Lügen mit Zahlen. Das BMG

Moderator: DMF-Team

Antworten
PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6832
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Lügen mit Zahlen. Das BMG

Beitrag von PR » 21.02.18, 20:39

hat kürzlich Hurrameldungen verbreitet. Kaum einer im 'schland habe mehr als 10 km Weg zum nächsten Hausarzt. Belegt nicht mal mit eigenen Zahlen.
Es gibt, Digitalisierung hin, Digitalisierung her, im 'schland keine funktionierende Gesundheitsberichterstattung der Regierung.
Sondern mit denen der OECD.

Um 180 Grad was Andres sagen freilich die Zahlen der KBV, und die Zahlen der BÄK.

http://www.bundesaerztekammer.de/ueber- ... stik-2016/

„Unsere Gesellschaft altert, und die Ärzteschaft altert mit. Fast jeder vierte niedergelassene Arzt plant, in den nächsten fünf Jahren seine Praxis aufzugeben“, warnt der BÄK-Präsident. Zwar stieg im Jahr 2016 die Zahl der unter 35-jährigen berufstätigen Ärzte (+ 2.334). Dem steht aber in den Altersgruppen der 50- bis 59-Jährigen ein Zuwachs von 1.600, bei den 60- bis 65-Jährigen von 1.172 und bei den über 65-Jährigen von 2.463 Ärztinnen und Ärzten gegenüber.
Nach wie vor steigt auch der Anteil der Ärztinnen an der Gesamtzahl der berufstätigen Ärzte. Er beträgt jetzt 46,5 Prozent. Im Jahr 1991 lag der Frauenanteil noch bei einem knappen Drittel. Seitdem hat er sich um 38,4 Prozent erhöht.

Weiterhin ungebrochen ist der Trend zur Festanstellung im ambulanten Bereich. Im Jahr 2016 betrug der Zuwachs hier 10,1 Prozent. Die Gesamtzahl der im ambulanten Bereich ange¬stellten Ärztinnen und Ärzte erhöhte sich auf 32.348. Damit hat sich ihre Zahl seit 1993 fast versechsfacht. Bemerkenswert ist der hohe Frauenanteil von 62,7 Prozent in dieser Gruppe. Die Zahl der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte dagegen sank um 0,9 Prozent auf 119.641.

Immer mehr angestellte Ärzte entscheiden sich allerdings gegen eine Vollzeitstelle. Allein im Jahr 2015 stieg der Anteil der Ärzte und Psychotherapeuten in Teilzeitanstellung nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung um 10,6 Prozent. Für die Versorgung der Patienten bedeutet dies aber, dass mehr Köpfe gebraucht werden, um die gleiche Menge an Arbeit zu leisten.


Wer hat das alles genau so, sehenden Auges und aller Warnung zum Trotz herbeigesetzgebert ? Die SPD. Vornedran Schmulla Schmidt, dat iss de Ochener Tannte mit durchaus jelungener persönlicher Wiederverwertung, wie heut zu lesen war.

Die SPD hat sowas von fertig.
Und guckte man genauer hin, hätte eben auch die Betonbeamtenriege im BMG sowas von fertig...

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Rony123
DMF-Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 12.02.18, 12:28

Re: Lügen mit Zahlen. Das BMG

Beitrag von Rony123 » 26.02.18, 13:13

Hallo
Und was soll man dazu noch sagen!
Grüße

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1050
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Lügen mit Zahlen. Das BMG

Beitrag von Barnie Geröllheimer » 26.02.18, 18:24

Und was soll man dazu noch sagen!
Eben!
Aber jetzt kommt (Grün-)Spahn, da wird alles viiiiel besser!

Interessant finde ich, wie wichtig der SPD das Gesundheitsministerium war, nachdem man vornweg so einen Aufriss wegen der "gerechteren" BV veranstaltete!

Aber den Schleudersitz hat man dann doch lieber der CXU überlassen.

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6832
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Keine Sorge. Solang die Betonbeamtenriege im BMG

Beitrag von PR » 26.02.18, 19:00

nicht rausgeflogen ist, passiert da sowieso der Wille des Herrn Klabauterbach und sonst nix.

Und dem selber war ja das Kopfhinhalten für eigene/s Wort oder Tat
schon immer zu gefährlich. Persönlich wie politisch.

Die SPD hat fertig.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Antworten