Die Entprivatisierung der Gesundheit

Moderator: DMF-Team

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6878
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Die Entprivatisierung der Gesundheit

Beitrag von PR »

„Wie geht’s“ – ist das nun eine private Frage oder eine öffentliche ? Und wie ist das mit der Antwort ?
Ich meine ja, es ist eine sehr intime Frage, auf die erwartungsgemäß zu antworten ich mich stets weigere, wenn ich merke, dass sie bloß der Form halber gestellt worden ist. Dann antworte ich und erzähle Dinge, die der Frager ja gar nicht wirklich hatte wissen wollen.

Wenn ich selbst frage: „wie geht’s“, meine ich das immer ernst und erwarte eine sehr persönliche sehr ernst gemeinte Antwort, denn da hatte ich mir schon Sorgen gemacht. Das ist bei mir immer so und der Grund, weshalb ich mal Humanmedizin studiert hab, und erst später ein bisschen Public Health.


Nun gibt es die letzten 20 Jahre den zunehmenden Trend, solche Fragen und Antworten zu öffentlichen zu machen. Genauer: seit Franz Knieps und Schmulla Schmidt. Wie die meisten Trends ist er auf massive Kapitalinteressen zurückzuführen, und wird von der Politik nachdrücklich gefördert.

Dabei geht es gar nicht um das „Öffentliche Gesundheitswesen“, dessen Patient tatsächlich und ausschließlich „das Volk“ ist. Sondern es geht um das, jedes Individuum, seine Gesundheit, seine Krankheiten, seine Diagnosen, seine Therapien. Dieses gesamte Wissen, das Arbeitsergebnis des Arztes und dessen Eigentum, ist zu 95 % längst „sozialisiert“ und nennt sich heute „Sozialdaten“. Nur die, die noch heute krankenversichert sind statt verkasst, sind vor diesem Diebstahl und Missbrauch vorderhand noch verschont.

Wehrt sich dagegen jemand, wie ich hier, lautet mancher Menschen Dingsbumsargument noch stets: der will das Gesundheitswesen privatisieren.

Verlogener und perverser geht’s gar nicht mehr, mein‘ ich.

PR
Zuletzt geändert von PR am 06.08.17, 23:43, insgesamt 2-mal geändert.
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Timmie2
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 902
Registriert: 27.09.14, 15:01

Re: Die Entprivatisierung der Gesundheit

Beitrag von Timmie2 »

PR hat geschrieben:Wehrt sich dagegen jemand, wie ich hier, lautet mancher Menschen Dingsbumsargument noch stets: der will das Gesundheitswesen privatisieren.
Dann äußern Sie sich doch endlich mal dazu was Sie denn wollen, dann wär' das 'Missverständnis' schnell aus der Welt.

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6878
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Dass die Perversion aufhört. So einfach ist das.

Beitrag von PR »

Das hatte ich tatsächlich vergessen zu erwähnen. Kein Missverständnis insofern.

Ich entwerf hier kein Gesundheizwesen mehr, timmiezwoo.

Ein Grund ist: Erhard Eppler hat mal gesagt, man kriege immer was und es tue sich immer was, wenn man sich in der Politik geäußert habe, aber nie das Gewollte.

Der andere Grund ist: Hab der Politik gut zwei Jahrzehnte lang Stichworte geliefert, so wie hier übrigens, im lockeren Erzählen des täglich Erlebten. Was aber die Funktionäre draus gemacht haben, für und gegen wen und was sie das verwendet haben, erleben Sie heute.

Drum bin ich Ihnen Funktionär d a b e i (erleben) weiterhin gern behilflich.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Timmie2
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 902
Registriert: 27.09.14, 15:01

Re: Die Entprivatisierung der Gesundheit

Beitrag von Timmie2 »

PR hat geschrieben:Dass die Perversion aufhört. So einfach ist das.
Wenn Sie damit die Datensammelwut meinen sind wir doch einer Meinung. Das ist aber nur ein Thema von vielen im Gesundheitswesen und erklärt nicht, weshalb Sie die Solidarversicherung lieber heute als morgen abgeschafft haben wollen.
PR hat geschrieben:Das hatte ich tatsächlich vergessen zu erwähnen. Kein Missverständnis insofern.
Also nun doch Privatisierung?

