Rettungsdienst, habe da einige Fragen

Rett-Med.de: Rettungsdienstportal mit Forum, Facharbeitendownload und Knowledgebase

Moderator: DMF-Team

Antworten
Consti89
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 20.11.08, 20:48

Rettungsdienst, habe da einige Fragen

Beitrag von Consti89 »

Guten Tag zusammen =),

da bei uns mal wieder Keiner Ahnung hat stelle ich meine Frage hier:

Ich habe vor nach meinem Abitur (Abschluss 26.Juni 2009) Medizin zu studieren.

Musterung: T2 --> Tauglich --> Zivil-/Grundwehrdienst

Sanitäter im Grundwehrdienst bei der Bundeswehr soll überflüssig sein, da man wenig lernt und fast keine Praxiserfahrung bekommt.

Nun möchte ich im Rettungsdienst tätig werden, nur wie? Hätte mündlich schon eine zugesicherte Zivildienststelle, muss aber noch abklären ob das RTW und KTW gemischt ist oder komplett KTW. Falls es komplett KTW sein sollte, möchte ich auf jeden Fall etwas anderes machen. Gedacht habe ich an eine Rettungsassistentenausbildung. Kann ich diese als Ersatzdienst für den Zivildienst machen, muss ich mich danach beim Roten Kreuz für eine bestimmte Zeit verpflichten?

Lohnt sich Ihrer Meinung nach der Mehraufwand für den RA oder ist der RS im Zivildienst hier die bessere Wahl?

Mit freundlichen Grüßen
Constantin Bunte

Land-Ei
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 144
Registriert: 25.05.06, 17:06
Wohnort: Bayern

Beitrag von Land-Ei »

Hallo,
Da die eigentliche Zivi-Zeit so kurz ist, gibt es nur noch selten Zivis im Rettungsdienst.
Meist werden bei uns Zivis auf dem KTW eingesetzt. Sehr engagierte und fähige dürfen den "RS" machen und können auf dem RTW fahren, allerdings gibt es da das Führerschein Problem.
Das ist bei uns so gelöst, daß der Kreisverband einen Anteil übernimmt und den Rest man selber, aber den "abarbeiten" kann mit Diensten und so sich quasi den Führerschein verdienen kann und als RS fahren kann. Unsere Zivis sind, wenn sie den RS machen fast immer schon mit der Zivi-Zeit fast fertig.
Und dann gibt es noch das Führertschein-Problem.
Ohne "kleinem LKW"-Schein kann man keinen RTW fahren. Außerdem ist es risikoreich, mit 18 Jahren mit Blaulicht einen 4,5 Tonner zu fahren.
Eine RA-Ausbildung dauert 2 Jahre, deshalb geht das als Zivi schon von der Zeit her nicht.
Also einfach nachfragen, ob eine RS-Ausbildung während der Zivi-Zeit möglich ist, eine RA-Ausbildung sicherlich nicht.
Grüße,
Land-Ei

Consti89
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 20.11.08, 20:48

Beitrag von Consti89 »

Habe ich mit unserem Wachleiter besprochen :) mache gerade meinen RDH/RS ;-) hab schon über 200 Wachpraktikumsstunden und mache demnächst auch meinen Führerschein. Meinen RDH habe ich im März und dann mache ich so schnell wie möglich mein Klinikpraktikum. =)

Dann bin ich wohl schon als RTW-Zivi eingeplant :) war mir halt ned ganz sicher weil er gmeint hat "Dann machst an LKW-Schein und an RS und dann kann i di aufn Retter setzen, da hama eh alle zu viele Überstunden jeden Monat."

=)

fa7x110
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 475
Registriert: 06.07.05, 20:31
Wohnort: England, Newcastle

Beitrag von fa7x110 »

Super Sache da unten bei euch *........*

Ich bin froh das die Sannies bei uns immer noch mindestens 200 Einsätze auf nem RTW als Dritter absolvieren mussten before sie diesen selbst besetzen konnten als Fahrer. Wenigstens ein guter Inhalt aus dem SH RD Gesetz.
Ebenso ließen wir niemanden fahren der nicht mindestens seit 2 Jahren seinen Führerschein hat... Ich kann mir nicht vorstellen was n Fahranfänger auf dem Fahrersitz eines Blaulichtautos zu suchen hat.... man man man... . Aber naja, der Kostendruck macht Alles möglich.

