Watt iss ene kranke Kass ?

Moderator: DMF-Team

Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2280
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Watt iss ene kranke Kass ?

Beitrag von Christianes Herz » 30.05.19, 01:40

Noch ein Gesetz von Herrn Spahn, das Digitale Versorgungs Gesetz
https://www.bundesgesundheitsministeriu ... ntwurf.pdf
worin unter anderem den Kassen die Möglichkeit gegeben wird, IT-Unternehmen zu werden, sich daran zu beteiligen etc.
S. 7 § 68 a:
"... Zur Verbesserung der Qualität und der Wirtschaftlichkeit der Versorgung können Krankenkassen die Entwicklung digitaler Innovationen, wie insbesondere digitale Me-dizinprodukte, künstliche Intelligenz sowie telemedizinische oder IT-gestützte Verfahren fördern. Zu diesem Zweck können Krankenkassen digitale Innovationen alleine oder in Zusammenarbeit mit Dritten entwickeln oder von diesen entwickeln lassen. Dritte sind insbesondere Hersteller von Medizinprodukten, Unternehmen aus dem Bereich der Informationstechnologie, Forschungseinrichtungen sowie Leistungserbringer und deren Gemeinschaften. Die Förderung kann durch eine Kapitalbeteiligung nach § 263 Absatz 3 erfolgen, soweit sie mit einer fachlich-inhaltlichen Kooperation zwischen Krankenkasse und Beteiligungsgesellschaft verbunden wird. Um eine bedarfsgerechte und gezielte Förderung der Entwicklung, Plausibilisierung und Evaluation digitaler Innovationen sicherzustellen, können Krankenkassen die nach § 284 Absatz 1 von ihnen rechtmäßig erhobenen und gespeicherten versichertenbezogenen Daten im erforderlichen Umfang auswerten."

Da fällt mir nix mehr ein. :cry:

Frdl. Grüße
Christiane

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6859
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Genau das ist, wovor hier seit vielen Jahren gewarnt wird.

Beitrag von PR » 01.06.19, 18:57

In allen Tönen, in Anwesenheit verantwortlicher Politiker/innen.
Die Verunklarung: Behörde oder Firma ?
Die Verunklarung der Kompetenzen, die Verunklarung der Urheber- Besitz- und Eigentumsrechte.
Sie haben''s noch immer alles weggelogen und damit dem unsäglichen Zappelspähnchen den Weg geebnet.
Danke, SPD !

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6859
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Was mit den unrechtmäßig angeeigneten personenbezogenen

Beitrag von PR » 02.06.19, 08:20

Daten passieren soll, darüber schweigt sich Zappelspähnchen lieber aus.

Z.B. die vom "medizinischen Dienst der kranken Kasse" per Telefon oder auf nicht vereinbarten Vordrucken erschlichenen ?
Z.B. die von "Codierungsberatern" der kranken Kassen gefälschten ? Wie dies ja Jahrzehnte lang tägliche Praxis war.
Und z.B. jetzt die per IT-Zwangsanschluss aus den elektronischen Karteikarten der Ärzte gestohlenen ?

Auch die gelten wohl nun selbstverständlich nach irgendwelchen Sondergesetzparagrafen als "rechtmäßig erworben" und dürfen nach allen Regeln des Banklehrlings ausgeschlachtet, verwurstet und vermarket werden ?

Auch dieser Gesetzentwurf riecht doch schon längst wieder von oben bis unten nach Bananen !

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2280
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Watt iss ene kranke Kass ?

Beitrag von Christianes Herz » 04.08.19, 16:14

... auf jeden Fall keine private Kass. So wurde zumind. die AOK Rheinland/Hamburg in puncto Wahltarife zurechtgestutzt und ich bin gespannt, wie sie das ihren Vertragspartnern erklärt. Da fallen mit Sicherheit nun Kosten an, die der Beitragszahler wieder ausgleicht, aber es wird auch die Frage aufkommen müssen, warum hier die privaten geschützt werden müssen, wenn ca. 90 % der Bevölkerung schon Pflichtbeitragszahler sind für Satzungsleistungen, die nun weiß Gott nicht genügend abdecken. Aber bis jetzt hör ich noch nicht einmal Herrn Lauterbach. Und für dessen Aktion diesbzgl. hätte ich sonstwas verwettet. Da habe ich mich vertan.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2 ... icherungen

Frdl. Grüße
Christiane

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6859
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Vor vielen vielen Jahren - zu Anfangszeiten des "internet"

Beitrag von PR » 05.08.19, 21:04

hab ich der SPD mal sinngemäß ins gesundheitspolitische Forum (forum.gesundheit.de) geschrieben: man kann es politisch wollen, im Gesundheitswesen die beiden grundsätzlich gegensätzlich konstruierten Finanzierungsmodelle "Versicherung" und "Kasse" zu vereinheitlichen. Dazu muss man sie behutsam aufeinander zu führen und dem Einen Elemente des Anderen schrittweise implantieren. Zwei bis drei Menschengenerationen sollte wowas schon dauern.

Das ist, was hier und heut - bald dreißig Jahre danach - laufen soll. Überstürzt und nach wie vor vollkommen undeklariert.

Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass deut'schländische Politiker sich so lange in keiner Weise schämen, ihren Wählern mal eben eins vorzulügen.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Antworten