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6878
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Hab ich mich wirklich so undeutlich ausgedrückt ?

Beitrag von PR »

1. Ich entwerf hier kein Gesundheizwesen mehr !

2. Längstens heisst die "Solidarversicherung" bloß noch so. Längstens ist sie unnachhaltig und gererationenungerecht.

3. Die Not sollen nun Armutsflüchtlinge aus aller Welt wenden.

4. Wen ein hiesiger SoFA in den Pfoten hat, der ist verraten und verkauft.

5. Von den Politikastern erwart ich, dass sie aufhören, mir meine neunzehnhundert Netto Rente wegzustehlen.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Timmie2
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 902
Registriert: 27.09.14, 15:01

Re: Die Entprivatisierung der Gesundheit

Beitrag von Timmie2 »

Der einzige, der sich hier hinter „Dummschwätz“ versteckt sind doch Sie.

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6878
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Das hat offenbar gesessen.

Beitrag von PR »

Hab ich Ihnen das wirklich mal geschrieben ?
:oops:
PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Die Entprivatisierung der Gesundheit

Beitrag von Barnie Geröllheimer »

@timmie2

Das Gejammer hier ist doch völlig wurscht.
Erhard Eppler hat mal gesagt, man kriege immer was und es tue sich immer was, wenn man sich in der Politik geäußert habe, aber nie das Gewollte.
Ich kenn auch ein paar nette Sprüche, die hier passen würden, z.B. "die Hunde bellen und die Karawane zieht weiter" oder einen von meinem Lieblingsfeind Strauß

"Wie manche Pfarrer die Kirche leer predigen, reden auch manche Politiker den Saal leer."

..und manche Ärzte die Foren

oder "Lügen haben kurze Beine" usw.

"Duweißtschonwer" wird nie mit konkreten Vorstellungen um die Ecke kommen, denn dann böte er Angriffsfläche. Er hält es für taktisch geschickter, aus der Deckung heraus auf diejenigen verbal mitleidig herablassend zu ballern, die den Mut haben, konkret etwas zur Diskussion zu stellen.

Hier schwätzt man an eine Wand von Larmoyanz 'ran, wie der Schwabe sagt. Wenn man ARGRUMENTE AUSTAUSCHEN WILL, ist jeder politische Stammtisch geeigneter.

Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2287
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Die Entprivatisierung der Gesundheit

Beitrag von Christianes Herz »

Barnie Geröllheimer hat geschrieben:@timmie2

Das Gejammer hier ist doch völlig wurscht.
Erhard Eppler hat mal gesagt, man kriege immer was und es tue sich immer was, wenn man sich in der Politik geäußert habe, aber nie das Gewollte.
Ich kenn auch ein paar nette Sprüche, die hier passen würden, z.B. "die Hunde bellen und die Karawane zieht weiter" oder einen von meinem Lieblingsfeind Strauß

"Wie manche Pfarrer die Kirche leer predigen, reden auch manche Politiker den Saal leer."

..und manche Ärzte die Foren

oder "Lügen haben kurze Beine" usw.

"Duweißtschonwer" wird nie mit konkreten Vorstellungen um die Ecke kommen, denn dann böte er Angriffsfläche. Er hält es für taktisch geschickter, aus der Deckung heraus auf diejenigen verbal mitleidig herablassend zu ballern, die den Mut haben, konkret etwas zur Diskussion zu stellen.

Hier schwätzt man an eine Wand von Larmoyanz 'ran, wie der Schwabe sagt. Wenn man ARGRUMENTE AUSTAUSCHEN WILL, ist jeder politische Stammtisch geeigneter.
Ich find das ziemlich grottig was hier gerade geschieht. Immerhin hat sich PR hergegeben und eine "Angriffs"-Fläche angeboten. Und immer auch im Sinne der Patienten. Ich find das Bashing jetzt besch... .

