Messung ergibt meist gute Werte mit maximal 1-2 kurzfristige "Spitzen"am Tag (wenn ich mich aufrege oder in Eile bin).

Vermutliuch wäre es auch gut ein paar Kilos abzunehmen....

Herzliche Grüße
Maria (53J, 162 cm ; 71kg)
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12977
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Richtige Dosis von Blutdrucksenkern

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
auf diesem Gebiet ist Herr Kollege Dr. Jaeckel kompetenter, dennoch erlaube ich mir einen Kommenta zu Ihrer an mich gerichteten Frage.
Mit einem BMI von 27 liegen Sie im Grenzbereich und einer der wichtigsten Punkte bei bestehender Hypertonie ist die Gewichtsreduktion- aber das ist Ihnen ja bekannt.
Sie sprechen einen wichtigen Punkt bzgl. der Blutdrucksenkung an. Es gibt aus Amerika die sogenannte Sprintstudie-kann man googlen. Sie wird kontrovers diskutiert und die deutschen Experten sehen das Ziel einer maximalen Blutdrucksenkung nicht so streng und definieren einen Hypertonus auch bzgl. der Werte anders als in Amerika. Persönlich denke ich, dass eine Dosisänderung nicht zwingend erforderlich ist, da Ihre Werte m.E. gerade noch akzeptabel sind , obwohl Werte von 140/90 mm Hg schon etwas hoch sind, andererseits aber eine permanente Senkung auf einen Zielwert von 120/80 mm Hg oder gar darunter Ihre Lebensqualität doch enorm einschränken würde. Nehmen Sie evtl. auch weitere Medikamente wie z.B. einen Betablocker?
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8814
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Richtige Dosis von Blutdrucksenkern

Beitrag von jaeckel »

Hallo Maria,

relevant ist die 24-h-Blutdruckmessung. Einzelne Spitzen sind normal aber unwichtig. Daher würde ich die Medikation als richtig dosiert ansehen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Antworten