Die Daten sind sischä

Moderator: DMF-Team

Humungus
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5061
Registriert: 10.09.07, 13:30

Re: "bei Fehlzeiten seiner KV einen Vertreter zu benennen"

Beitrag von Humungus » 09.07.17, 11:48

Barnie Geröllheimer hat geschrieben:... einer Behörde ähnlich der NSA.
Ah ja, das ist also Ihre Gedankenverbindung, wenn es um Patientendaten geht.

You made my day! :mrgreen:
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Die Daten sind sischä

Beitrag von Barnie Geröllheimer » 09.07.17, 18:02

Ich geb mich da keinen Illusionen hin, was die Datensicherheit betrifft, auch wenn ich mir natürlich wünschen würde, dass wirklich nur "Berechtigte" meine Daten einsehen können. Der Film zeigt nur auf sehr anschauliche Weise, welche Datenmengen schon vor 45 Jahren bewältigt werden konnten.

2-3 Mill. Abfragen in 24 Std. an einen Serververbund sind "Peanuts". Das sind pro Sekunde 30 Abfragen.

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6866
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Das Szenario im Gesundheitswesen

Beitrag von PR » 09.07.17, 18:37

Zahl aller Praxen inc. MVZs und Polikliniken im 'schland
Zahl aller Kliniken im 'schland x vielleicht 3
Zahl aller Apotheken im 'schland
Zahl aller Sanitätshäuser im 'schland
Zahl aller Physiotherapiepraxen im 'schland
Zahl aller Logopäden im 'schland
Zahl aller Ärztlichen Psychotherapeuten im 'schland
Zahl aller KVen im 'schland
Zahl aller Rettungsleitstellen im 'schland

Quartalsbeginn
Montagmorgen

ein Großereignis Straße
ein Großereignis Eisenbahn
ein Großereignis Luftraum
ein Großereignis Industrie
ein Großereignis Energieerzeuger
ein regionales Großereignis (Überschwemmung, Erdbeben)
ein regionales oder überregionales oder sonstwie verteiltes Großereignis der Daten- Informationssysteme

eine lokale Epidemie
eine regionale Epidemie


Alle dann unmittelbar Leben rettenden Aktivitäten stehen auf unbestimmte Zeit und für alle
sobald Strom / Telefon / Internet ausfallen, was derzeit mindestens monatlich auftritt,

Unbehaglich, irgendwie.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Das Szenario im Gesundheitswesen

Beitrag von Barnie Geröllheimer » 09.07.17, 21:27

PR hat geschrieben: Alle dann unmittelbar Leben rettenden Aktivitäten stehen auf unbestimmte Zeit und für alle
sobald Strom / Telefon / Internet ausfallen, was derzeit mindestens monatlich auftritt,

Unbehaglich, irgendwie.
Monatlich fällt Ihr Telefon oder Internet aus? Nee, oder?
Okay, Sie wohnen nahe am Hotzenwald, aber man wird ja nicht verlangen wollen, dass Sie sich mit Rauchzeichen oder Buschtrommeln verständigen?!

Spaß beseite, Ernst kann jetzt schon laufen

Sie haben auffallend recht. Zwar gehe ich davon aus, dass Organisationen wie die NSA irgendwo im Keller einen Notstromgenerator rumstehen haben, aber der WEG der Informationen, die Sie für Ihre Arbeit brauchen, ist anfällig und unsicher, wenn auf demselben Kommunikationsweg Lieschen ihre Mails verschickt, Hänschen zockt und Script-Kiddies meinen, in Firmennetzen herumfuhrwerken zu müssen.
Vielleicht ist doch ein Parallel-Web denkbar, das nur ganz wenige und streng überwachte Schnittstellen zum WWW aufweist und das exklusiv verwendet wird.

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6866
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Oh oh, das mit den Trommeln im Busch

Beitrag von PR » 10.07.17, 06:28

war gar nicht so schlecht, ich war da mal gewesen - vö l l ig pannenunanfällig !

Die Anbieter einschließlich KV behaupten ja, d a s Parallel-web zu verkaufen, aber das stimmt ja eben schon mal p h y s i k a l i s c h nicht, allenfalls datentechnisch / kryptologisch. Aaaber: je besser wir verschlüsseln, umso eher wird das Interesse der NSA auf unsere Datenproduktion gelenkt.

