Das Digitale Versorgung Gesetz

Moderator: DMF-Team

Antworten
PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6861
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Das Digitale Versorgung Gesetz

Beitrag von PR » 11.07.19, 17:52

scheint nicht so recht voranzukommen.

Jetzt drehen die Lobbyisten hohl:
https://www.tino-sorge.de/aktuelles/nic ... ng-gesetz/

Nach dem Gekrähe des Klaus Kirschner von der SPD irgendwann in den frühen Neunzigern des letzten Jahrhunderts: "Demographieproblem und Fortschrittsfalle (im Gesundheitswesen) sind böswillige Erfindungen geldgeiler Ärzte"

und "Datenschutz ist was für Gesunde " des Zappelspähnchen (2016 in ein Buch geschrieben)

hat Tino Sorglos von der CDU eindeutig die blödesten Sprüche auf Lager.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2280
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Das Digitale Versorgung Gesetz

Beitrag von Christianes Herz » 11.07.19, 18:33

Diese Art der Blödheit ist gefährlich geworden. Er ist jung, aber auch Anwalt. Er müsste wissen, wie wichtig der Datenschutz im Allgemeinen und im Besonderen bzgl. ganz persönlicher und zum Missbrauch Dritter anregender Daten ist. Digital bedeutet gesund. Nicht digital heißt rückwärtsgewandt und wer seine Daten nicht teilen will wird als "unsozial" angesehen.
Es läuft grundfalsch.

Grüße
Christiane

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6861
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Diese Art Blödheit ist ministrabel geworden !

Beitrag von PR » 11.07.19, 19:53

Das ist das Erschreckendste an der G'schicht.

Morgen besorg ich mir Spähnchens Buch aus dem Jahr 2016.
Etliche Zitate draus kenn ich schon aus der "Eine Zwiesprache" genannten Rezension aus der Tastatur eines Kieler Wissenschaftlers,
und wer' dann hier gelegentlich mal draus zitieren.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6861
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Über Zappelspähnchens Büchelchen kann ich berichten,

Beitrag von PR » 15.07.19, 19:40

dass es bei schlechtem Wetter in einem halben Nachmittag zu lesen geht.
Mehr lohnt sich nicht zu investieren, und viel mehr lohnt sich auch nicht zu berichten.

Fazit der darin vehement und in endloser Wiederholung vertretenen Meinungen:
1. je kränker einer ist, desto weniger Datenschutz wird ihm zugestanden, bis hin zum erzeugten schlechten Gewissen bei Nicht-Datenspende
2. je mehr Daten einer preisgibt, desto mehr GESUNDHEIZ-MARKT!!! kann um ihn herum veranstaltet werden. Das einzige Argument dafür lautet: "ist das nicht toll ?", bis hin zur Handy-Warnung am Kühlregal, falls versucht wird, dort Butter anzufassen
3. jede Menge Erfolge in der Medizin werden schlichten flächendeckenden Datensammlungen zugeschrieben, wie sie Zappelspähnchen und seine Konsorten in den Alltag drücken wollen. Das ist schlicht gelogen. Richtig ausgewählte Datensammlungen bringen die Wissenschaft weiter
4. noch mehr Erfolge in der Medizin werden versprochen bis hin zhur "personalisierten Medizin", wenn bloß flächendeckende Datensammlungen veranstaltet werden bis hin zur Sequenzierung von Tumoren, ach was, am besten gleich ganzem Mensch. Das ist so hanebüchen wie Zappelspähnchens wiederholt getaner Spruch vom baldig "besiegten Krebs" ansich.

Große Teile des Referentenentwurfs zum DVG sind nicht in den Regierungsentwurf übernommen worden. Es wird Zeit, dass Zappelspähnchen ins Schießprügelministerium verabschiedet wird.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6861
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Das Digitale Versorgung Gesetz im Spiegel des Blablameter

Beitrag von PR » 15.07.19, 20:54

Eingegeben wurde der wohl vom aktuellen BMG-Hausherrn stammende erste Absatz des einleitende Vorwort des Gesetzes, das klären soll: warum ist derlei überhaupt nötig ?

In Worten:
In der Digitalisierung und in innovativen Versorgungsstrukturen liegen große Chancen für
eine bessere Gesundheitsversorgung in Deutschland. Unter den derzeitigen rechtlichen
Rahmenbedingungen ist das deutsche Gesundheitssystem bei der Implementierung digitaler
Lösungen und neuer innovativer Formen der Zusammenarbeit jedoch nur eingeschränkt
adaptiv und agil. Technische und strukturelle Möglichkeiten sowie damit verbundene Verbesserungspotenziale
für die Versorgung werden nicht ausreichend genutzt. Angesichts
bestehender und perspektivisch zunehmender Herausforderungen wie einer alternden Gesellschaft,
der Zunahme der Anzahl chronisch Kranker, dem Fachkräftemangel sowie der
Unterversorgung in strukturschwachen Regionen müssen die Gesundheitsversorgung innovativer
gedacht und entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden.
Die Gesundheitsversorgung der Zukunft wird eine noch stärker datengetriebene Gesundheitsversorgung
sein. Eine bessere Nutzbarkeit von Gesundheitsdaten für Versorgung, Forschung
und Planung unter Wahrung des Identitätsschutzes der betroffenen Personen stellt
in einem heterogenen und stark gegliederten Gesundheitswesen eine besondere Herausforderung
dar.
Um die Strukturen des Gesundheitssystems der Dynamik der digitalen Transformation und
der Geschwindigkeit von Innovationsprozessen anzupassen, sind fortgesetzte gesetzgeberische
Anpassungen nötig. Der Gesetzgeber hat dies erkannt und bereits in mehreren gesetzlichen
Regelungen die Integration digitaler Anwendungen im Versorgungsalltag adressiert.
Mit dem vorliegenden Maßnahmenpaket wird ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen eines
iterativen Gesamtprozesses gemacht, den es auch im Rahmen zukünftiger Gesetzesvorhaben
agil fortzusetzen gilt. Da die Digitalisierung in einer hohen Dynamik und Geschwindigkeit
fortschreitet, müssen bestehende Regelungen kontinuierlich überprüft, angepasst
und weiterentwickelt werden. Dies erfordert auch ein stetes Ausbalancieren im Spannungsfeld
zwischen der gesellschaftlichen Verantwortung, dem Nutzen für die Versorgung
und dem Machbaren.
Dazu sagt Blablameter:

Ihr Text: 2115 Zeichen, 235 Wörter
Bullshit-Index :1.2
Glückwunsch, Ihnen ist es tatsächlich gelungen, unsere Bullshit-Skala von 0 - 1 zu sprengen! Diesen Text tut sich ein Leser wohl nicht freiwillig an, aber uns haben Sie beeindruckt.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6861
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

"agil" und "adaptiv"

Beitrag von PR » 15.07.19, 22:51

sind zwei Wörter, die ich aus irgendwelchen offiziellen gesundheitspolitischen Stellungnahmen und gar Gesetzestexten gefischt hab und jetzt mal interpretier.

"Agil"- heisst schöngeschrieben: zappelig
"Adaptiv" - heisst schöngeschrieben: lässt sich jeden Schiet aufschwätzen.

Irgendwie auffällig ist, wie oft unser aller Bunzxundheizmister diese beiden Worte verwendet hat in Stellungnahmen oder gar Gesetzestexten.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Antworten