Christiane

Timmie2
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 902
Registriert: 27.09.14, 15:01

Re: Die Entprivatisierung der Gesundheit

Beitrag von Timmie2 »

Christianes Herz hat geschrieben:Ich find das ziemlich grottig was hier gerade geschieht...
Was genau findest Du denn "grottig"? Dass ich PR nötige Stellung zu beziehen oder dass ich ihm seine eigenen Gemeinheiten unter die Nase reibe? :lol:
Wer austeilt muss auch einstecken können.
Barnie Geröllheimer hat geschrieben:Duweißtschonwer" wird nie mit konkreten Vorstellungen um die Ecke kommen, denn dann böte er Angriffsfläche. Er hält es für taktisch geschickter, aus der Deckung heraus auf diejenigen verbal mitleidig herablassend zu ballern, die den Mut haben, konkret etwas zur Diskussion zu stellen.
Auf den Punkt gebracht.

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Die Entprivatisierung der Gesundheit

Beitrag von Barnie Geröllheimer »

Sorry Christiane, vielleicht bin ich einfach nur urlaubsreif, aber ich kaaaann's nicht mehr hören, das nutzlose Gejammer, gekrönt von der kreuzdummen Ausrede "Meine Vorschläge hab ich alle schon mal meinen Genossen erzählt und die hat's nicht interessiert"(*aufstampf*), den verballhornten Bezeichnungen und der ewig gleichen Quintessenz nach jedem Thread: Ich bekomm meinen Willen nicht, also sind alle scheiße und unfähig!

Übrigens...: Sagte ich schon dass Maulburg derzeit keinen Arzt hat? :evil:

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6878
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Sie wollten doch... Ach, egal.

Beitrag von PR »

Ich schreib hier nicht für Trolle. Dieses Forum wird gelesen, und zwar über die Jahre, gucken Sie mal auf die Zugriffszahlen. Mir ist manchmal schleierhaft, wie die wirklich zustandekommen, aber auch egal.

Ein paar Jahre nach Auftreten hier bin ich mal gefragt worden, ob ich als Forumsbetreuer / Moderator einsteigen will und hab gesagt: genau das nicht. Ich bin kein Mäßiger sondern ein Zuspitzer. Man muss manchmal im allgemeinen Medienquark den Leuten die Tatsachen lauthals um die Ohren hauen, bevor sie zu begreifen beginnen. Genau das kann ich und es macht mir Spaß, im Gegensatz zum Golfen.

Mein Vorteil hier war stets die tagfrische Ansschauung genau dessen, was ich hier ständig beschreibe. Diese tägliche Anschauung hab ich fast allen hier einfach voraus, Sie brauchen mich darum auch gar nicht zu beneiden.

Und weil ich gern selber nachdenk, ohne mich zuvor bei irgend einem Verein über politisch gerade Korrektes rückzuversichern, liefer ich zum Phänomen meine Interpretation meistens gleich dazu.
Wenn Sie die Phänomene anders interpretieren - bitte, klar doch, aber natürlich nehm ich auch dazu dann mal Stellung.

Aber Rezepte liefer ich bloß noch zu meinen Kernarbeitszeiten. Wenn Sie gesundheizpolitische Rezepte wollen, müssen Sie sich die als Politiker, möchtegern oder mehr, bittschön selber ausdenken.

Um alle Verdächte auszuräumen: Ihren Job, den will ich schon mal überhaupt nicht.

Sagen Sie mir eben noch, was alles Sie hier schon konkret zur Diskussion gestellt haben ?

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Timmie2
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 902
Registriert: 27.09.14, 15:01

Re: Die Entprivatisierung der Gesundheit

Beitrag von Timmie2 »

PR hat geschrieben:Sagen Sie mir eben noch, was alles Sie hier schon konkret zur Diskussion gestellt haben ?
Wie wär’s mit Privatisierung Ja oder Nein – Ihre Meinung? :mrgreen:

Ansonsten nicht nur Jammern sondern einfach mal Machen. Jammern löst nur Stresshormone aus, die neuronale Verbindungen hemmen und das Lösen von Problemen beeinträchtigen. Wer jammert verharrt in einem Zustand der Unzufriedenheit.