Alles in Allem: ich verstehe längst nicht mehr, wie ein verantwortlicher Gesundheizmister und seine Scheffin weiter die "Medizin viernull" fordern können mit selbstverständlich zentraler Datenhaltung und durchgreifender Vernetzung. Dies ergäbe ein Netz, das nichts sicherer macht, aber alles unsicherer. Ich verstehe auch nicht, wie verantwortliche Politiker eine nicht unwichtige gesellschaftliche Gruppe fortgesetzt so vergesäßen und für blöd erklären können, wie dies seit Jahren geschieht.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Die Daten sind sischä

Beitrag von Barnie Geröllheimer » 10.07.17, 07:34

PR hat geschrieben: Aaaber: je besser wir verschlüsseln, umso eher wird das Interesse der NSA auf unsere Datenproduktion gelenkt.
Naja, die Lösung kann aber nicht lauten: Wir lassen jetzt alles unsere Wohnungen offen, damit der Dieb denkt, bei uns gäb's nichts zu holen!

Eine wirklich gute Verschlüsselung ist schon ein wirksamer Schutz. Zwar mögen es Hacker-Profis mit viel Zeitaufwand trotzdem schaffen, Daten abzugreifen, aber ob sie sich die Mühe machen, wenn 's nicht auch ein dummes, dummes technisches oder menschliches Versagen auch tut?!

Mir fällt bei der Diskussion immer der Aufwand ein, den man für Umweltschutz betreibt und dann passieren so "Unglücke" wie bei Sandoz oder BASF.......!

Humungus
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5061
Registriert: 10.09.07, 13:30

Re: Die Daten sind sischä

Beitrag von Humungus » 10.07.17, 07:58

Barnie Geröllheimer hat geschrieben:Zwar mögen es Hacker-Profis mit viel Zeitaufwand trotzdem schaffen, Daten abzugreifen, aber ob sie sich die Mühe machen, wenn 's nicht auch ein dummes, dummes technisches oder menschliches Versagen auch tut?!
Hacken lohnt sich in einem solchen Fall, wenn man eine große Menge Daten abgreifen kann. Das menschliche "Versagen" wird wohl im Serverraum stattfinden. Auch das ein Nachteil zentraler Datenverwaltung: wenn ich schlampe, werden nicht alle Daten Deutschlands offenbart.
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6866
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

"Unglücke" wie bei Sandoz

Beitrag von PR » 10.07.17, 11:20

no, da war ich ja bloß ein Rheinknie weit entfernt, und die damals Vierjährige noch viel kürzer. Da war tatsächlich viel Schlamp im Spiel gewesen. Die Firma war ja schon irgendwie am Umstrukturieren gewesen und ist wenig danach unter Ausscheidung kleinerer Spezialfirmen mit CIBA zur Novartis verschmolzen worden. Ganz viele Umweltauflagen gerade für Großbetriebe wurden erst hinterher scharfgestellt, zB die Pflicht zu ausreichend großen Löschwasserbecken, die damals hauptsächlich gefehlt hatten.

Der Vergleich hinkt aber insofern, als heute die prinzipielle Unsicherheit einer flächendeckenden IT-Infrastruktur zum Allgemeinwissen gehört, wohingegen IT-hörige Politiker dies permanent wegzulügen versuchen - die eigene Anschlußverwertung offenbar fest im Auge...

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Oh oh, das mit den Trommeln im Busch

Beitrag von Barnie Geröllheimer » 10.07.17, 14:37

PR hat geschrieben:war gar nicht so schlecht, ich war da mal gewesen - vö l l ig pannenunanfällig !
Das vielleicht schon, aber jeder hört, wenn Sie den Klappstuhl ausgegraben haben!

