Seite 1 von 1

Muskelrelaxantien im Rettungsdienst

Verfasst: 17.03.10, 22:01
von frequenzkatastrophe
Hallo liebe Forumsgemeinde, ich habe von einigen Kollegen, die in NRW in einem sehr großen, eher städtischen Kreis fahren, mitgeteilt bekommen, dass in diesem Kreis auf allen Rettungsmitteln, incl. NEF keine Relaxantien mehr vorgehalten werden.

Die Anästhesisten stecken sich jetzt natürlich ihr Lieblingsrelaxanz in die Tasche.

Was haltet Ihr von diesem Verzicht auf Relaxantien?

Was bevorratet ihr in eurem Kreis? Sorry wegen der langen Umfrage, aber eine Mehrfachnennung ist nicht möglich.

Verfasst: 18.03.10, 00:11
von fa7x110
Schon seltsam sollte es stimmen. Wie narkotisieren die den dann isolierte shts? Nur mit analgetikum und sedativum? Sweet!!!!

Verfasst: 19.03.10, 16:08
von Land-Ei
hallo,

wir haben heir im Landkreis Succi auf jedem RTW und allen NEFs und zusätzlich Norcuron nur auf den NEFs

Irgendwann setzen wir uns durch, und Norcuron kommt auch auf die RTWs...

Ein Muskelrelaxans sollte schon Pflicht sein, wie will ich denn eine Ileus-Einleitung/Crash-Intubation machen ohne Relaxantien??

Grüße,

Land-Ei

Verfasst: 19.03.10, 22:19
von VK-Retter
Wir haben nur Succi und schon davor haben (warum auch immer) die meisten unserer NAs Angst..
Wünsche mir von Zeit zu Zeit auch mal ein nicht depolarisierendes Relaxanz mit längerer HWZ.. ist aber zum Glück sehr selten das man sowas bräuchte..
und bei längeren Verlegungen kann man ja auf Intensiv schnorren gehen :-)

Verfasst: 22.03.10, 19:07
von nebel
Bei uns sind auf allen RTW´s und NEF´s Succi und Norcuron.
Jedoch aufgrund der Angst von einigen NA´s werden die eher selten verwendet.

Verfasst: 23.03.10, 00:44
von frequenzkatastrophe
anscheinen steht Norcuron höher im Kurs als ich dachte... esmeron, wohl weniger, obwohl ich persönlich es als nahezu perfekt für den RettDienst geeignet halte, zumal man es neuerdings sogar spezifisch antagonisieren könnte (wenns nicht so teuer wäre)

allerdings fühle ich mich in meiner Meinung bestärkt, dass es absolut unüblich, wenn nicht gar fahrlässig ist, keine Relaxantien vor zu halten!

Verfasst: 23.03.10, 13:55
von VK-Retter
Viel fahrlässiger finde ich es bei einer RSI kein Relaxans zu benutzen (und da rede ich jetzt nicht vom FA Anästhesie der weiß was er da macht) und sich sogar dagegen auszusprechen, dass es zumindest vorsichtshalber aufgezogen wird...

Verfasst: 29.03.10, 23:24
von frequenzkatastrophe
Ich habe eben mit dem leitenden Notarzt des betroffenen Kreises, der glichzeitig Oberarzt der Anästhesie in unserm Haus ist gesprochen. Er hat mir bestätigt, dass es in diesem Kreis keine Relaxantien gibt, auf keinem Rettungsmittel! Ich habe mit ihm (kurz) darüber diskutiert, er sagte, das diese Entscheidung bewusst getroffen wurde. Es habe Probleme mit unsachgemäßem Gebrauch von Relaxatien gegeben. Es sei vorgekommen, dass unerfahrene Ärzte, zur Narkose relaxiert hätten ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein. Es habe gelegentlich in diesem Setting Probleme mit dem Atemwegsmanagement gegeben, so dass man sich bewusst gegen Relaxantien entschieden habe.

Ich denke, dass dies nicht der Richtige Weg ist, man hätte eher eine stärkeres Augenmerk auf die Aus- und Weiterbildung der Dienst fahrenden Notärzte legen sollen.

Ich bin verwundert, bis schockiert!

Verfasst: 12.06.10, 12:11
von Uwe Hecker
Hallo Zusammen,

bei uns gibts, wenn ich recht informiert bin, Succinylcholin, Rocuronium und Vecuroium. Damit kann man schon ordentlich was machen und es sind auch die einzigen Relaxantien die in der Präklinik Sinn machen. Die restlichen Relaxantien kann man präklinisch ausen vor lassen. Was mich etwas stört in der Diskussion sind die Komentare, das einige NA´s Angst davor haben. Was um himmelswillen hat das mit Angst zu tun? Nicht jeder NA ist nunmal Anästhesist und wenn er mit einem Medikament nicht so vertraut ist und einen Plan B in der Tasche hat ist doch gut. Im übrigen reichen Relaxantien auf den NEF´s meiner Meinung nach voll und ganz aus...

Grüße

Uwe

Verfasst: 18.07.10, 17:26
von S_Steingrobe
Nun, ich sehe das nicht ganz so.
Sollte eine RSI (und die klassische RSI wird nun mal mit meinem Muskelrelaxants) durchgeführt werden müssen, z.B. bei einem SHT, dann muss der NA dieses Medikament beherrschen. Plan B gibts dabei nicht, sondern nur den Weg um die Empfehlungen drumherum. Das ist aber nicht das was ich von einem NA verlange. Hier kann nicht der Weg zum Ziel unterlassen durch nicht beherrschen sein. Es gibt auch für Internisten und Chirurgen genügend Möglichkeiten, die Anwendung der Medikamente in der Klinik zu trainieren.

MFG
Steingrobe