Handle so, dass die Maxime Deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte (Kants Kategorischer Imperativ) :wink:

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Sie wollten doch... Ach, egal.

Beitrag von Barnie Geröllheimer »

PR hat geschrieben:Ich schreib hier nicht für Trolle.
Sie ham's nötig...!
PR hat geschrieben:Man muss manchmal im allgemeinen Medienquark den Leuten die Tatsachen lauthals um die Ohren hauen, bevor sie zu begreifen beginnen. Genau das kann ich und es macht mir Spaß, im Gegensatz zum Golfen
"Die" Tatsachen sind aber IHRE Tatsachen und Sie scheinen nicht zu kapieren, dass es Kollegen von Ihnen gibt, die für Ihre permanenten Elegien hier wenig Verständnis aufbringen. Wenn ich Ihnen das als kleiner, doofer, nicht ernstzunehmender Optiker als MEINE Tatsachen mitteile, was mir vertrauenswürdige Ärzte schildern, nehmen Sie das offensichtlich überhaupt nicht zur Kenntnis!
Sie gehen nicht darauf ein und haben "keine Antwort" darauf, unternehmen gar keinen Versuch mal zu analysieren, wieso diese Kollegen zufrieden sind!
Und meckern einfach weiter statt zu golfen.
Es mag Ihnen materiell schlechter gehen als manchen Ihrer Kollegen, aber Sie sehen anscheinend nicht, dass es vielen Ihrer Patientinnen noch erheblich schlechter geht.
PR hat geschrieben:Mein Vorteil hier war stets die tagfrische Ansschauung genau dessen, was ich hier ständig beschreibe. Diese tägliche Anschauung hab ich fast allen hier einfach voraus, Sie brauchen mich darum auch gar nicht zu beneiden.
Auch ich gehe täglich mit Patienten um, die ihre "tagfrischen" Erfahrungen bei "ihrem" Arzt gemacht haben. Ich würde wetten, dass ich eher erfahre, wie die Leute über die ärztlichen Leistungen denken als der behandelnde Arzt!
Und wenn die Arbeitsbedingungen seit 2005 so mies sind, dass man ständig im Forum motzen muss, dann hätte man längst den Rückzug als Vertragsarzt antreten können. Ach ja, da geht man dann ja pleite wie der Speyerer Arzt, gell!?
Sie haben schon 2012 zu Zeiten eines "gesundbrunnen" wenig Rückhalt gehabt. Wie erklären Sie sich denn das? Aber für 's Fragen beantworten sind Sie ja nicht zuständig, sondern nur für's Zuspitzen und Meckern.
PR hat geschrieben: Und weil ich gern selber nachdenk,....liefer ich zum Phänomen meine Interpretation meistens gleich dazu.
Wenn Sie die Phänomene anders interpretieren - bitte, klar doch, aber natürlich nehm ich auch dazu dann mal Stellung.
Fassen wir also zusammen..: Wer Ihrer Interpretation nicht folgt, denkt nicht selber nach. Richtig?
PR hat geschrieben: Aber Rezepte liefer ich bloß noch zu meinen Kernarbeitszeiten. Wenn Sie gesundheizpolitische Rezepte wollen, müssen Sie sich die als Politiker, möchtegern oder mehr, bittschön selber ausdenken.
Das heißt "gesundheitspolitische"...Und ein hungriger Wolf, der nicht jagen möchte, muss halt weiter hungern. Punktum.
PR hat geschrieben: Sagen Sie mir eben noch, was alles Sie hier schon konkret zur Diskussion gestellt haben?
Nee, bestimmt nicht! Suchen Sie sich selbst den Strang 'raus, in dem ich mit Humungus (auch seine!) Ideen diskutiert habe. Beispielhaft.

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6878
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Sie meinen Entprivatisierung

Beitrag von PR »

und dazu ist meine Meinung klar:
nein, Entprivatisierung der Medizin ist pervers.
Hatt ich zwar schon geschrieben...

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Antworten