Consti89
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 20.11.08, 20:48

Beitrag von Consti89 »

Bis jezt habe ich irgendwie 60 Einsätze oder so hinter mir, aber es werden ja noch viel, viel mehr bis ich als Zweiter mitfahren werde, wenns so wird ;-)

Und ums Fahren mach ich mir am wenigsten Sorgen, SoSi-Einsätze werden nicht von Zivis gefahren, die sitzen also dann aufm Beifahrersitz. Falls es mal mit SoSi zur Klinik gehen sollte sitze ich entweder im NEF oder muss wirklich mal fahren, was aber ja nicht all zu oft vorkommt und wir wohnen hier ja sehr ländlich, da ist das anders zu sehen als in der Stadt denke ich. Und wenn ich die anderen Fahrer bei uns anschau denk ich mir ab und zu meinen Teil dabei, wer aus der Wache rausfährt und über ne rote Ampel drüber an der Autos stehn, aber noch kein Licht und Horn anhat... naya^^

LineofFire
DMF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 20.05.07, 21:34
Kontaktdaten:

Beitrag von LineofFire »

Tut mir leid, nichts gegen dich, halte diese Praxis aber für fragwürdig. Du bist als Fahrer eingeplant, sollst aber nur Fahrten ohne Sondersignal durchführen. Im Falle einer Sondersignalfahrt tauscht man halt einfach schnell. Und wenns halt gar nicht anders geht, macht der Zivi dann doch ne Sondersignalfahrt..ääh?

Obs ländlich oder innerstädtisch ist, macht für mich übrigens wenig unterschied, beides kann sehr gefährlich sein. Städtisch sinds halt mehr Ampelkreuzungen, ländlich eher Bundesstrassen, schlechte Infrastruktur und (auch akut momentan) muss man damit rechnen, dass auch ganzen Landstrichen kein Salz gestreut wurde ec. pp. Nimmt sich imho nicht viel.



Wir reden hier einerseits von ERC-Als, Basic Airway-Management, ATLS und weiss der Geier was, aber wenns "nur" ums Fahren geht, "dreht man das schon irgendwie hin".

Nicht persönlich nehmen, bin etwas gefrustet

Consti89
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 20.11.08, 20:48

Beitrag von Consti89 »

Zum Thema Fahren:

Ich selber fahre daheim einen sehr großen Van 2,2t Leergewicht und ab und an den BMW von meinem Dad 2,3t Leergewicht. Habe in meinen 1 1/2 Jahren Führerschein nun knappe 35.000 Km gefahren und bis ich meinen Zivi anfange sind es bestimmt schon >45.000 Km. Außerdem ist es dann wieder Sommer und damit wäre das akute Problem der Wetterlage einigermaßen gelöst. Und noch etwas zum Thema ländlich, wir sind einfach ein kleines Dorf mit 16.000 Einwohnern und hier gibts wirklcih nicht den großen Verkehr, die Bundesstraßen sind so breit, dass drei RTWs nebeneinander passen würden und die anderen Straßen sind selten befahren und wenn, dann kann man sowieso nur langsam aneinander vorbei, da jede Partei etwas abseits ins Gras fahren muss. Ob ich jetzt anfange RTW zu fahren oder zwei Jahre später oder erst in 10 Jahren wird kaum etwas ausmachen, jeder fängt irgendwann mal an. Ein Meister ist noch nicht vom Himmel gefallen ;-).

Vom medizinischen Aspekt fehlt mir natürlich noch unendlich viel Erfahrung, aber ich fahre fast jedes Wochenende auf dem RTW mit und werde meine kompletten Osterferien auf dem RTW verbringen, was auch noch einmal 170 Stunden Praxis sind. Außerdem gehts dann noch ins Klinikpraktikum. Ich denke an der Praxiserfahrung wirds am Ende nicht scheitern, das ist ja genau wie mit dem Autofahren :-).

VK-Retter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: 05.11.06, 22:59
Wohnort: Köln/Magdeburg

Beitrag von VK-Retter »

Mal wieder die maßlose Selbstüberschätzung eines Fahranfängers....
..es macht sehr wohl einen Unterschied wann Du anfängst RTW zu fahren!
Und zwar ganz erheblichen!
(Eine Sache die Du wie die meisten Anderen wohl erst sehen/verstehen wirst wenn Du selber 5/6 jahre oder noch länger den Lappen hast und regelmäßig fährst - und auch mal die ein oder andere Extremsituation erlebt hast)

My few cents
Quid pro quo?

Consti89
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 20.11.08, 20:48

Beitrag von Consti89 »

Der Punkt an der Sache ist doch, dass ich als Zweiter aufm RTW den RTW normalerweise sowieso nicht mit SoSi fahre. Und einen RTW ohen SoSi zu fahren traue ich mir zu, ist zwar sicher komplexer als ein Auto zu fahren, aber ohne SoSi hat man ja keinen zu großen Stress.

mbela
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 299
Registriert: 27.02.06, 11:39
Wohnort: Reutlingen (D Ba-Wü)
Kontaktdaten:

Beitrag von mbela »

Ja, aber da bekommst du ja auch keine Erfahrung im mit SoSi fahren. Was nun wenns es mal nen Patiententransport mit SoSi gibt?

Egal wie es wird, behalte immer im Kopf, das sicheres Ankommen das einzig wichtige ist.

Grüße

Markus
Lehrrettungsassistent / ILS-Disponent / QMB
"Gut gemeint" ist nicht gut genug.
Skype: m.bela77

Antworten