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6866
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Den Klappstuhl ausgegraben

Beitrag von PR » 10.07.17, 20:46

Das versteh ich jetzt nicht. Wir hatten Klappstühle unter der paillotte neben unserer Blechdachresidenz mit "bambou"-Zwischendecke aus Palmblattrispen und Lehmauflage (wegen der Fledermäuse und des Raumklimas ohne Strom und climatiseur), aber wir mussten die nie ausgraben, denn sie hatte einen Zementboden unter dem Savannengrashalmdach. Drum hatte das damals auch niemand hören können.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Die Daten sind sischä

Beitrag von Barnie Geröllheimer » 10.07.17, 21:17

Wenn Sie mal trotz des ganzen Frusts als Gyn mal herzhaft lachen möchten, sollten Sie sich "Der Schuh des Manitu" ansehen.
Dann ist Ihnen auch die Sache mit dem Klappstuhl klar.
Ist übrigens vielleicht eine ganz nette Parabel. Sie scheinen ja auch mit der Gesamtsituation unzufrieden zu sein und kein Kriegsbeil zu haben, das Sie ausgraben könnten. Also graben wir wie die Schoschonen, die da so schön wohnen, halt den Klappstuhl aus und beklagen uns in Foren. :lachen:

Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2282
Registriert: 31.12.12, 15:22

Frau Wanka gräbt lieber unsere Daten aus

Beitrag von Christianes Herz » 10.07.17, 23:15

Unbeirrt und ohne Wenn und Aber geht es weiter. Fördern und Fordern der anderen Art.
„Mit Millionen-Förderungen unterstützt der Bund die deutsche Universitätsmedizin beim Aufbau einer vernetzten Infrastruktur für digitale Daten.
BERLIN. Die Universitätsmedizin macht sich auf, die in der Medizin aufwachsenden Datenschätze zu heben. Aufgrund einer Ausschreibung des Bundesforschungsministeriums haben sich dazu 28 der 33 Universitätskliniken in sieben Konsortien zusammengefunden. Vier dieser Konsortien mit insgesamt 17 Universitätszentren werden ab 2018 für vier Jahre mit je 30 Millionen Euro gefördert, drei weitere mit je zehn Millionen Euro. Rund 40 Partner aus der Wirtschaft sitzen mit im Boot.“
http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirt ... 1542007320
Die spinnen. Die haben ja kein Maß mehr. Der Bund sind wir. Wir zahlen dafür, dass unsere Daten dem Arzt zur Verfügung stehen, auf Knopfdruck, wie Frau Wanka visioniert, aber doch auch, dass Allianz und Co. schon genau wieder wissen, welche Versicherungsmodelle es zu geben hat. Berufsunfähigkeitsversicherung ist out, die neue wird Jobverhinderungsversicherung wegen Datenklau heißen. Oder so. Zwang zur Datenveröffentlichung. Der Passus „auf eigene Gefahr“ ist Geschichte. Die spinnen. Ich sagte es bereits.

Frdl. Grüße
Christiane

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6866
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Und was passiert, wenn ich nicht ganz herzhaft lachen,

Beitrag von PR » 10.07.17, 23:21

gar nix glotzen, und auch die kindische Indianergeschichtchen nicht mehr lesen möcht ?

Tut Ihnen irgenwie gut, das fehlende Kriegsbeil, wa ?
Beklagen - Sie oder ich ?

Lassen wir doch mal die Mitleser entscheiden.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Scharmayne
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 20.09.16, 11:13

Re: Die Daten sind sischä

Beitrag von Scharmayne » 11.07.17, 17:36

Ok das wäre echt krass, wenn das geht. Da gibt es sicher einen Haken, das kann ich mir anders nicht vorstellen

Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2282
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Die Daten sind sischä

Beitrag von Christianes Herz » 17.09.19, 08:28

"Millionen (Patienten)-Daten ungeschützt im Netz"

https://www.tagesschau.de/investigativ/ ... n-101.html

Es braucht noch nicht einmal gehackt werden. Die Daten stehen im Netz, man kann sie Personen zuordnen und ganz einfach lesen. Und kopieren. Und und und.

Aber jetzt ist Schluss mit lustig: Unser entspr. Bundesamt hat Kontakt aufgenommen. Klingt nach Kontaktaufnahme mit unbekannten Wesen im Weltall. M. E.

"Das BSI darf aus rechtlichen Gründen nicht selbst auf die Daten zugreifen. In den restlichen 14 Fällen, in denen die IP-Adresse alleine nicht ausreichte, um das Leck zu identifizieren, habe man die Internetprovider kontaktiert. Diese seien nun angehalten, die betroffenen Einrichtungen zu informieren. Außerdem habe man Behörden in 46 Ländern kontaktiert"

Heute abend kommt noch mehr in Report Mainz.

Frdl. Grüße
Christiane

Antworten