Die Schaffung eines labels: die GRÖHE-Sprechstunde

Moderator: DMF-Team

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6866
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Die große Klappe und chonisch miese Laune

Beitrag von PR » 20.02.16, 13:07

des spitzen Oberkassenbunzverbanz hat nichts zu melden in dieser Sache.

Als Resultat der Arbeit der TSS jedoch wird von den KVen gemeldet werden, in welchen Fächern flächendeckend Not am Facharzt besteht. Damit das dumme Gewäsch da oben in Berlin endlich mal eine klare Antwort kriegt.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Die Schaffung eines labels: die GRÖHE-Sprechstunde

Beitrag von dora » 20.02.16, 16:02

bloß grad am Telefon, unbekannter Weise und ohne unterschriebene Ausfallshonorarvereinbarung gibt's hier keine Termine.
ich habe soetwas bisher noch nie bei einem Arzt meiner Wahl unterschrieben.
Bei manchen hängt so ein Schreiben als mal irgendwo an der Wand.

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6866
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Ist ein Vertrag. Der wird erklärt, unterschrieben und

Beitrag von PR » 20.02.16, 16:41

in der Papierakte aufbewahrt. Wenn Termine unabgesagt verpennt werden, gibts genau die im Vertrag angekündigte Rechnung und hintendrauf kopiert den Vertrag. Ist die Rechnung beglichen, steht das in der elektronischen Akte, und dann gibts auch wieder Termine. Solange nicht, gibts nur Notfallbehandlung mit Wartezeit. Den meisten Terminverpennern passiert das genau einmal. Unter denen, die sowas immer wieder hinkriegen, sind zwei oder drei Oligophrene, der überwiegende Rest kann schlicht nicht lesen und schreiben. Die kennt man mit der Zeit. Sie müssen einen "Paten" benennen, der obligat verständigt werden muss, wenn ein Termin vergeben wird. Nur so geht das, wenn man in der Nähe eines sozialen Brennpunkts arbeiten darf.

PR
Zuletzt geändert von PR am 20.02.16, 20:00, insgesamt 1-mal geändert.
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Die Schaffung eines labels: die GRÖHE-Sprechstunde

Beitrag von dora » 20.02.16, 16:47

Nur so geht das, wenn man in der Nähe eines sozialen Brennpunkts arbeiten darf
.

frage mich wie das andere Ärzte hinkriegen ohne ihre Patienten zu knebeln.

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6866
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

knebeln ? Noch besteht freie Arztwahl.

Beitrag von PR » 20.02.16, 17:45

Jedoch lass ich meine Leutchen und mich nicht als Fußabtreter missbrauchen. Auch lass ich es nicht zu, dass ein paar Unzuverlässige den zuverlässigen unter meinen Patientinnen meine Arbeitszeit ohne Sinn und Zweck klauen.

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Bezeichnend für den allgemeinen Kassenschlamp und belämmernd finde ich, dass ich das hier extra erklären muss.

Der Gröhl, Hermann, wird's dann schon auch noch kapieren.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2282
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Die Schaffung eines labels: die GRÖHE-Sprechstunde

Beitrag von Christianes Herz » 01.03.16, 00:24

Patientensteuerung

Hier spricht Dr. Gassen ca. 5 ½ Minuten über Patientensteuerung, wie er sie für sinnvoll hält.
http://www.kv-on.de/html/21024.php
Ich höre „Flexibilisierung von Versicherungstarifen in der gesetzlichen Krankenversicherung“ und kann mir grad sehr wenig darunter vorstellen.
Wird das gesetzliche Krankenversicherungsmodell an das private angepasst? Steckt das dahinter?
Lt. Dr. Gassen hat niemand die Absicht, den Patienten zu bevormunden oder gar die Kosten zu dämpfen.

Frdl. Grüße
Christiane

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Die Schaffung eines labels: die GRÖHE-Sprechstunde

Beitrag von Barnie Geröllheimer » 04.03.16, 09:52

Was halten Sie davon?

Wird das "Karlsruher Modell" Schule machen?

PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6866
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Wer - ich ?

Beitrag von PR » 11.03.16, 00:23

Ja no, im sozialen Brennpunkt Kallzru... Spaß beiseit.

Wenn eine Klinik ihren ambulanten Bereich ausbaut, liegt sie im Trend und trägt der Tatsache Rechnung, dass die große große Gesundheizbolledick vor den Gesundheizkonzernen nicht nur kapituliert hat, sondern von ihnen längst gesteuert wird, ohne dies so ungeschützt sagen zu dürfen. Es ist mir allmählich lästig, hierzu belegende Zitate der einschlägigen Parteigenossen Schmidt und Lauterbach hinzutippen.

Dass da à la longue Musik und Mehr drin sein könnt, haben ein paar vermaledeite Körperschaftsfunktionäre schon von Längerem gewähnt, das Geschäft aber all zu blöd angepackt, und sind damit krachend auf den Beisswerkzeugen gelandet. Hiess glaubich Asklepios, das Geschäfzmodell.

Ein anderer griechischer nicht nur Halbgott hält sich zumindest hier in der Gegend in letzter Zeit auffallend zurück.
Das könnte sich flott ändern, fürcht ich, wenn hierorts ein oder zwei Chefärzte mehr oder minder gleichzeitig in den wohlverdienten Unruhestand treten.

PR

PS: viel Lokalkolorit, Barnie, ich weiss. Aber wissen Sie, wer hier alles mitliest ?
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Antworten