Fischallergie nach einem Wespenstisch - Blindheit

Allergien, Unverträglichkeiten, Hyposensibilisierung & Co.

Moderator: DMF-Team

Antworten
Maximovic
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.15, 13:27

Fischallergie nach einem Wespenstisch - Blindheit

Beitrag von Maximovic » 03.03.15, 13:50

Hallo zusammen,

ich wollte mal über meine Allergie berichten um zu sehen ob es eventuell noch jemanden gibt dem es auch so geht....denn davor war ich Allergienfrei :mrgreen:

Angefangen hat es alles als ich Urlaub am See gemacht habe und am Tag der Abreise auf eine Wespe getretten bin und diese mich gestochen hat. Es war mein erster Wespenstisch und ich habe mir dabei nichts gedacht da ich weder irgendwelche Schwellungen noch sonst irgendwelche Symptome bekommen habe die bei einem Wespenstisch üblich sind.
So nach diesem Wespenstisch war alles wie immer bis ich eines Tages, auf einem Auge blind wurde (keine Sorge nicht für immer das geht nach ein paar Stunden weg...zum Glück!).
Es fängt alles an in dem sich ein "Schleier" seitlich des Auges in die Mitte reinzieht und alles unscharf und weiß wird. Dieser Effekt hält halbe bis eine Stunde an und man kann zusehen wie der "Schleier" sich wieder löst. Darauf hin folgen sehr und ich meine wirklich sehr starke Kopfschmerzen die auch bis in den Folgetag anhalten.
Ich bin dann irgendwann stutzig geworden als es dann noch ein paar mal passiert ist und habe mir überlegt an was es liegen könnte und bin dann auf die Idee gekommen meine letzten Tage durchzugehen und aufzuschreiben was ich gegessen habe...Irgendwann war dieser "Effekt" so stark das ich ins Krankenhaus gekommen bin und mit mir haufen Tests gemacht worden sind z.B., Rückenmarksflussigkeit entnahme, EKG, Gehirntests und was weiss ich alles :D
Paar Tage davor habe ich Fisch gegessen...

Ich habe dann "Tests" gemacht um rauszufinden ob es auch wirklich Fisch ist. Ich habe dann angenommen am Montag Fisch gegessen und siehe da ein Tag drauf, manchmal länger oder kürzer, kommt es wieder zu der Blindheit mit den selben "Symptomen" wie oben beschrieben. Und so geht es mir mit allen, wirklich allen Meeresfrüchten die es gibt!

Habe auch einen Allergietest gegen Fisch machen lassen, mit großem Blutbild und Co jedoch ist dabei nichts rausgekommen, mir wurde von dem Arzt gesagt "Essen Sie doch einfach Fisch und kommen Sie wieder...

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Fischallergie nach einem Wespenstisch - Blindheit

Beitrag von Muppet » 03.03.15, 16:03

Hallo,
Was du beschreibst klingt eher nach eine klassische Migräne und überhaupt nicht wie ein allergische Reaktion.
Gruß
Muppet

Maximovic
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.15, 13:27

Re: Fischallergie nach einem Wespenstisch - Blindheit

Beitrag von Maximovic » 03.03.15, 16:10

Migräne hatte ich bis jetzt nicht gehabt deswegen kann ich nicht sagen ob es auch ist.
Das seltsame ist nur wie gesagt das es einen Tag nach dem Fisch verzerr kommt und irgendwas es dann anscheinend im Verdaungstrakt auslöst wenn es wie du sagst Migräne ist

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Fischallergie nach einem Wespenstisch - Blindheit

Beitrag von Anästhesieschwester » 03.03.15, 17:39

Hallo Muppet,

können nicht auch Nahrungsmittel einen individuellen Trigger für Migräneanfälle darstellen?

Gruß
Die Anästhesieschwester

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Fischallergie nach einem Wespenstisch - Blindheit

Beitrag von Muppet » 03.03.15, 18:50

Hallo,
können nicht auch Nahrungsmittel einen individuellen Trigger für Migräneanfälle darstellen?
Die Studienlage sagt allgemein nein aber die Frage ist nicht eindeutig geklärt, da Kaffeetrinker, wenn sie keine Kaffee kriegen, kreigen leichter Migräne.
Allerdings gibt es X-Formen von Migräne und die Pathogenese ist bis heute nicht eindeutig geklärt.

In Kurz: nobody knows

Gruß
Muppet

Maximovic
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.15, 13:27

Re: Fischallergie nach einem Wespenstisch - Blindheit

Beitrag von Maximovic » 04.03.15, 08:31

Guten Morgen,

Also deutet das alles eher auf starke Migräne Anfälle....wenn es Migräne ist dann würden höchstwahrscheinlich auch Medikamente gegen Migräne helfen oder liege ich falsch?

Gruß Max

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Fischallergie nach einem Wespenstisch - Blindheit

Beitrag von Muppet » 04.03.15, 11:12

Hallo,
ja, bei Migräne helfen Medikamente gegen Migräne. Allerdings helfen nur Prophylaxe gegen die Auren.
Bei häufiger Auftrete - bedeutet 2 mal im Monat oder mehr: Zertifizierte DMKG Neurologen sind da die Experten. http://www.dmkg.de/plz20 für Bundesweiteliste

Gruß
Muppet

Nuri
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 06.03.15, 08:28

Re: Fischallergie nach einem Wespenstisch - Blindheit

Beitrag von Nuri » 06.03.15, 09:09

Das kenne ich sehr gut. Wenn ich Migräne habe dann wirkt sich das auch so ähnlich aus. Ich bekomme zusätzlich noch eine taube Zunge und nach einer Stunde circa ist es wieder weg, aber eben Kopfschmerzen.

Ich würde es auch mal mit Migränemdikamenten versuchen und falls das nicht wirkt auf jeden Fall nochmal zum Arzt gehen. Und vielleicht das mit dem Fisch nochal genauer unter die Lupe nehmen.

Gute Besserung,

Nuri

Leonie Maier
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 12.01.19, 22:07

Re: Fischallergie nach einem Wespenstisch - Blindheit

Beitrag von Leonie Maier » 12.01.19, 22:22

Hallo,

sehr hilfreiche Tipps. Ich leide selber unter starker Migräne und Kopfschmerzen.

Durch folgende Informationen sind meine Schmerzen deutlich weniger geworden.
Werbung für ein kostenpflichtiges, laienproduziertes E-Buch entfernt

Antworten